Apple bestätigt, dass zukünftige iPhones USB-C haben werden

Apple iPhone 14 Pro Unterseite
Ein iPhone 14 Pro (Bildnachweis: Future / Lance Ulanoff)

Es war eigentlich unvermeidlich, aber nach der EU-Gesetzgebung, die USB-C als gemeinsamen Ladestandard vorschreibt, hat Apple nun bestätigt, dass es sich an das Gesetz halten und bei zukünftigen iPhones von Lightning auf USB-C umstellen wird.

Greg Joswiak (Apples Senior Vice President of Worldwide Marketing) sagte dies in einem Videointerview mit dem Wall Street Journal (Öffnet sich in einem neuen Tab) und bestätigte, dass "wir uns natürlich daran halten müssen".

Joswiak sagte nicht genau, wann die Umstellung erfolgen wird, da das Gesetz erst 2024 in Kraft tritt. Es ist also möglich, dass das iPhone 15 noch mit Lightning ausgestattet sein könnte, aber es ist auch denkbar, dass Apple mit der unvermeidlichen Umstellung nicht warten wird.

See more

Joswiak wollte sich auch nicht dazu äußern, ob diese Änderung weltweit oder nur in Europa gelten wird, es besteht also noch eine gewisse Unsicherheit.

Aus dem Interview geht jedoch klar hervor, dass das Unternehmen diese Änderung nicht unbedingt wünscht. Obwohl iPads und Macs bereits auf USB-C umgestellt wurden, stellte Joswiak fest, dass die Umstellung der iPhones auf USB-C eine Menge Elektroschrott verursachen wird, da die Milliarden von Lightning-Kabeln auf der ganzen Welt nicht mehr für zukünftige Produkte verwendet werden können.

Er ist der Meinung, dass Apple mit der Abtrennbarkeit der Kabel vom Netzteil (so dass du das Kabel deiner Wahl an den Netzstecker anschließen kannst) einen guten Mittelweg gefunden hat, der die Kunden nicht belästigt, und dass dieser erzwungene Wechsel zu USB-C für die meisten Kunden nicht das Beste ist.

Er wies auch darauf hin, dass die Regierungen in der Vergangenheit versucht haben, Micro-USB-Anschlüsse zu standardisieren, und dass es dann wahrscheinlich kein Lightning-Kabel oder USB-C gegeben hätte - die beide dem Micro-USB überlegen sind.

Das sind alles vernünftige Argumente, aber mit Apples Umstellung auf USB-C bei anderen Produkten, der wachsenden Beliebtheit des kabellosen Ladens und den Gerüchten über ein iPhone ohne Anschluss sind die Tage von Lightning wohl gezählt - mit oder ohne Einmischung der EU.


Analyse: Erwarte USB-C weltweit

Joswiak wollte sich zwar nicht dazu äußern, ob zukünftige iPhones auch in den USA und anderen Regionen außerhalb der EU auf USB-C umgestellt werden, aber es scheint sehr wahrscheinlich, dass dies der Fall sein wird.

Sein Hinweis auf den Elektroschrott könnte dazu führen, dass Lightning weiterhin verwendet wird, um die Anzahl der unbrauchbaren Lightning-Kabel zu minimieren. Die Entwicklung und Produktion von iPhones mit unterschiedlichen Anschlüssen für verschiedene Regionen würde jedoch Kosten und Ärger verursachen, die durch eine globale Umstellung vermieden werden könnten.

Außerdem sind die Tage der Lightning-Anschlüsse, wie bereits erwähnt, wahrscheinlich ohnehin gezählt. Abgesehen vom Elektroschrott scheint es Joswiak in erster Linie um die Standardisierung von USB-C zu gehen und nicht darum, dass das iPhone einen USB-C-Anschluss hat. Schon bald werden die besten Smartphones (Öffnet sich in einem neuen Tab) wahrscheinlich alle den gleichen Anschluss haben.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von