Alan Wake Remastered: Video führt grafische Unterschiede zwischen Switch- und Xbox One-Version auf

Alan Wake Remastered
(Bildnachweis: Remedy Entertainment)

Der YouTube-Kanal ElAnalistaDeBits veröffentlicht ein Video, in welchem die grafischen Unterschiede von Alan Wake Remastered in der Nintendo Switch- und Xbox One-Version verglichen werden. Erst am 20. Oktober erschien Alan Wake Remastered unerwartet für die Handheld-Konsole, und das ohne eine Ankündigung seitens Remedy Entertainment. Sehr schnell stellt sich die Frage, ob das Spiel auf der Handheld-Konsole anständig läuft. Ob du dir das Remaster zulegen möchtest, kannst du jetzt auf Basis des Vergleichsvideos entscheiden:

Im Video werden mehrere Abschnitte des Spiels in beiden Versionen gespielt und demonstriert. Es ist zu erkennen, dass Alan Wake Remastered auf Microsofts Heimkonsole in einer Auflösung von 1600x900p und auf fast durchgehenden 30FPS läuft. Leider hat die Nintendo Switch bei vielen der gezeigten Szenen Schwierigkeiten, überhaupt 30 Bilder zu erreichen. Und das bei einer Auflösung von 1056x594p. Oftmals bleibt sie bei 20FPS hängen, wenn es hektisch wird oder mehrere Charaktere zu sehen sind. Auch muss die Switch-Version bei diversen grafischen Elementen – wie Texturen, Licht und Schatten sowie Umgebung – Abstriche machen.

Zwar ist es sehr löblich, dass der Klassiker Alan Wake nun auch seinen Weg auf Nintendos Hybriden gefunden hat. Allerdings ist auch deutlich zu erkennen, dass die Switch nahezu nicht in der Lage ist, das Remaster in 30FPS bei nicht mal 720p darzustellen. In jedem Fall lohnt sich der Griff zur Xbox-, PS4-, PS5-, oder PC-Version wesentlich mehr.

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.