Skip to main content

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Fold 4 im Vergleich

Samsung Galaxy Z Fold 3 neben dem Z Fold 4 vor einem farbigen Hintergrund
(Bildnachweis: Future / Samsung)

Wenn es um faltbare Smartphones geht, wäre es nicht ganz fair zu sagen, dass Samsung die einzigen im Spiel sind. Aber das Unternehmen ist auf jeden Fall das führende, und zwar mit einigem Abstand.

Das Samsung Galaxy Z Fold 3 (Öffnet sich in einem neuen Tab) aus dem letzten Jahr markierte den Höhepunkt dieses jungen und aufregenden Handyformats. Kann das Samsung Galaxy Z Fold 4 (Öffnet sich in einem neuen Tab) im Jahr 2022 an diese Erfolge anknüpfen?

Wir sind noch nicht bereit, dir unser Urteil über das Z Fold 4 zu geben, aber wir wissen, wie es sich in Bezug auf die technischen Daten entwickelt. Hier siehst du, wie es sich im Vergleich zu seinem Vorgänger schlägt.

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Fold 4 im Vergleich: Preis und Verfügbarkeit

Samsung Galaxy Z Fold 4 mit S Pen

Das Z Fold 4 mit dem S Pen Fold Edition (Image credit: Future / Lance Ulanoff)

Das Samsung Galaxy Z Fold 3 kam am 27. August 2021 in den Handel. Die Preise begannen bei 1.799 € für das Modell mit 256 GB und steigen auf 1.899 € für 512 GB Speicherplatz.

Das Samsung Galaxy Z Fold 4 wurde am 10. August 2022 angekündigt. Die Preise beginnen bei 1.799 € für 256 GB und steigen bis zu 1.919 € für 512 GB. Dieses Mal gibt es auch ein zusätzliches 1-TB-Modell, das stolze 2.159 € kostet.

Abgesehen von der zusätzlichen Speicheroption war das Galaxy Z Fold 3 bei der Markteinführung etwas günstiger als das Galaxy Z Fold 4. Außerdem wird es noch billiger sein, jetzt, wo es abgelöst wurde.

Samsung Galaxy Z Fold 3 vs Z Fold 4: Design

Samsung Galaxy Z Fold 3

Samsung Galaxy Z Fold 3 mit S Pen (Image credit: TechRadar)

Mit dem Galaxy Z Fold 4 hat Samsung das faltbare Rad nicht neu erfunden, sondern es nur ein wenig verfeinert. Samsung bezeichnet das neue Smartphone als sein "bisher dünnstes und leichtestes Fold".

Mit 155,1 x 130,1 x 6,3 mm ist es im ausgeklappten Zustand etwas kürzer und dünner als das 158,2 x 128,1 x 6,4 mm große Galaxy Z Fold 3, obwohl das ältere Smartphone aufgrund seines größeren Displays etwas schmaler ist.

Auch wenn 0,1 mm nicht nach einem großen Unterschied in der Dicke klingen, so ist er doch deutlicher, wenn die Geräte geschlossen sind. Samsungs verfeinertes Design bedeutet, dass das Galaxy Z Fold 4 zwischen 14,2 und 15,8 mm dick ist, während es beim Galaxy Z Fold 3 zwischen 14,4 und 16 mm sind.

Außerdem ist das Galaxy Z Fold 4 mit 263 Gramm 8 Gramm leichter als das Z Fold 3 mit 271 Gramm. Eine weitere Verbesserung sind die dünneren Ränder des Galaxy Z Fold 4.

Wie immer hat Samsung sein Farbangebot ein wenig verändert. Beim Galaxy Z Fold 4 hast du die Wahl zwischen Graygreen, Beige und Phantom Black (sowie Burgundy exklusiv im Samsung Shop). Das Galaxy Z Fold 3 hingegen gab es in Phantom Green, Phantom Silver und Phantom Black sowie in den Sondereditionen Thom Browne und Wooyoungmi, die nach der Markteinführung erschienen sind.

Samsungs neueres Foldable ist dank Gorilla Glass Victus+ auf der Vorder- und Rückseite auch in puncto Widerstandsfähigkeit überlegen. Das Galaxy Z Fold 3 hat die gleichen Oberflächen aus Gorilla Glass Victus.

Beide Smartphones haben jedoch nur eine Zertifizierung nach IPX8, was zeigt, dass der gesamte faltbare Formfaktor gegenüber den nicht faltbaren Flaggschiffen in Zukunft noch Boden gutmachen muss, auch wenn er immer noch ein Alleinstellungsmerkmal für Samsung unter den besten faltbaren Smartphones (Öffnet sich in einem neuen Tab) ist.

Beide Foldables sind mit dem gleichen S Pen Fold Edition Stylus kompatibel, auch wenn beide in ihren großen Gehäusen keinen Platz für ein solches Gerät finden.

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Fold 4 im Vergleich: Display

Fold 4 teilweise gefaltet

Das Fold 4 teilweise gefaltet (Image credit: Future / Lance Ulanoff)

Beide Smartphones verfügen über zwei Displays: ein flexibles 7,6-Zoll-Innendisplay und ein 6,2-Zoll-Cover Display. Alle sind scharfe AMOLED-Displays mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz.

Sie unterscheiden sich leicht im Seitenverhältnis. Das Galaxy Z Fold 4 hat ein 3 mm breiteres Hauptdisplay, das angeblich eine größere Fläche bietet. Entsprechend groß ist auch der Unterschied in der Auflösung: 2176 x 1812 beim Galaxy Z Fold 4 und 2208 x 1768 beim Galaxy Z Fold 3.

Anwendungen wie Outlook, Office, Teams, Facebook und Google Meet wurden für den größeren Bildschirm des Fold 4 optimiert, wobei in bestimmten Fällen zusätzliche UI-Elemente abgeschnitten werden.

Interessanterweise hat das 6,2-Zoll-Display des neuen Foldables zwar genau die gleiche Größe wie zuvor, aber eine etwas schärfere Auflösung von 2316 x 904 Pixeln im Vergleich zum Galaxy Z Fold 3 mit 2268 x 832 Pixeln.

Wir waren begeistert von der einzigartigen und flexiblen (in mehr als einer Hinsicht) Bildschirmdarstellung des Galaxy Z Fold 3 und wären sehr überrascht, wenn das Galaxy Z Fold 4 nicht ein ähnlich beeindruckendes Erlebnis bieten würde.

Eine weitere Verbesserung des Galaxy Z Fold 4 ist die Selfie-Kamera unter dem Display, die schwerer zu erkennen ist. Das innere Display des Z Fold 4 ist mit UTG 2.0 geschützt, das angeblich 20 % stärker ist als das seines Vorgängers.

Samsung Galaxy Z Fold 3 vs Z Fold 4: Kamera-Vergleich

Samsung Galaxy Z Fold 4 Kamera-Bereich

Das Z Fold 4 bietet eine deutlich verbesserte Kameraausstattung als das Fold 3 (Image credit: Future / Lance Ulanoff)

Wenn es eine bemerkenswerte Schwäche des Galaxy Z Fold 3 gab, dann war es sein wenig überzeugendes Kamerasystem. Es war zwar immer noch sehr gut, aber im Vergleich zum Galaxy S21 Ultra (Öffnet sich in einem neuen Tab), das alles zu bieten hatte, wirkte es schwach.

Das Galaxy Z Fold 4 scheint diese Lücke zwar nicht ganz geschlossen zu haben, aber es hat sie auf jeden Fall verkleinert. Während du mit dem Galaxy Z Fold 3 ein dreifaches 12-MP-Kamerasystem erhältst, hat Samsung dem Galaxy Z Fold 4 einen pixelreicheren 50-MP-Weitwinkel-Sensor sowie einen 10-MP-Tele- und einen 12-MP-Ultraweitwinkel-Sensor spendiert.

Der Hauptsensor ist nicht nur schärfer, sondern lässt auch 23 % mehr Licht durch als zuvor. Zusammen mit dem verbesserten OIS und VDIS erwarten wir, dass diese Hauptkamera bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich besser abschneidet als das Galaxy Z Fold 3.

Das Teleobjektiv des Z Fold 4 hört sich zwar minderwertig an, hat aber tatsächlich einen viel besseren 3-fachen Zoom im Vergleich zum 2-fachen des Z Fold 3.

An der Selfie-Front verfügen beide Smartphones über die gleichen Under-Display-Kameras mit 4 Megapixeln und die Cover Display-Kameras mit 10 Megapixeln, obwohl die UDC des Z Fold 4 diesmal schwerer zu erkennen ist.

Alles in allem gibt es Anzeichen für einen echten Fortschritt im Kamerasystem des Galaxy Z Fold 4, nach dem ordentlichen, aber unauffälligen Galaxy Z Fold 3.

Samsung Galaxy Z Fold 3 vs Z Fold 4: Specs und Performance

Samsung Galaxy Z Fold 4

(Image credit: Future)

Ein weiterer Punkt, in dem das Samsung Galaxy Z Fold 4 einen klaren Fortschritt gegenüber seinem Vorgänger darstellt, ist die Leistung.

Der Snapdragon 888-Prozessor des Z Fold 3 ist zwar keineswegs langsam, aber er liegt jetzt anderthalb Generationen hinter dem Snapdragon 8 Plus Gen 1 des Z Fold 4 zurück.

Für vergleichende Benchmarks ist es noch zu früh, aber wir haben bereits Smartphones mit Qualcomms neuestem Chip getestet und sowohl bei der CPU- als auch bei der GPU-Leistung ist ein deutlicher Vorteil zu erkennen.

Dieser Leistungsunterschied macht sich bei der allgemeinen Nutzung vielleicht nicht sofort bemerkbar, aber Samsung will das Galaxy Z Fold 4 als produktivitätsorientierten Tablet-Ersatz positionieren. Dazu gehört auch eine neue Taskleiste, mit der du nahtlos zwischen den Apps wechseln kannst.

Außerdem erwarten wir, dass das neue Smartphone High-End-Spiele noch besser und mit höheren Bildwiederholraten wiedergeben kann.

Beide Smartphones bieten dir satte 12 GB Arbeitsspeicher und wie wir bereits erwähnt haben, bietet das Z Fold 4 zusätzlich zu den 256 GB und 512 GB Speicherplatz eine 1 TB Speicheroption.

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Fold 4: Die Akkulaufzeit im Vergleich

Samsung Galaxy Z Fold 4, ein Blick auf die untere Kante

(Image credit: Future / Lance Ulanoff)

Etwas enttäuschend ist, dass Samsung den Akku des Galaxy Z Fold 4 überhaupt nicht vergrößert hat. Es handelt sich immer noch um den gleichen 4.400-mAh-Akku wie im Galaxy Z Fold 3.

Das ist ein bisschen wenig für ein Flaggschiff-Smartphone, vor allem, wenn es mit einem riesigen 7,6-Zoll-Display ausgestattet ist.

In unserem Testbericht zum Galaxy Z Fold 3 haben wir bereits darauf hingewiesen, dass wir bei intensiverer Nutzung "noch vor Ende der meisten Nächte nach dem Schnellladegerät oder einem kabellosen Qi-Ladegerät greifen würden". Wir hoffen, dass das Galaxy Z Fold 4 mit seinem leistungsfähigeren Prozessor einige Verbesserungen erzielen kann, aber wir bleiben skeptisch, bis wir es auf Herz und Nieren geprüft haben.

Etwas enttäuscht sind wir darüber, dass Samsung seine Ladefunktion nicht verändert hat. Beide Smartphones können mit 25 W aufgeladen werden, was im Vergleich zu den 67 W, 80 W und 150 W einiger anderer Flaggschiffe wirklich nichts ist. Du bekommst den Stecker auch nicht mitgeliefert.

Samsung scheint jedoch etwas gezaubert zu haben, denn das neuere Galaxy Z Fold 4 kann offenbar in 30 Minuten von 0 auf 50 % aufladen. Das Galaxy Z Fold 3 schafft in dieser Zeit nur 33 %.

Das Galaxy Z Fold 4 hat auch einen kleinen Vorteil: Es kann mit 15 Watt drahtlos aufgeladen werden, während das Z Fold 3 nur 11 Watt unterstützt.

Fazit

Samsung scheint mit seinem neuesten Flaggschiff, dem Foldable, stetige Fortschritte zu machen. Schon jetzt können wir erkennen, dass es viel schneller sein wird als bisher, und das Unternehmen hat das größte Hardware-Defizit des Galaxy Z Fold 3 zumindest teilweise behoben, indem es das Kamerasystem deutlich verbessert hat.

Ansonsten scheint es sich beim Galaxy Z Fold 4 hauptsächlich um Optimierungen und Ausgleichsmaßnahmen zu handeln. Das Seitenverhältnis des Hauptbildschirms ist etwas breiter, was ihn in mehr Szenarien nützlicher machen sollte, und die Ladegeschwindigkeit scheint etwas schneller zu sein.

Auf den ersten Blick handelt es sich nicht um einen großen Generationenwechsel, aber wir werden einige Zeit mit dem Z Fold 4 verbringen müssen, um es genau zu wissen.

Was fast sicher scheint, ist, dass Samsung noch ein weiteres Jahr die Herrschaft über die faltbaren Geräte behalten wird, auch wenn wir die Daumen drücken, dass es 2023 ein noch revolutionäreres Upgrade geben wird.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von