Skip to main content

Samsung Galaxy S10e Review

Vorzeige-Funktionen und eine großartige Kamera zum kleinen Preis

Samsung Galaxy S10e
Image credit: Samsung Galaxy S10e
(Image: © TechRadar)

Unser Fazit

Das "e" im Samsung Galaxy S10e steht für "essential", also essentiell. Es beinhaltet fast alles Wesentliche des S10 und S10 Plus, nur zu einem geringeren Preis. Du bekommst einen 5,8-Zoll großen Screen, die selben zwei Hauptkameras und eine Akkulaufzeit, die dich locker über den ganzen Tag bringt - aber du verzichtest auf das dritte Objektiv, die abgerundeten Kanten und den im Display eingebetteten Fingerabdrucksensor. Das sind die verlockenden Kompromisse, die das günstige Flaggschiff bietet und das damit einen großen Konkurrenten zum Apple iPhone XR darstellt.

Vorteile

  • Schnelles Smartphone, welches du einhändig nutzen kannst
  • Ausgezeichnete Kamera (im Vergleich zur Größe & Preis)
  • Nützliches Wireless PowerShare

Nachteile

  • Nur zwei Kameras statt drei
  • Fingerabdrucksensor nicht im Display eingebettet
  • Spürbar dicker als das S10

Das Samsung Galaxy S10e ist das Vorzeigeprodukt von Samsung mit 2019er Funktionen und Features - zu einem 2016er Preis. Damit hast du die Möglichkeit, all die coolen Merkmale, die das S10 bietet, zu einem günstigeren Preis zu bekommen.

So hat die S10e ("e" für essential) Version viel mit dem Apple iPhone XR gemeinsam und es ist leicht als neues Zugpferd der S-Serie zu erkennen: beide Modelle verpacken die herausragenden Vorteile Ihrer Generation in einem Mobiltelefon, welches nicht ganz so schlank und funktionsreich ist wie die teureren Geschwister. 

Aber du wirst dich wahrscheinlich eher nicht zwischen diesen beiden günstigen Varianten entscheiden, sondern du wirst das S10e im Vergleich mit dem teureren Bruder, dem S10, betrachten. Wir fanden das S10e äußerst kräftig und dass es wert ist, auf die zusätzlichen Vorteile des S10 (ca. 130 € mehr) und des S10 Plus (ca. 220 € mehr) zu verzichten. Als kleines Extra können die schmaleren Abmessungen gesehen werden, die sind für dich besonders interessant, wenn du die riesigen und unhandlichen Maße der Flaggschiff-Smartphones abschreckend findest.

Diese Vorzüge sind noch immer beeindruckend, obwohl es ein neues Spitzenmodell gibt: das Samsung Galaxy Note 10. Zusätzlich zum erwarteten S Pen Eingabestift verfügt es neben dem dreifachen Kamera-Setup des S10 auch über einen Time-of-Flight-Sensor.

Selbst im Vergleich mit Samsungs neuestem Smartphone sowie dem kommenden iPhone 11 und dem Google Pixel 4, hat das Galaxy 10e immer noch einen ausgezeichneten Ruf für seinen günstigen Preis (welcher wahrscheinlich sogar noch mehr gesenkt wird, so lang nach dem Launch). Und auch die kleinere Größe macht es unverwechselbar.

Natürlich musst du für den niedrigeren Preis ein paar Kompromisse eingehen. Das S10e bietet dir nicht alle der nützlichen Funktionen, die in seinen teureren Geschwistern stecken, wie beispielsweise den im Screen eingebetteten Fingerabdrucksensor, die abgerundeten Displayecken oder das Teleobjektiv. Diese Features sind in der Tat 2019 in weiteren Geräten erschienen. Unter anderem im Huawei P30 und dem OnePlus 7 Pro. Es bleibt also spannend zu sehen, ob du darauf neidisch sein wirst.

Aber wir glauben, du wirst nicht allzu neidisch sein. Das Galaxy S10e ist ein einhändig bedienbares Smartphone mit hervorragenden Eigenschaften - eine Kombi, die es für dich äußerst attraktiv werden lässt. Sein 5,8 Zoll Display ist sehr handlich, einfach zu bedienen und sein Chipsatz ist schnell genug, um mit anderen Parade-Smartphones mithalten zu können (und das für Jahre!). Auch wenn du dafür eine geringere Auflösung und nur zwei Kameras statt drei im Vergleich zum Samsung Galaxy S10 und S10 Plus in Kauf nehmen musst.

Samsung Galaxy S10e Preis und Release

Das Samsung Galaxy S10e erschien am 8. März 2019 in den USA, Kanada, Europa, Indien, China und weiteren ausgewählten Ländern. 

Für die Version mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher des S10e musst du etwa mit 719 € rechnen. Mehr Speicher (8 GB RAM und 256 GB Speicher) wirst du scheinbar nur in den USA für etwa $849 bekommen, das höherpreisige Modell ist nicht in anderen Regionen verfügbar.

Design

Samsung Galaxy S10e specs

Gewicht: 150 g
Abmessungen: 142,2 x 69,9 x 7,9 mm
Betriebssystem: Android 9
Display Größe: 5,8 Zoll
Auflösung: 1.080 x 2.280
CPU: Octa-core chipset
RAM: 6/8GB
Speicher: 128 / 256 GB
Akku: 3.100 mAh
Frontkamera : 16 MP + 12 MP
Front-Kamera: 10 MP

Welche Ironie, dass eines der attraktivsten Merkmale des S10e die kleinere Größe ist. Da die wichtigsten Flaggschiffe immer riesiger werden, hat sich eine Gruppe von Kunden immer mehr für schmalere Smartphones entschieden. Schau dir nur die Beliebtheit des iPhone SE (RIP!) an und das Samsung Galaxy S10e ist ein erstklassiges Smartphone im handlichen 2,75-Zoll-Format. (Merkwürdigerweise ist das iPhone XS das kleinste seiner Generation und das S10e ist um ein Haar sogar noch schmaler als dieses.

Ansonsten sieht das S10e bis auf wenige Ausnahmen wie eine geschrumpfte Version der teureren Geschwister aus. Samsung hat jedoch das Infinity Edge-Display der S-Serie nicht in das günstige Modell eingebaut, somit musst du damit leben können, dass du einen flachen Frontbildschirm mit auffälligerem Rahmen bekommst. Als kleinste Variante der S10-Linie ist das S10e auch das leichteste mit einem Gewicht von 150 g. Das ist eine weitere Besonderheit im Vergleich zum 208 g schweren iPhone XR.

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Während das S10e nicht den originellen, im Display eingebetteten Fingerabdrucksensor hat wie sein teureres Geschwistermodell, baute Samsung diesen nicht wie sonst üblich auf die Rückseite. Sondern sie setzten einen kleinen kapazitiven Sensor auf die obere, rechte Seite. Dieser ist überraschend reaktionsschnell und es funktioniert mit dem Daumen viel besser. Aber warum ist das so? Du musst den gesamten Sensor mit deinem Finger abdecken und leicht drücken, damit dieser aus jedem Winkel gescannt werden kann. Mit deinem Daumen geht das einfacher und bequemer!

Ansonsten schaut das Samsung Smartphone S10e wirklich hochwertig aus: mit einem chromfarbenen Aluminium-Gehäuse, welches von äußerst attraktivem Glas umschlossen ist. Dazu die abgerundeten Ecken, welche wir in der S-Serie so lieben gelernt haben. Auf dem Rücken befindet sich ein schmalerer Höcker im Vergleich zum teureren S10 - statt drei Kameras hat das S10e "nur" zwei und es fehlt außerdem der Pulsmesser (das ist vielleicht ein Eingeständnis, dass die Leute diesen sowieso nicht so oft nutzen).

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Das Galaxy S10e gibt es offiziell in 6 Farben: Prism White, Prism Black, Prism Green, Prism Blue, Canary Yellow und Prism Silver. Die prismatischen Farben schimmern je nach Lichteinfall in bunten Farbtönen. Canary Yellow ist ein wunderschönes Kanariengelb.

Auf der linken Seite des S10e befinden sich die Tasten für die Lautstärkeregelung, diese ist wirklich reaktionsschnell und funktionell. Darunter befindet sich der sehr unbeliebte Bixby-Button, aber keine Sorge: Samsung hat dir nun ganz mutig erlaubt, den Bixbyknopf für die Aktivierung anderer Apps zu nutzen. Doch es gibt einen kleinen Haken: Der Knopf funktioniert mit Einzel- und Doppelklicks - und einer davon muss Bixby aktivieren.  

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Glücklicherweise ist es einfach, Bixby zu sperren: Setze dir Bixby auf den Doppelklick und nun kannst du es dir so einstellen, dass du mit einem Klick jede beliebige App öffnest, die dein Herz begehrt. In Anbetracht dessen, wie sehr Samsung gekämpft hat, um Apps von Dritten von dem Bixby-Button auszuschließen, freuen wir uns und nehmen den Kompromiss sehr gern in Kauf.

Auf der unteren Kante findest du mittig einen USB-C Port, das Mikrofon, die Lautsprecher und: einen 3,5 mm Kopfhörer-Anschluss. Samsung hat sich da bisher erfolgreich gegen den Trend gestellt.

Display

Das 5,8 - Zoll AMOLED Display macht dem Namen Galaxy S alle Ehre, mit hellen Farben und scharfen Details. Sollte dir die Farbbalance nicht gefallen, kannst du das leicht beheben - mit dem sogenannten Vivid Mode. Damit optimierst du deinen Bildschirm: für wärmeres Licht benötigst du mehr Rot & für kälteres Licht mehr Blau. Falls dir das auch noch nicht ganz zusagt, kannst du individuell an den RGB-Leveln herumbasteln.

Den direkten Vergleich mit dem iPhone XS Max hat das S10e spielerisch bestanden. Nur im Videobereich hat es bei der Darstellung von dunklen Szenen verloren (die "Blackwater"-Episode von Game of Thrones ist dafür der beste Test, nur so am Rande). Hintergründe in facettenreichem Schwarz tendieren zu dunkelgrauen Flecken.

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Aber wir hatten nichts anderes erwartet, da das S10e eine Auflösung von 2.280 x 1.080 (438 ppi) hat. Das ist der Standard von Samsung für seine Premium-Smartphones. Allerdings haben beide - das S10 und das S10 Plus - eine höhere Auflösung von 3.040 x 1.440 und mehr ppi (~ 550). Ein weiterer kleiner Unterschied zwischen den Modellen: Das S10e hat vorn und hinten das Gorilla Glass 5 von Corning, während seine größeren Geschwister auf der Front ein Upgrade erhielten: das Gorilla Glass 6.

Was die gesamte S10 Linie gemeinsam hat, ist das Stanzloch in der rechten oberen Ecke des Screens - und dies ist der Grund, warum es "Infinity-O" - Display genannt wird. Dieses Loch ist zwar auffällig, genau wie die Kerben und Aussparungen vor ihm, aber nicht so ein großer Schandfleck wie die breiteren Kamera-Streifen des iPhone XS und XS Max.

In gewisser Weise sieht das Loch im Display attraktiver aus, als wenn es in der Ecke platziert worden wäre. Denn natürlicherweise richtet sich der Blick auf die ununterbrochenen Grenzen des beleuchteten Bildschirms und nicht auf den runden Ausschnitt. Aber es scheint so, als würde Samsung sein Design wechseln und die Fertigung dahingehend anpassen - als eine dynamische Lösung anzustreben und endlich die perfekte Position der Frontkamera anzubieten. Ob dir das Punch-Hole-Design gefällt oder nicht, wird wahrscheinlich auf deinen persönlichen Geschmack ankommen. Wir mögen es - aber wir würden es dir nicht vorhalten, wenn du dies nur als Lückenbüßer akzeptierst.

Auf jeden Fall werden die meisten Medien-Apps den oberen und unteren Bereich des Displays automatisch schwarz färben, um ihr Seitenverhältnis einzuhalten - und somit die Lochkamera umgeben und etwas zu verstecken. Mach dir keine Sorge, die Punch-Hole- Kamera wird deinen Binge-Netflix-Sessions nicht im Wege stehen.