Skip to main content

Huawei Mate 40 Pro im Test

Weltklasse-Hardware und Kameras, aber immer noch kein Google

Was ist eine Hands on-Review?
Huawei Mate 40 Pro
(Image: © TechRadar)

Erstes Fazit

Auf den ersten Blick ist das Huawei Mate 40 Pro ein mächtiges Fotohandy. Es ist mit einem riesigen Curved Screen ausgestattet, der wunderschön aussieht, mit einer Handflächenabweisung, die Samsungs Note 20 Ultra in den Schatten stellt, mit ausgezeichneten Stereolautsprechern und einer der besten Kameras auf dem Markt. Das Fehlen von Google ist im Westen immer noch ein Problem. Ob es sich dabei um einen Deal-Breaker oder einen zu beachtenden Punkt handelt, hängt davon ab, wie sehr du die fantastische Kamera des Smartphones und die klassenbesten Ladegeschwindigkeiten schätzt.

Vorteile

  • Fantastische Stereolautsprecher
  • Vielseitige, hochwertige Kamera

Nachteile

  • Keine Google Mobile Services
  • Kann beim Spielen warm werden

Es war für die meisten ein steiniges Jahr, aber nur wenige Smartphone-Hersteller haben es mehr zu spüren bekommen als Huawei. Das Verbot für den chinesischen Technologieriesen, Google Mobile Services auf seinen Handys zu nutzen, war unerbittlich, aber Huawei blieb hartnäckig und brachte Anfang 2020 die P40 Pro-Serie sowie im weiteren Verlauf des Jahres eine Vielzahl von Zubehör* auf den Markt. 

Huawei's jüngste Trotzreaktion, das Mate 40 Pro, ist ein Genuss. Es kombiniert einen riesigen 6,76-Zoll-Bildschirm, unglaublich klare Stereolautsprecher, einen neuen Kirin-9000-Chipsatz und stellt außerdem das weltweit schnellste kabelgebundene und kabellose Ladegerät vor. Huawei zieht mit diesem Flaggschiff alle Register. 

Da es keinen Google Play Store gibt, ist es eine Selbstverständlichkeit, dass trotz aller Möglichkeiten viele das Mate 40 Pro nicht einmal in Erwägung ziehen werden. Abgesehen davon erlebten wir in der Zeit, die wir mit dem Mate 40 Pro verbracht haben, die beste Nicht-Google-Erfahrung von Huawei überhaupt - lohnt es sich also doch, Huawei noch einmal zu überdenken?

Huawei Mate 40 Pro: Preis und Erscheinungsdatum

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)

Das Mate 40 Pro wurde am 22. Oktober 2020 enthüllt. Zwar scheint Huawei mit seinen Spezifikationen nicht nachgeben zu wollen, aber das Mate 40 Pro wurde zusammen mit dem Mate 40 und dem Mate 40 Pro Plus angekündigt, und die beiden letzteren scheinen nicht global veröffentlicht zu werden. Im Gegenzug könnte sich an Huawei's Einführungsstrategie einige Änderungen ergeben.

Der Preis für das Mate 40 Pro liegt bei 1.199 € für 8 GB RAM und 256 GB Speicher. Außerdem kannst du zwischen schillerndem Silber und klassischem Schwarz wählen.

Huawei Mate 40 Pro: Design und Display

Bild 1 von 3

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)
Bild 2 von 3

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)
Bild 3 von 3

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)

Das Mate 40 Pro ist groß. Mit etwa der gleichen Größe und dem gleichen Gewicht wie das Galaxy Note 20 Ultra 5G setzt es definitiv ein Zeichen und weicht ein wenig vom schlanken Mate 30 Pro ab. Auf der Vorderseite ist ein großer 19:9, 6,76-Zoll-Bildschirm das erste, was deine Aufmerksamkeit erregt. 

Es weist auf beiden Seiten eine 88-Grad-Wölbung auf, die nach links oder rechts sichtbare Einfassungen verdeckt. Es gibt auch eine Selfie-Kamera, die in zwei Aussparungen liegt, aber der Rest der Vorderseite besteht nur aus Bildschirm.

Bei einer Auflösung von 2774 x 1344 Pixeln bietet das 90-Hz-OLED-Display des Huawei Mate 40 Pro eine Menge an Pixeln, mit 456 PPI (engl. Dots per Inch = dt. Punkte pro Zoll). 

Der erste Eindruck ist sehr gut - es wird hell, es sieht knackig aus, und während die extreme Kurve eine Vignettierung hervorruft, ist die Abweisung der Handfläche des Telefons großartig. 

Im Gegensatz zum letztjährigen Mate 30 Pro, hat das Huawei Handy von 2020 Lautstärketasten, und es gibt auch neue Stereolautsprecher, die wirklich beeindruckend klingen. Am unteren Rand befindet sich ein USB-C-Port neben einem SIM-Schacht, der auch eine Nano-Speicherkarte beherbergen kann, und auf der Rückseite gibt es einen auffälligen runden Kamerarahmen.

Huawei Mate 40 Pro: Kameras

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)

Huawei hat die Haupt- und Telekameras des P40 Pro für eine Neuauflage beim Mate 40 Pro zurückgebracht. Der Hauptsensor zeichnet sich durch eine riesige Größe von 1/1,28 in Kombination mit einer Auflösung von 50 MP und einer RYYB (red, yellow, yellow, blue)-Subpixelformation aus. Was die Telekamera betrifft, so handelt es sich um ein 12 MP, f/3,4 Periskopsystem, das PDAF, OIS und einen 5-fachen optischen Zoom mit sich bringt. 

Was die eigentlichen Neuerungen betrifft, so erhält die Ultraweitwinkel-Kamera des Mate 40 Pro ein Upgrade mit einer weit geöffneten Blende f/1,8, einer neuen Ultra Vision Cine-Kamera und einer Brennweite von 18 mm. Sie wird sowohl für Video als auch für Ultraweitwinkel-Fotos verwendet und verfügt wiederum über einen Sportautofokus, komplettiert wird das Ganze mit Makroaufnahmen - eingeführt beim Mate 20 Pro*. 

Es gibt hier keine 8K-Aufnahme wie beim Galaxy S20, aber die Auflösung für Videos steigt auf 4K, 60 Bilder pro Sekunde, und Huawei's neuestes Flaggschiff nimmt jetzt Videos in DCI-P3 auf, das laut dem Unternehmen selbst 25% mehr Farbbereich als sRGB aufnimmt.

Auch die Selfie-Kamera des Mate 40 Pro hat etwas von der Ultra Vision-Liebe bekommen, mit dem pillenförmigen Ausschnitt, der aus einem 3D-Tiefensensor und einer Selfie-Hauptkamera besteht. Diese verwendet die bewährte Methode des Ausschnitts in einen ultraweiten Bereich, um mehrere Sichtfelder zu erfassen, und scheint gut zu funktionieren.

Huaweiismus

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)

Ohne einige skurrile Innovationen wäre es kein Huawei-Handy, und das Mate 40 Pro enttäuscht nicht. Für den Anfang gibt es neue KI-Gesten, mit denen du Aspekte deines Smartphones freihändig steuern kannst. 

Auf Huawei-Telefonen war es eine Zeit lang möglich, mit einer Bewegung deines Handgelenks auf und ab durch Webseiten zu scrollen, und jetzt sind linke und rechte Swipes hinzugekommen. Zusätzlich kannst du jetzt Anrufe entgegen nehmen und deine Musik freihändig steuern, wenn du deine Hand nahe an den Bildschirm bewegst. Wir haben es ausprobiert, es funktioniert gut, und von allen Gesten erscheint uns diese als die nützlichste.

Huawei hat auch ein neues System mit ständig eingeschaltetem Display (AOD) eingeführt: EoD, oder Eyes on Display. Dadurch wird das immer aktive Display nur dann eingeschaltet, wenn du auf dein Smartphone schaust, so dass dein Bildschirm in 99 Prozent der Fälle ausgeschaltet ist. 

Das klingt cool und funktioniert gut, wenn sich dein Telefon in einem Winkel befindet, in dem es dich anschaut, so dass ein Blick auf das Display es blitzschnell aufleuchten lässt. Wenn dein Mate 40 Pro jedoch flach auf dem Tisch liegt, sind umständliche Verrenkungen nötig, auch wenn du nur kurz nachschauen willst, wie spät es ist. Begib dich ins Einstellungsmenü, dort kannst du ganz einfach zur AOD-Option der alten Schule zurückkehren.

Huawei Mate 40 Pro: Spezifikationen und Akku

Bild 1 von 2

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)
Bild 2 von 2

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)

Huawei's eigener Chipsatz-Hersteller, HiSilcon, setzt seine Vorzeigeerfahrungen fort, und der Kirin 9000 im Mate 40 Pro ist ein Biest. Trotz nur 8 GB RAM (im Vergleich zu den 12 GB beim Großteil der Flaggschiff-Konkurrenz) gibt es hier genügend Leistung für ein reibungsloses, stabiles Erlebnis über die gesamte Benutzeroberfläche, Videowiedergabe, Multitasking und Spiele.

Emotion UI 11, das Android-Overlay von Huawei, ist angesichts des Fehlens von Google Services natürlich eine bunte Mischung. Jeder, der viel mit Drive, Docs oder Meet arbeitet, wird ein böses Erwachen erleben, wenn er versucht, auf eine dieser Apps zuzugreifen. 

Es ist uns jedoch gelungen, viele Umgehungsmöglichkeiten zu finden (Google Meet über einen Webbrowser), und EMUI hilft dir dabei, Apps aufzustöbern, die nicht in der AppGallery verfügbar sind. Auch wenn dies nicht perfekt ist, so ist das doch die bisher beste Iteration von Huawei's Google-freier Software.

Erwähnenswert ist auch, dass Amazon Prime Video, Disney Plus und Netflix alle gut auf dem Mate 40 Pro funktionierten und zusammen mit diesen fantastischen Lautsprechern das Telefon in einen ernstzunehmenden Streaming-Traum verwandeln. Da weitere Spiele wie Genshin Impact für die Cloud-Synchronisierung nicht ausschließlich auf Google Play Games angewiesen sind, konnten wir sogar zum ersten Mal geräteübergreifende Spielstände auf einem Huawei-Handy genießen. 

Wie man es von einem Flaggschiff des Jahres 2020 erwarten kann, verfügt das Mate 40 Pro über 256 GB Speicherplatz, so dass es unwahrscheinlich ist, dass dir der Platz ausgeht. Wenn du besorgt bist, wird die Unterstützung von Nano-Speicherkarten die Kapazität des Huawei Smartphones um bis zu 256 GB erhöhen und deinen Speicherhunger stillen. 

Was den Akku betrifft, so ist die Kapazität mit 4400 mAh zwar nicht allzu aufregend, aber er wird mit bis zu 66 W aufgeladen und übertrifft damit die 65 W VOOC-Flash-Ladung von OPPO. Huawei hat sogar eine kabellose 50W-Ladung eingebaut und übertrifft damit die Konkurrenz in jedem Schnellladebereich.

Huawei Mate 40 Pro: Erstes Fazit

Huawei Mate 40 Pro

(Image credit: TechRadar)

Das Mate 40 Pro braucht sich nicht zu verstecken - sein Bildschirm ist ausgezeichnet, die Stereolautsprecher sind laut, und das Kamerasystem ist konkurrenzlos gut.

Trotz der Tatsache, dass Huawei mit seiner Software unglaubliche Fortschritte gemacht hat (Einführung der Petal Search*, um das Herunterladen von Apps noch einfacher zu machen), wird es wahrscheinlich eine Sisyphusarbeit sein, Google-Nutzer für sich zu gewinnen. 

Dennoch hat Huawei ein Smartphone geschaffen, das sich besonders anfühlt und für jeden nutzbar ist, der bereit ist, Zeit in die Neukalibrierung seiner mobilen Gewohnheiten zu investieren.

* Link englischsprachig

Was ist eine Hands on-Review?

Um dir den besten Eindruck eines Produkts bieten zu können, haben wir die Kategorie "Praxistests" eingeführt. Dort prüfen wir alle Produkte auf Herz und Nieren: Wir verbringen etwas Zeit damit - dies kann von wenigen Augenblicken bis hin zu mehreren Tagen reichen. Das Wichtige daran ist: Wir können uns so selbst von dem Produkt überzeugen und erlangen eine Vorstellung davon, wie sich das Produkt im Alltag schlägt. Du kannst unserem Urteil trauen! Für mehr Informationen, lies auch TechRadar's Bewertungsgarantie.