Skip to main content

Google Pixel Buds 2020

Die neuen Google Pixel Buds sind nicht gerade die 'AirPods für Android', auf die du gewartet hast

Was ist eine Hands on-Review?
Google Pixel Buds 2020 Test
(Image: © Future)

Erstes Fazit

Die neuen True Wireless Kopfhörer von Google, die Pixel Buds, sind ein wichtiges Upgrade gegenüber ihren Vorgängern. Der immer zuhörende Google-Assistent ist großartig, aber die fehlende aktive Geräuschunterdrückung zu diesem Preis ist eine Enttäuschung, und wir sind auch nicht beeindruckt von ihrer Klangqualität, basierend auf dem, was wir bisher gehört haben.

Vorteile

  • Always-On Google Assistant
  • Live-Sprachübersetzung
  • Automatische Wiedergabe/Pause
  • Gute Passform und schlankes Design

Nachteile

  • Aggressiver, ermüdender Klang
  • Geringe Basswiedergabe
  • Keine Rauschunterdrückung
  • Mittelmäßige Akkulaufzeit

Die neuen Google Pixel Buds mögen sich wie eine zeitgeistige Kopie der Arbeit von Samsung und Apple anfühlen, aber sie bringen tatsächlich etwas Neues auf den Tisch: einen ständig zuhörenden Google-Assistenten.

Das mag zwar wie ein kleines Feature erscheinen, aber bis jetzt gab es für Android-Geräte nicht gerade eine umfassende Apple AirPods-ähnliche Lösung. Sicher, es gab einige absolut unglaubliche True Wireless Kopfhörer wie die Sony WF-1000XM3, die auf diese Zielgruppe zugeschnitten waren, aber sie waren immer noch nicht perfekt und vollständig mit deinem Android-Gerät synchronisiert. 

Aber die Google Pixel Buds sind es.

Zum einen werden sie mit deinem Pixel-Handy synchronisiert, sobald du das Gehäuse in ihrer Nähe öffnest, genauso wie AirPods mit iOS-Geräten synchronisiert werden. Zum anderen kannst du, wenn du den Google-Assistenten aktivierst, jederzeit mit ihm sprechen, indem du die magischen Wörter zum Wecken sagst - wieder genau wie bei den AirPods.

Google Pixel Buds Test

(Image credit: Future)

Im Gegensatz zu dem in Cupertino konzipierten Rivalen bieten Google's Buds jedoch eine Live-Übersetzung in eine andere Sprache an, solange du mit dem Internet verbunden bist. Für Monolinguisten können die Pixel Buds nun zum Game-Changer werden.

Obwohl die Google Pixel Buds die beste Kompatibilität mit Android-Geräten zu bieten scheinen, bieten sie keine Form der aktiven Geräuschunterdrückung, haben eine mittlere Akkulaufzeit von etwa drei Stunden an Bord und kosten mehr als andere vergleichbare Kopfhörer von Sony und Samsung. 

Schlimmer noch, von den wenigen Stunden, die wir damit verbracht haben, ihnen zuzuhören, können wir sagen, dass sie auch eine der schwächsten Klangqualitäten aller True Wireless Kopfhörer haben, die wir bis jetzt im Jahr 2020 getestet haben... Aber: Bevor wir unser endgültiges Urteil fällen können, müssen wir ihnen noch etwas länger zuhören.

Alles in allem könnten die neuen Google Pixel Buds am Ende wie eine bunte Tüte vom Kiosk sein - aber hey, auch wenn sie am Ende nicht die besten kabellosen Bluetooth Kopfhörer der Welt sind, sind sie doch ein riesiges Upgrade im Vergleich zu den Google Pixel Buds von 2017 und ein anständiger Begleiter für dein Google Pixel 3, Pixel 3a oder Google Pixel 4.

Google Pixel Buds Test

(Image credit: Future)

Google Pixel Buds 2020: Preis und Erscheinungsdatum

Die Google Pixel Buds erschienen am Montag, den 27. April 2020 und sind in vier Farben erhältlich: Oh So Orange, Clearly White, Quite Mint und Almost Black. Vermutlich werden die Pixel Buds in Deutschland allerdings nur in Clearly White verfügbar sein (zumindest gibt es bisher keine Farb-Auswahl auf der offiziellen Seite).

Der Preis der Google Pixel Buds beträgt 179 Dollar (zum Vergleich: das sind etwa 165 €). Wir warten immer noch auf die offizielle globale Preisgestaltung. Das bedeutet, dass (zumindest in den USA) die Pixel Buds teurer sind als die Apple AirPods mit dem Standard-Ladecase. Sie sind jedoch immer noch 20 Dollar billiger als die besser vergleichbaren AirPods mit dem Apple Wireless Charging Case.

Wie verhält sich dieses Preisschild von 179 $ im Vergleich zu anderen Bluetooth Kopfhörern? Leider nicht sehr gut. 

Für 50 Dollar weniger bekommst du entweder die Samsung Galaxy Buds Plus mit 12-Stunden-Akkulaufzeit an Bord und 12-Stunden-Akkulaufzeit via Ladegehäuse oder die Sony WF-XB700 mit einer riesigen, kräftigen Basswiedergabe. Wenn du bereit bist, 50 Dollar mehr auszugeben, kannst du die Sony WF-1000XM3 mit active Noise-Cancelling erwerben - eine äußerst hilfreiche Funktion für Pendler und Vielreisende, auf die du allerdings bei den Pixel Buds verzichten müsstest.

Google Pixel Buds Test

(Image credit: Future)

Google Pixel Buds 2020: Design

Das hervorstechendste Merkmal der Google Pixel Buds - und das, was sie von den originalen Pixel Buds abhebt, die sie wahrscheinlich in Zukunft ersetzen werden - ist, dass sie vollständig drahtlos sind. Diesmal gibt es kein Kabel zwischen den Earbuds, und das ist wirklich befreiend.

Aus diesem Grund wurde auch das Case völlig neu gestaltet und passt jetzt besser in die Hand und in die Tasche. Der Deckel dieses neuen eiförmigen Gehäuses lässt sich mit einem zufriedenstellenden Klick auf- und zuklappen, und das gesamte Case verfügt nur über einen einzigen USB-Anschluss vom Typ C zum Aufladen. 

Im Inneren der Schachtel befinden sich mehrere Sätze Ohrstöpsel und ein anständig langes Ladekabel - beides schätzten wir sehr. Ersteres benötigst du möglicherweise, um eine bessere Passform zu erhalten, da dies einige der kleinsten Ohrstöpsel sind, die wir bisher nutzten. Nur mit Hilfe eines kleinen noppenartigen Vorsprungs, der innerhalb des äußeren Ohres sitzt, bleiben sie an Ort und Stelle. Wie unangenehm der Noppen für dich ist, wird wahrscheinlich ein Diskussionspunkt sein, aber bisher waren unsere Erfahrungen mit dem Sitz des Earbuds weitgehend positiv.

Das einzige völlig fehlende Merkmal in Bezug auf das Design ist die aktive Lärmunterdrückung. Eine Reihe anderer Kopfhörer um die 200-Euro-Marke haben sie, und sie fehlt in den Google-Pixel-Buds schmerzlich. Tatsächlich gibt es aufgrund ihres Designs auch hier nicht einmal besonders viel passives Noise-Cancelling.

Um ihre mangelnden Fähigkeiten zur Lärmreduzierung auszugleichen, sind die Pixel Buds jedoch in der Lage, ihre Lautstärke automatisch auf der Grundlage der von den Mikrofonen aufgenommenen Lärmmenge anzupassen - was zwar nicht ganz einer Lärmunterdrückung oder Ähnlichem entspricht, aber besser als nichts - und automatisch eine Pause einzulegen, wenn man sie aus dem Ohr nimmt.

Google Pixel Buds Test

(Image credit: Future)

Google Pixel Buds 2020: Leistung

Nun, wie klingen sie? Wir wollen nicht zu viel sagen, ohne sie für eine längere Zeit getestet zu haben, aber schon jetzt merken wir, dass hier etwas nicht stimmt. Ohne dass Musik abgespielt wird, hört man vielleicht ein leises Zischen, und einige Lieder haben eine anämische, schwache Basswiedergabe. 

Rap und EDM klingen bei den Buds wegen des enormen Mangels an Bässen eher zurückhaltend, und obwohl das besser ist, als wenn die Musik gedämpft klingt, ist das natürlich immer noch ein großes Problem.

Stattdessen wirst du feststellen, dass sich die Buds von Google wirklich auf die Mitten und Höhen konzentrieren. Sie spielen harte Rocksongs wie The Best von Awolnation mit Kraft und einer überragenden Links-Rechts-Trennung - was großartig ist - aber die Musik klingt nie so, wie sie klingen sollte. (Zumindest hat sie dies in unseren Tests noch nicht getan).

Auch die Video-Audioqualität ist ein bisschen durchwachsen. Wir hatten kein Problem damit, Videos auf YouTube mit den Pixel Buds anzuhören, aber wenn du dir einen actionlastigen Film auf Netflix ansiehst, fehlt plötzlich die untere Hälfte der Tonspur. 

Wir hatten auch ein Problem bei der Verwendung der Pixel Buds bei einem Anruf über den Facebook Messenger, bei dem das Mikrofon bei jedem einzelnen Wort knisterte. Auch hier handelte es sich möglicherweise nur um einmalige Probleme, die mit Firmware-Updates oder durch die Verbindungsqualität verursachte Störungen behoben werden konnten, aber im Moment sind wir einfach nicht zuversichtlich genug, um sagen zu können, dass es sich hierbei um starke Konkurrenten in der Audioabteilung handelt.

Wo die Pixel Buds wie beworben funktionieren, ist die Akkulaufzeit. Ob das gut oder schlecht ist, sei erst einmal dahin gestellt. Offiziell wirbt Google mit drei Stunden pro Ladung, mit insgesamt 24 zusätzlichen Stunden, wenn du die Earbuds zwischendrin im Ladecase aufbewahrst.

Die eingebaute Akkulaufzeit der Buds ist etwas kürzer als bei anderen Geräten - die Verwendung auf einem Langstreckenflug wird kompliziert. Aber die Akkulaufzeit, die das Gehäuse bereit hält, ist vergleichbar mit der der Äquivalente von Sony, Samsung und Apple. Und: sie können drahtlos aufgeladen werden - das ist wirklich eine gute Sache.

Last but not least ist es zumindest erwähnenswert, dass die Pixel Buds mit einer robusten IPX4-Zertifizierung ausgestattet sind. Dadurch sind sie in der Lage, einen schweißtreibenden Ausflug zum Fitnessstudio und ein paar Minuten im Regen zu überstehen, aber wahrscheinlich keinen Trip zum Strand. Sei also besser vorsichtig.

Google Pixel Buds Test

(Image credit: Future)

Google Pixel Buds 2020: Erstes Fazit

Es steht außer Frage, dass diese eine enorme Verbesserung gegenüber den originalen Pixel Buds darstellen. Allein der Funktionsumfang ist eine deutliche Steigerung, und Google hat eindeutig darauf geachtet, was die Kunden in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und schlankes Design suchen. 

Wo die Pixel Buds noch optimiert werden könnten, ist die Tonqualität und das Fehlen einer aktiven Rauschunterdrückungstechnologie - mit 179 Dollar sind diese Dinge die Schlüssel zum Glück und sollten nicht fehlen. Zu diesem Zweck gibt es eine Reihe anderer Kopfhörer, die besser klingen und weniger kosten oder mehr kosten und mehr Funktionen enthalten, die alle dazu beitragen könnten, dass die Google Pixel Buds nicht die Attraktivität des Mainstreams und unsere uneingeschränkte Empfehlung erreichen.

Was ist eine Hands on-Review?

Um dir den besten Eindruck eines Produkts bieten zu können, haben wir die Kategorie "Praxistests" eingeführt. Dort prüfen wir alle Produkte auf Herz und Nieren: Wir verbringen etwas Zeit damit - dies kann von wenigen Augenblicken bis hin zu mehreren Tagen reichen. Das Wichtige daran ist: Wir können uns so selbst von dem Produkt überzeugen und erlangen eine Vorstellung davon, wie sich das Produkt im Alltag schlägt. Du kannst unserem Urteil trauen! Für mehr Informationen, lies auch TechRadar's Bewertungsgarantie.