Skip to main content

Der Samsung The Frame (2021) im Test

Ein Facelift für den stylischen Designer-Fernseher

Samsung The Frame 2021
(Image: © Samsung)

Unser Fazit

Zwei Jahre und zwei Modellvarianten später – einschließlich eines QLED-Panels und einer Vielzahl neuer Größen – ist der Samsung The Frame ein viel besseres Gerät, auch wenn es immer noch einige kleine Kritikpunkte gibt.

Vorteile

  • Großartiges Design
  • Anpassbarer Rahmen
  • QLED-Panel
  • Ambient Modus

Nachteile

  • Niedrige Helligkeit
  • Art Mode Layout könnte besser sein
  • Kein Google Assistent
  • Einige Farbabweichungen

Zwei-Minuten-Rückblick

Der Samsung The Frame (2021) ist ein bemerkenswertes Gerät. Er wurde nicht nur als schlichter Fernseher konzipiert, sondern auch als elegantes Deko-Objekt. Der designorientierte Ansatz des The Frame hat bereits viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, mit cleveren Kabellösungen, Wandmontage- und Rahmenoptionen, die einem echten Bilderrahmen nachempfunden sind sowie speziellen Modi für den Zugriff auf ikonische Kunstwerke oder "Ambient"-Bilder. 

Zwei Jahre und zwei Modellvarianten später – einschließlich eines QLED-Panels und einer Vielzahl neuer Größen – ist der Samsung The Frame ein viel besseres Gerät, auch wenn es immer noch einige kleine Kritikpunkte bezüglich der Helligkeit und den Farbabweichungen gibt.

Mit verschiedenen Größen und Rahmen, die man im Handumdrehen ändern kann sowie einer Vielzahl an verfügbaren Kunstwerken, Hintergrundbildern und Bildschirmschonern, die angezeigt werden können, ist der neue The Frame in allererster Linie eine großartige Wahl für Kunstliebhaber.

In diesem Test zum neuen Samsung The Frame (2021) gehen wir ausführlich auf die Designauswahl, das Smart-TV-Betriebssystem, den Art- und Ambient-Modus sowie die Klangqualität ein.

Samsung The Frame 2021 Line-Up

(Image credit: Samsung )

Preis und Verfügbarkeit

  • Erhältlich in sechs verschiedenen Größen, von 43 Zoll bis 85 Zoll
  • 1.039 € für den hier getesteten 50 Zoll Fernseher
  • Günstigeres 2020er Modell noch verfügbar

Samsungs neuer The Frame ist seit April 2021 erhältlich. Verfügbar ist der stylische Fernseher in den Varianten 43 Zoll, 50 Zoll, 55 Zoll, 65 Zoll sowie 75 Zoll.

Für unseren Test wurde uns der The Frame 2021 in der Größe 50 Zoll zur Verfügung gestellt, dessen Hersteller-UVP derzeit bei 1.039 € liegt. Die 43 Zoll Variante gibt es bereits für 919 €, 55 Zoll und 65 Zoll kosten bereits 1.299 €, beziehungsweise 1.619 €. Heimkinofeeling gibt es in der Größe 75 Zoll, die allerdings auch mit satten 2.399 € zu Buche schlägt.

Der billigste QLED-Fernseher ist er damit definitiv nicht. Visuell macht der The Frame 2021 natürlich einiges her – besonders als "Kunstwerk" an der Wand – aber das Design-Element hat selbstverständlich seinen Preis. Wem das egal und das Preis-Leistungs-Verhältnis wichtiger ist, der ist vermutlich mit einem Q80T oder Q90T besser aufgehoben.

Es ist nicht der billigste QLED im Jahr 2020 - dieser Titel geht an den Q60T, der in der kleinsten 43-Zoll-Größe 529 € kostet - aber der Aufpreis, den du für The Frame bezahlst, bringt eine Reihe von visuellen Vorteilen (zumindest von außen).

Die austauschbaren Rahmen kosten 79 €.

Design

  • Großartiges Design
  • Äußerst individualisierbar
  • OneConnect Box ist ideal, um Kabel zu verstecken

Der wichtigste Aspekt des The Frame ist natürlich das Design.

Mehr als alle anderen QLED-Fernseher von Samsung ist der The Frame ein Fernseher, bei dem das Äußere im Vordergrund steht. Selbst wenn du regelmäßig fernsiehst, gibt es wahrscheinlich Stunden am Tag, in denen einfach nur ein großer schwarzer Bildschirm in deinem Wohnzimmer steht. Aus diesem Grund hat der The Frame so viele Funktionen, die es ihm ermöglichen, ihn besser in dein Zuhause zu integrieren.

Das Gehäuse des The Frame besteht aus poliertem schwarzen Metall, das aus der Nähe betrachtet edel wirkt und aus ein paar Metern Entfernung dennoch schlicht. Für einen Aufpreis von 79 € hast du auch die Möglichkeit, einen zusätzlichen Rahmen zu kaufen, der ganz einfach magnetisch befestigt wird. So sieht der The Frame auch gleich mehr nach einem echten Kunstobjekt aus. Die Rahmen gibt es in den Farben Weiß, Schwarz, Braun, Beige, Burgunderrot und Tonbeige.

Die verschiedenen Rahmen- und Farboptionen des Samsung The Frame 2021

(Image credit: Samsung)

Der The Frame ist mit seinem soliden Metallrahmen kein superschlanker Fernseher,  aber er hat dennoch eine wunderschöne Silhouette. Auf der Rückseite des Fernsehers ist Platz für eine Wandhalterung, wodurch man ihn wie ein Gemälde aufhängen kann. Wem das zuwider ist, der kann auch die zwei soliden Standfüße – ganz ohne Schrauben – an der Unterseite des Gehäuses anbringen und ihn wie einen gewöhnlichen Fernseher aufstellen.

Der The Frame (2020) ist auch einer der wenigen neuen Samsung-Fernseher, die mit der OneConnect-Box ausgestattet sind. Diese ist eine elegante Kabellösung, die Strom, HDMI, USB-Anschlüsse und dergleichen in ein separates Stück Hardware auslagert, um zu verhindern, dass zahlreiche Kabel den sauberen und edlen Look des Fernsehers ruinieren. Das ist eine brillante Ergänzung, gerade bei diesem Fernseher, bei dem die Ästhetik so entscheidend ist. 

Auf der Rückseite der Box befinden sich vier HDMI 2.0-Anschlüsse (inklusive eARC-Unterstützung), optische, Ethernet-, CI-, Satelliten-, Air/Cable- und ExLink-Anschlüsse, sowie zwei USB-Anschlüsse an der Seite. An dieser Stelle müssen wir anmerken, dass es immer noch erstaunlich ist, dass ein einziges, fast unsichtbares Kabel all diese Informationen zum Panel transportieren kann.

Stephan's right hand holding the Samsung Smart Remote

Samsungs OneConnect Box (Image credit: Future)

Wie auch bei den meisten neuen High-End-Fernsehern von Samsung erhältst du die Samsung Smart-Fernbedienung mit einem schlankeren Design und minimalistischer Tastatur.

Das schlanke Modell liegt super in der Hand und ist mit speziellen Kurzwahlasten für Netflix, Amazon Prime Video und Samsung TV Plus (für zusätzliche Sender ohne Extrakosten) sowie einer "123"-Taste ausgestattet, mit der du ganz einfach Sendernummern auf dem Bildschirm eingeben kannst.

Es gibt ein paar Tricks, für die es sich lohnt, im Handbuch nachzuschauen - wie zum Beispiel das Drücken der Lautstärketaste zum Stummschalten - aber nichts besonders Frustrierendes. Das einmalige Drücken der Power-Taste lässt dich zwischen normalem Fernsehen und Art Mode wechseln. Zum Ausschalten des The Frame hältst du die Taste etwa 2-3 Sekunden gedrückt.

Samsung One Connect box on white table in TR DE office

(Image credit: Future)

Smart TV (Tizen)

  • Tizen OS wie immer großartig
  • Alexa und Bixby Unterstützung
  • Samsung TV Plus ist eine fantastisch

Samsungs Tizen ist eines der besten Betriebssysteme in der Branche und es gibt eigentlich nicht viel zu berichten in diesem Abschnitt.

Tizen nutzt eine einfache Reihe von Apps und Diensten, die sich über die App oder den Inhalt legt, den du gerade auf dem Fernseher abspielst, mit einer zweiten Inhaltsreihe, die sich über der ausgewählten App befindet und die verfügbaren Programme enthält. 

Die App-Auswahl ist ebenfalls anpassbar, d.h. du kannst anpinnen, löschen und neu anordnen, was gezeigt wird. Wenn du also beispielsweise Disney Plus vor Netflix oder Amazon Prime Video zwischen YouTube und Apple TV haben möchtest, ist das mit The Frame kein Problem. In Anbetracht des Design-Fokus vom The Frame hätten wir zwar mit einem schlankeren oder klareren Layout gerechnet, aber es gibt wirklich nicht viel, was verbessert werden könnte.

Auch bei der Unterstützung von Sprachassistenten hast du die Wahl zwischen Amazon Alexa und Samsungs hauseigenem (und häufig kritisierten) Bixby-Assistenten.

Alexa funktioniert erwartungsgemäß gut. Du kannst es ganz einfach so einrichten, dass es mit dem Amazon Echo Smart Speaker und anderen Alexa-Geräten kommuniziert. Bixby ist nicht ganz so leistungsfähig. Aus diesem Grund würden wir es dir nicht empfehlen, es sei denn, du beschränkst dich auf wirklich einfache Eingabeaufforderungen. Allerdings gibt es in den Einstellungen des Fernsehers (e-Manual > Intelligente Funktionen > Bixby verwenden) eine sehr nützliche Liste mit Bixby-Befehlen, die sehr hilfreich ist, wenn du erfahren willst, wie genau du mit Bixby sprechen musst, damit es das tut, was du willst.

Samsung The Frame (2020) Spezifikationen

Bildschirmgrößen: , 43, 50, 55, 65, 75 Zoll| Tuner: TVPlus | 4K: Ja| HDR: Ja | Panel-Technologie: QLED | Smart TV: Ja, Tizen | Curved-Design: Nein| Maße: 112 x 64 x 46 cm BHT | Gewicht: ca. 13 kg | 3D: Nein| Eingänge: 4 x HDMI 2.0, 2x  USB, Ethernet, optischer Audioausgang, DVB-T, Kabeleingang, Satelliteneingang, CI Slot

Art Mode & Ambient Mode

  • Einzigartiges Angebot
  • Hunderte von Kunstwerken (kostenpflichtig)
  • Nachrichten, Uhren und Bildschirmschoner im Ambient Modus verfügbar

Samsung The Frame showing the Ambient Mode

(Image credit: Future)

Eines der charakteristischsten Features des The Frame ist der Art Mode: Eine Funktion, die Kunstwerke, Gemälde, Landschaften oder deine eigenen persönlichen Fotos anstelle eines schwarzen Fernsehbildschirms anzeigt.

Samsung hat sich mit einer Reihe von renommierten Museen und Galerien zusammengetan, darunter das V&A und die Saatchi Gallery in London, das Van Gogh Museum in Amsterdam und viele andere aus der ganzen Welt. Von den zahlreichen Kunstwerken bekommst du allerdings nur 20 kostenlos. Für eine umfangreiche Auswahl an Gemälden musst du ein kostenpflichtiges Monatsabo abschließen. Es gibt jedoch mehr als genug andere Hintergründe, die du nutzen kannst, ohne einen Cent zu bezahlen.

Das Layout der App könnte allerdings verbessert werden: Wenn du den Art Mode auswählst, wirst du automatisch aufgefordert, für die Premium-Variante zu bezahlen (4,99 € pro Monat. Die nützlichsten Bereiche – wie z.B. die Helligkeits- und Bewegungssensor-Einstellungen – sind zunächst nicht sichtbar, wenn du nicht nach unten zu "Spotlight" scrollst und dich durch die dort erscheinenden Tabs wühlst. Das finden wir etwas mühselig.

Laut Samsung verbraucht der Fernseher im Art Mode etwa 30 % des Stroms, der für das Streamen eines Films auf Netflix nötig wäre. Das bedeutet also, dass er gar nicht so umweltfreundlich ist. Vielleicht ist der Art Mode ganz nett, wenn man viel zu Hause ist, oder Besuch hat. Um Strom zu sparen, sollte man ihn jedoch trotzdem einfach ausschalten. 

Der Ambient-Modus ist ebenfalls einen Blick wert. Er nutzt Animationen und anpassbare Farbverläufe, um eine beruhigende Atmosphäre zu schaffen (oder einfach nur das Hintergrundbild so genau wie möglich anzupassen). Es gibt jedoch noch viel mehr auszuprobieren, wie z.B. Echtzeit-Wetterinformationen und Schlagzeilen von Samsungs upday Nachrichten-App.

Samsung Ambient Mode bathtub

(Image credit: Future)

Bildqualität

  • Exzellentes Upscaling
  • Niedrige Helligkeit
  • Einige Farbungenauigkeiten

Stephan sitting in front of The Frame 2021 watching Netflix

(Image credit: Future)

Der Samsung The Frame (2020) mag zwar schön aussehen, aber die Bildqualität ist leider nicht ganz zeitgemäß.

Es ist jedoch eine Verbesserung gegenüber dem Vergänger. Durch den neuen Quantum Processor 4K kommt Samsungs gewohnt gutes Upscaling voll zur Geltung. So sehen sowohl HD- als auch 4K-Inhalte auf dem 50 Zoll UHD-Bildschirm des The Frame gestochen scharf und detailliert aus.

Auch die Bewegungsabläufe sind sehr flüssig, wodurch auch rasante Action-Sequenzen wirklich gut aussehen. Zudem verwendet der The Frame verwendet  auch automatisch einen Picture Clarity Modus.

Während einige QLED-Panels Tausende von Nits Helligkeit ausgeben können (wichtig für die Ausleuchtung der breiteren Farbskala in HDR), ist der The Frame mit nur 520 Nits (sogar 50 weniger als sein Vorgänger vom letzten Jahr) im Vergleich etwas schwach. Für den alltäglichen Gebrauch ist das allerdings in Ordnung, aber es bedeutet, dass das Bild nicht ganz so beeindruckend ist wie bei einigen anderen Samsung Fernsehern.

Daraus folgt auch, dass der Fernseher bei dunkleren Szenen Schwierigkeiten hat, Details entsprechend darzustellen, vor allem, wenn etwas Umgebungslicht im Raum ist. In den meisten Fällen ist das kein Problem, aber bei Serien, die auf dunkle Umgebungen angewiesen sind, um eine bestimmte Stimmung zu erzeugen, kann das durchaus problematisch sein. In diesen Fällen war die Bildeinstellung "Film" die beste Option, um Abhilfe zu schaffen.

SDR (Standard Dynamic Range) ist völlig tauglich, mit größtenteils anständiger Farbwiedergabe. Bei HDR sieht The Frame jedoch am besten aus, mit Samsungs eigenem dynamischen HDR-Format, HDR10+, das von Amazon Prime Video bevorzugt wird. 

Die Hauttöne sind jedoch nicht immer farbgenau – vor allem bei nicht-weißen Gesichtern, was etwas ärgerlich ist. Die Standard-Einstellung lässt manche Gesichter mitunter etwas rötlich erscheinen, während der Kino-Modus stattdessen einen leichten Grünstich aufwies. Das ist ein kleines Problem, aber dennoch enttäuschend.

Audio Performance

Der Samsung The Frame mag zwar gut aussehen, aber wie klingt er? Du bekommst hier ziemlich normale 20 Watt-Leistung, ohne Dolby Atmos-Surround-Sound oder irgendwelche ausgefallenen eingebauten Treiber-Arrays (wie beim Q950TS).

Der The Frame ist eben mehr zum Schauen als zum Hören geeignet. Der Klang ist für den allgemeinen Gebrauch jedoch immer noch ausreichend. Die Dialoge sind klar und der Klang ist insgesamt ausgewogen, auch wenn bei höheren Lautstärken leichte Verzerrungen zu hören sind. Falls du den The Frame also für das Abspielen lauter Musik oder für den Heimkinoeinsatz in Erwägung ziehst, wirst du vermutlich nicht umhinkommen, dir wenigstens eine entsprechende Soundbar oder gar ein Soundsystem anzuschaffen.

Der an der Wand montierte LG GX OLED ist ebenfalls einen Blick wert. Er ist ein Fernseher, der einen ähnlichen Ansatz wie der The Frame verfolgt. Allerdings umfasst der GX 60 W Dolby Atmos Audio und ein OLED-Panel. Du zahlst allerdings auch den entsprechenden Preis – nämlich doppelt so viel für eine vergleichbare Größe.

Sollte ich ihn kaufen?

Kauf ihn, wenn…

Du einen Fernseher willst, der eine perfekte Ergänzung zu deiner Einrichtung darstellt.
Der The Frame hält  das, was er verspricht, mit der Vielfalt an Größen und Rahmenfarben, die zu jedem Zuhause passen. Die clevere OneConnect Box trägt ihren Teil zum ordentlichen und minimalistischen Gesamteindruck bei.

Du auf klassische Kunstwerke stehst
Der Fernseher verfügt über einen einzigartigen Art Mode, in dem du ikonische Kunstwerke aus Museen und Galerien auf der ganzen Welt präsentieren kannst.

Dir Design wichtiger ist als Funktionalität
Es gibt viele gute Fernseher da draußen, aber nur wenige haben den Stil oder die künstlerische Einstellung des The Frame.

Kauf ihn nicht, wenn...

Du einen kinoreifen Fernseher für Filmabende suchst
Mit seiner geringen Helligkeit und der magere 20 Watt Audioleistung ist er dafür einfach nicht ausgelegt.

Du einen preiswerten Fernseher möchtest
Du bekommst eine gleichwertige Bildleistung für weitaus weniger Geld, da die hochwertigen Materialien und die stylische Verarbeitung des The Frame sich natürlich beim Preis bemerkbar machen.

Dir sehr gute Kontrastverhältnisse und Farbtreue wichtig sind.
Andere QLED-Fernseher machen das besser und für das gleiche Geld bekommst du sogar schon OLED-Fernseher, die das noch besser können.