Skip to main content

Windows 365: Erscheinungsdatum, Funktionen und alles was du sonst noch wissen musst

Windows 365 Cloud PC
(Image credit: Microsoft)

Microsoft hat endlich Windows 365 vorgestellt, sein neues PC-as-a-Service-Angebot, mit dem Nutzer einen Windows-Desktop auf jedes ihrer Geräte und von jedem Ort aus streamen können.

Der Virtualisierungsdienst, der als "eine neue Art, Windows 10 oder Windows 11 zu erleben" angepriesen wird, könnte eine Vielzahl neuer Möglichkeiten für Unternehmen eröffnen, sowohl aus Kosten-, Verwaltungs- und Produktivitätssicht.

Anstatt das Betriebssystem und die Anwendungen lokal zu hosten, was sowohl Speicher- als auch Rechenressourcen beansprucht, können Nutzer mit Windows 365 ihre Apps, Daten und Einstellungen auf jedes ihrer Geräte streamen - auch auf solche, die unter macOS, Linux oder Android laufen.

Aus Sicht von IT-Managern macht Windows 365 die Bereitstellung und Patch-Verwaltung einfach und reduziert gleichzeitig die Anforderungen an die Hardwareleistung.

Windows 365 Cloud PC

Windows 365 (Image credit: Microsoft)

Windows 365: Kurz & knapp

  • Was ist Windows 365? Ein Virtualisierungsdienst für Windows 10 und Windows 11
  • Wann ist er verfügbar? 2. August 2021
  • Wie viel kostet es? Wird pro Benutzer und Monat abgerechnet, aber die Preise sind noch nicht bekannt. 
  • Wer ist die Zielgruppe? Unternehmen aller Größen

Was ist Windows 365?

Gerüchte über einen neuen Windows Virtualisierungsdienst tauchten erstmals im letzten Sommer auf, als Microsoft versehentlich eine öffentliche Stellenbeschreibung veröffentlichte, die Details über das Projekt enthielt. Eine Reihe von Leaks verstärkte die Spekulationen im Laufe des Jahres, bis Microsoft Windows 365 auf seiner jährlichen Inspire Konferenz im Juli offiziell vorstellte.

Windows 365 mit dem Codenamen Deschutes baut auf Azure Virtual Desktop auf, soll aber die Virtualisierungserfahrung vereinfachen, indem es sich um alles Wesentliche kümmert.

Unter dem Dach von Windows 365 befindet sich Cloud PC, ein auf Unternehmen fokussierter Dienst, der es Mitarbeitern ermöglicht, ihre Geräte als Thin Clients* zu nutzen, wobei Windows 10 oder 11 über die Cloud eingespielt wird. Die Menge an Speicher- und Rechenressourcen wird jedem Nutzer von der IT-Abteilung zugewiesen, und zwar auf einer individuellen Fall-zu-Fall-Basis.

Die Auswirkungen für Unternehmen könnten signifikant sein, da sie sowohl die Hardwarekosten als auch die IT-Verwaltung reduzieren können, während sie ihren Mitarbeitern weiterhin die benötigten Tools zur Verfügung stellen.

Microsoft Cloud PC

Verwalten von Cloud PC Geräten im Microsoft Endpoint Manager (Image credit: Microsoft)

Windows 365: Preise und Verfügbarkeit

Windows 365 ist in zwei Abo-Zweige aufgeteilt: Windows 365 Business und Windows 365 Enterprise. Ersteres ist für Unternehmen mit 300 Mitarbeitern oder weniger konzipiert, während letzteres auf größere Organisationen abzielt, aber beide teilen sich den gleichen Funktionsumfang.

Insgesamt gibt es zwölf Windows 365 Cloud-PC-Konfigurationen zur Auswahl, die jeweils ein unterschiedliches Maß an Leistung und Speicherplatz bieten.

Das billigste verfügbare Abonnement hat eine vCPU, 2GB RAM und 64GB Speicher und kostet 22 € pro Nutzer pro Monat. Dieses Paket ist für Außendienstmitarbeiter und Call-Center-Mitarbeiter gedacht, oder für Beschäftigte, die nur Zugang zu einer leichtgewichtigen CRM-Software und ähnlichem benötigen.

Am anderen Ende der Skala haben Nutzer, die häufig rechenintensive Aufgaben ausführen (z.B. Kreative oder Software-Ingenieure), Zugriff auf eine Konfiguration mit 8 vCPUs, 32 GB RAM und 512 GB Speicherplatz. Diese Option kostet Unternehmen 148 € pro Nutzer und Monat.

Die Preise und Konfigurationsoptionen sind sowohl für Windows 365 Business als auch Enterprise gleich. Größere Unternehmen, die sich für den Enterprise-Zweig qualifizieren, profitieren jedoch automatisch von einem Rabatt von 3,70 € pro Cloud-PC.

Windows 365 Business-Kunden können ebenfalls von dem Rabatt profitieren, müssen aber bereits Windows 10 Pro, die unternehmensorientierte Version des aktuellen Microsoft-Betriebssystems, abonnieren.

Es ist möglich, drei der verschiedenen Konfigurationen (die leistungsstärkste davon hat 4 vCPUs, 16GB RAM und 256GB Speicher) für einen Zeitraum von 60 Tagen kostenlos zu testen. Allerdings ist die Testlizenz nur für einen Nutzer pro Organisation verfügbar.

Ein Vergleich mit anderen Diensten auf dem Markt ist nicht ganz einfach, da viele auf einer Nutzungsbasis abgerechnet werden, während Windows 365 alles in eine Flatrate einbezieht. Aber Microsofts Preisgestaltung scheint über das gesamte Spektrum der Konfigurationsoptionen hinweg wettbewerbsfähig zu sein.

Zum Vergleich: Amazon bietet einen virtuellen Windows PC mit einer ähnlichen Spezifikation wie die günstigste Windows 365 Konfiguration für 29 US-Dollar pro Monat an.

Windows 365 Cloud PC: Funktionen

Laut Microsoft gibt es eine Reihe von Vorteilen bei der Nutzung von Cloud-PCs im Vergleich zu traditionellen Windows-Geräten, allen voran die Flexibilität.

Windows 365 wurde mit Blick auf hybrides Arbeiten entwickelt und macht den Gerätewechsel einfach, indem es einen konsistenten Status über alle Computer, Laptops und Tablets hinweg beibehält, damit die Mitarbeiter genau dort weitermachen können, wo sie aufgehört haben.

"Die Fähigkeit zu arbeiten, wann, wie und wo auch immer es benötigt wird, ist zur neuen Normalität geworden. Alle Mitarbeiter wollen Technologie, die vertraut, einfach zu bedienen und geräteübergreifend verfügbar ist", sagte Wangui McKelvey, GM Microsoft 365, als der Dienst erstmals angekündigt wurde.

"In der komplexesten Cybersecurity-Umgebung, die wir je gesehen haben, brauchen Unternehmen eine Lösung, die ihren Mitarbeitern hilft, zusammenzuarbeiten, zu teilen und zu erstellen und gleichzeitig ihre Daten zu schützen. Wir haben die Möglichkeit, die Werkzeuge zu entwickeln, die diese neue Welt des hybriden Arbeitens mit einer neuen Perspektive - und der Leistung und Sicherheit der Cloud - unterstützen."

Aus der Sicherheitsperspektive sagt Microsoft, dass Windows 365 Unternehmen dabei helfen wird, eine Reihe von Problemen zu bewältigen, die sich sowohl während der Pandemie als auch davor ergeben haben.

Microsoft Cloud PC

Cloud PC Sicherheitsmaßnahmen konfigurieren (Image credit: Microsoft)

Integrationen mit den verschiedenen Sicherheits- und Identitätsmanagementdiensten des Unternehmens (wie Azure Active Directory und Microsoft Defender for Endpoint) machen die Einrichtung von Multi-Faktor-Authentifizierung und bedingtem Zugriff einfach. Und die Verschlüsselung wird durchgängig angewendet, von den Daten im Ruhezustand bis zum Netzwerkverkehr, der zu und von den Cloud-PCs läuft.

Microsoft hat bei der Entwicklung des Dienstes auch darauf geachtet, die Bedürfnisse von IT-Managern zu berücksichtigen. Nicht nur, dass das Erhöhen oder Verringern von Speicher- und Rechenressourcen für einzelne Nutzer viel einfacher wird, sondern Cloud-PCs werden auch neben physischen Geräten im Microsoft Endpoint Manager angezeigt, was die Bereitstellung und das Patch-Management zu einem Kinderspiel macht.

Windows 365 vs. Cloud PC: Was ist der Unterschied?

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Verständlicherweise hat Microsofts Ankündigung einige Leute dazu gebracht, sich über den Unterschied zwischen Windows 365 und Cloud PC zu wundern.

Soweit wir wissen, ist Cloud PC derzeit der einzige Anwendungsfall für Windows 365, aber Microsoft hat die Tür für weitere Anwendungsfälle in der Zukunft offen gelassen - möglicherweise sogar für Verbraucher.

Hier folgt, was uns ein Microsoft-Sprecher sagte, als wir um eine Klarstellung baten:

"Windows 365 schafft eine neue hybride Personal-Computing-Kategorie namens Cloud PC, die sowohl die Leistung der Cloud als auch die Fähigkeiten des Geräts nutzt, um eine vollständige, personalisierte Windows-Erfahrung zu bieten."

"Ein Cloud PC ist Windows 10 oder Windows 11, das aus der Cloud gestreamt wird. So kann die IT-Abteilung einen Cloud-PC mit Windows 365 mit vertrauten Verwaltungstools wie dem Microsoft Endpoint Manger bereitstellen und ihn genauso verwalten, wie sie es heute mit ihren traditionellen physischen PCs tut."

TechRadar Pro wird diesen Hub aktualisieren, sobald mehr Details bekannt werden.

* Link englischsprachig