Skip to main content

Samsungs Selbstreparaturprogramm ist endlich gestartet - aber es gibt Einschränkungen

Ein aufgeschraubtes Smartphone und Werkzeug für die Samsung Selbstreparatur
(Image credit: Samsung)

Samsung (opens in new tab) und iFixit haben endlich ihr Selbstreparaturprogramm gestartet, das es Besitzern eines Smartphones der Galaxy S20- und S21-Reihe sowie des Tab S7 Plus ermöglicht, Ersatzteile zu kaufen. 

Die erste Ankündigung des Selbstreparaturprogramms erfolgte bereits Ende März (opens in new tab) und seitdem hat sich nicht viel geändert. Für alle drei Produktlinien (opens in new tab) kannst du Reparatursets für den Bildschirm, den Akku, den Ladeanschluss und das Glas auf der Rückseite kaufen; einzelne Akkus sind nicht enthalten. Neu ist der Zugang zu kostenlosen Online-Reparaturanleitungen, die dir Schritt für Schritt und mit Bildern erklären, wie du dein Smartphone reparieren kannst.

Reparatursets

Sowohl die Ersatzteile als auch die Schritt-für-Schritt-Anleitung sind auf der iFixit-Website verfügbar.

Du beginnst, indem du auf die Galaxy-Seite von iFixit gehst (opens in new tab) und das Modell auswählst. Die Preise für die Modelle S20 und S21 sind weitgehend gleich. Der Austausch eines Ladeanschlusses kostet $66,99. Für den Austausch der Glasrückseite zahlst du $76,99, außer für das Basismodell S21, das $66,99 kostet. Die Display- und Akku-Kits variieren je nach Smartphone. Das günstigste ist wieder das S21 (167,99 $), das teuerste das S21 Ultra (239,99 $).

Die Preise für das Galaxy Tab S7 Plus Tablet sind etwas anders. Für das Display-Kit zahlst du $226,99, für die Montage der Glasrückseite und des Akkus $86,99 und für den Ladeanschluss $66,99. Abgesehen von den produktspezifischen Teilen enthält jedes Reparaturset die gleichen Werkzeuge: Sauggriffe, das iFixit Opening Tool (opens in new tab), eine Pinzette und einen Bit-Treiber, um nur einige zu nennen.

Jedem Reparaturset liegt außerdem ein kostenloses Rücksendeetikett bei, mit dem du die alten Teile zur ordnungsgemäßen Entsorgung an Samsung zurückschicken kannst. iFixit enthält sogar eine Anleitung (opens in new tab) zur ordnungsgemäßen Entsorgung von Lithium-Ionen-Akkus. Du kannst diese Batterien nicht einfach in den Müll werfen, da sie buchstäblich explodieren können. Wir sollten auch erwähnen, dass einige Reparatursets, wie das S21 5G Bildschirm- und Akkupaket, auf sieben Stück pro Kunde begrenzt sind.

Schritt für Schritt

Für die Schritt-für-Schritt-Anleitungen hat Samsung eine praktische Landing Page für den schnellen Zugriff eingerichtet. Wie iFixit selbst zugibt, können die Reparaturen ein wenig schwierig sein. Die Seite für den Austausch des Galaxy S21 Ultra-Bildschirms und des Akkus wird zum Beispiel als mittelschwer eingestuft und kann dich ein paar Stunden kosten. Bei der Reparatur musst du das Smartphone mit einem der Picks und dem Saugnapf aufbrechen und bestimmte Teile abtrennen, um den Akku zu ersetzen.

In der Anleitung wird alles bis ins kleinste Detail erklärt, aber wenn du dich nicht traust, es selbst zu machen, hat Samsung noch andere Möglichkeiten. Du kannst den Samsung Store Locator nutzen, um eine autorisierte Reparaturwerkstatt zu finden, oder das Smartphone einschicken.

Vergiss aber nicht, dein Smartphone in den Reparaturmodus zu versetzen, um deine Daten zu schützen, bevor du es einsendest.

Begrenzt im Umfang

Die begrenzte Anzahl von Geräten, die du reparieren kannst, ist ein wenig enttäuschend. Es wäre schön gewesen, wenn auch Samsungs neuestes Smartphone, das Galaxy S22 (opens in new tab), in das Programm aufgenommen worden wäre. In der Ankündigung heißt es zwar, dass es Pläne gibt, weitere Geräte in das Programm aufzunehmen, aber es wurde kein Datum genannt.

Wir haben uns bei Samsung erkundigt, wann weitere Geräte in das Programm aufgenommen werden und ob es möglich sein wird, einen Ersatzakku unabhängig von Display-Kits zu kaufen. Ein Samsung-Mitarbeiter hat sich bei uns gemeldet, konnte uns aber keine neuen Informationen geben. Die einzige Möglichkeit, einen neuen Akku zu bekommen, ist der Kauf des Display-Kits. Das Unternehmen verriet zwar, dass "weitere Teile hinzugefügt werden, wenn das Programm anläuft", nannte aber keine konkreten Angaben oder den genauen Zeitpunkt.

Auch die derzeitige Begrenzung auf den US-Markt ist mehr als enttäuschend. Wir hoffen, es wird bald auch in anderen Ländern angeboten.

Trotzdem ist es gut, dass es diese Reparaturmöglichkeiten gibt. Samsung hat sich endlich Google (opens in new tab) und Apple angeschlossen und bietet Reparaturen für seine Smartphones an. Auch Valve macht das Gleiche mit Steam Deck (opens in new tab). Das alles sind große Vorteile für die Verbraucher und die Umwelt. 

iPhone-Besitzern empfehlen wir, sich in unserem Artikel über das Apple Self Service Repair (opens in new tab) Programm zu informieren. 

Franziska Schaub
Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from