Skip to main content

Samsung Galaxy S22 könnte überall den gleichen Chipsatz nutzen

Samsung Galaxy S21 Ultra
Ein Samsung Galaxy S21 Ultra (Bildnachweis: Aakash Jhaveri)

Eines der Dinge, die wir bei jedem neuen Galaxy S-Modell mit ziemlicher Sicherheit wissen, ist, dass es in einigen Teilen der Welt einen Snapdragon-Chipsatz und in anderen einen Exynos-Chipsatz verwenden wird.

Laut Super Roader (Öffnet sich in einem neuen Tab) (einem südkoreanischen Leaker und ehemaligen Samsung-Mitarbeiter) wird die Samsung Galaxy S22 (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Reihe in allen Regionen den Snapdragon 898 nutzen.

Für die USA wäre das keine Veränderung, aber für den Rest der Welt, einschließlich Deutschland, Österreich und der Schweiz, wo die Flaggschiffe von Samsung normalerweise mit Exynos-Modellen ausgestattet sind.

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal (Öffnet sich in einem neuen Tab)?
...unsere Facebook-Page (Öffnet sich in einem neuen Tab)?

...Psst, bald ist Black Friday (Öffnet sich in einem neuen Tab)!

Diese Änderung ist anscheinend auf die anhaltende Chipsatz-Knappheit zurückzuführen, die es Samsung anscheinend leichter gemacht hat, viele Snapdragon-Chips zu bekommen als eigene Exynos-Chips zu bauen.

Neben dem neuen Chipsatz hat Super Roader auch noch einige andere Spezifikationen genannt. Demnach werden das Samsung Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus mit 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Speicherplatz ausgestattet sein, wohingegen das Samsung Galaxy S22 Ultra wahlweise mit 12 GB oder 16 GB Arbeitsspeicher und 256 GB oder 512 GB Speicherplatz erhältlich sein wird. Das deckt sich mit dem, was wir bereits gehört haben.

Und schließlich behauptet LetsGoDigital (Öffnet sich in einem neuen Tab), dass Super Roader vor kurzem gesagt hat, dass die Galaxy S22-Reihe am 8. Februar angekündigt wird, bevor sie am 18. Februar in den Handel kommt, auch wenn dies nicht in diesem Video zu sehen ist.

Auch wenn wir diese Daten mit Vorsicht genießen sollten, stimmen sie mit einem kürzlich aufgetauchten Leak von Jon Prosser (Öffnet sich in einem neuen Tab) überein (einem Leaker mit einer soliden, aber nicht perfekten Erfolgsbilanz).


Analyse: Wird Samsung den Exynos wirklich aufgeben?

Die fragwürdigste Behauptung ist, dass Samsung für die Samsung Galaxy S22-Reihe möglicherweise in keiner Region einen Exynos-Chipsatz verwendet.

Da Samsung diese Chips selbst herstellt, wäre das Unternehmen wahrscheinlich sehr daran interessiert, sie in seinen Smartphones zu verwenden. Es klingt auch so, als ob der kommende Exynos 2200, den wir in einigen Galaxy S22-Modellen erwartet haben, ein großes Upgrade sein könnte und zum ersten Mal Raytracing in einem Smartphone bietet (Öffnet sich in einem neuen Tab)*.

Würde Samsung diesen vielversprechenden Chipsatz also wirklich vernachlässigen? Wahrscheinlich nicht freiwillig, aber mehrere Quellen haben zuvor behauptet, dass Samsung Schwierigkeiten hat, diesen Chipsatz zu produzieren (Öffnet sich in einem neuen Tab)* (vielleicht auch wegen der vielen Änderungen).

In diesen Berichten hieß es, dass wir den Exynos 2200 nur in einigen wenigen Regionen sehen werden, vielleicht in Europa, aber nirgendwo sonst (Öffnet sich in einem neuen Tab)*.

Es sieht also so aus, als ob Samsung mit der Produktion noch mehr Probleme hatte, als in den Berichten angenommen wurde, so dass das Exynos-Modell nirgendwo erhältlich ist. Trotzdem würden wir es nicht ausschließen, bis Samsung selbst sagt, welche Chipsätze es verbaut.

Via PhoneArena (Öffnet sich in einem neuen Tab)

James is a freelance phones, tablets and wearables writer and sub-editor at TechRadar. He has a love for everything ‘smart’, from watches to lights, and can often be found arguing with AI assistants or drowning in the latest apps. James also contributes to 3G.co.uk, 4G.co.uk and 5G.co.uk and has written for T3, Digital Camera World, Clarity Media and others, with work on the web, in print and on TV.