Skip to main content

PlayStation Now erhält eine deutliche (wenn auch späte) Verbesserung

PlayStation Now
(Image credit: Sony)

Nur sieben Jahre nach dem Start von PlayStation Now, dem Spiele-Streaming-Dienst von Sony, werden endlich Spiele-Streams in einer "Full HD"-Auflösung von 1080p angeboten.

Jep - nicht 4K, nicht einmal 1440p, 1080p. Bis jetzt mussten sich Spieler, die Spiele von Sonys Cloud-Gaming-Service streamen, mit einer bescheidenen maximalen Streaming-Auflösung von 720p begnügen.

Die Nachricht kam mit freundlicher Genehmigung des offiziellen PlayStation-Twitter-Accounts, der ankündigte, dass diese aktualisierte Auflösung "im Laufe der nächsten Wochen in Europa, den USA, Kanada und Japan" ausgerollt wird.

See more

Dem Spiel voraus, aber der Konkurrenz hinterher

PlayStation Now ist auf allen Geräten von der PS Vita über die PS5 bis zum PC verfügbar und war der Konsolenkonkurrenz einen Schritt voraus, als es Mitte 2014 in den Betatest ging. Zwar hatten Dienste wie OnLive bereits ähnliche Versuche unternommen, Spiele über das Internet zu streamen, doch Sonys Katalog an Exklusivtiteln ließ es wie einen sicheren Hit erscheinen.

Doch im Laufe der Zeit schien Sonys Interesse an dem Dienst zu schwinden, und die Technologie wurde kaum weiterentwickelt. Erst die wachsende Popularität von Microsofts konkurrierendem Abo-Service Xbox Game Pass schien PlayStation Now wieder interessant zu machen, und Sony fügte dem Service schließlich Downloads hinzu, um mit Microsofts Angriff gleichzuziehen.

Das Streaming-Element des Dienstes blieb jedoch weiterhin auf der Strecke, und mit Emporkömmlingen wie Google Stadia, die standardmäßig 4K-Streaming anbieten, wirkte die 720p-Obergrenze von PlayStation Now besonders kurios. Auch Microsoft bietet jetzt mit seinem Game Pass Ultimate-Paket neben Downloads auch Spiele-Streaming an. Ein 1080p-Update ist also sehr willkommen, aber immer noch ein Stück weit hinter der Konkurrenz in einem Sektor, den Sony selbst mitgestaltet hat.