Skip to main content

Nachschubprobleme bei AMD Big Navi-Grafikkarten noch weit in 2021 hinein

AMD Radeon RX 6800 XT
(Image credit: Future)

Die Lieferschwierigkeiten bei AMDs Big Navi-Grafikkarten setzen sich mit dem Release von Third-Party-Grafikkarten fort, was nicht völlig unerwartet kommt – doch Aussagen eines europäischen Händlers zufolge kann das noch ein paar Monate so weitergehen.

Tom's Hardware berichtet, dass in den USA Karten von Drittanbietern bei ihrem gestrigen Launch blitzschnell ausverkauft waren und einige große Einzelhändler hatten erst gar keine RX 6800 oder 6800 XT Custom-Modelle im Angebot.

Tom’s stellt fest, dass alle Fachhändler ihre Bestände an Big-Navi-Karten von Drittanbietern und auch die Referenzboards von AMD ausverkauft haben – ähnlich wie bei den Launches von Nvidia.

Wenig überraschend gibt es dieselben Probleme auch in Deutschland und anderen Regionen.

Während sich die Hersteller von Grafikkarten von Drittanbietern auf Twitter für Engpässe entschuldigen, geht Tom’s davon aus, dass bis 2021 keine nennenswerten Lagerbestände für die neuen GPUs von AMD zu erwarten sind.

Beunruhigende Zeichen

In einem anderen Artikel berichtet Guru3D.com, dass der niederländische Einzelhändler Azerty eine Stellungnahme abgegeben hat: "Leider sind sich viele Hersteller noch nicht über die Spezifikationen und Preise dieser [Big Navi]-Grafikkarten im Klaren und alle Karten haben eine unbekannte Lieferzeit. Sobald Informationen über neue Modelle verfügbar sind, werden wir sie auf unserer Website veröffentlichen.

"Wir wissen, dass die Nachfrage nach RX 6800 (XT)-Grafikkarten sehr groß ist. Das Angebot ist sehr knapp und die Lieferzeiten sind unbekannt ... Sobald es wirklich konkrete Informationen über Lieferzeiten und Verfügbarkeiten gibt, werden wir sie mitteilen, aber im Moment gibt es noch keine Neuigkeiten.

Azerty fügt abschließend hinzu: "Wir sehen Zeichen auf dem Markt, dass die Lieferprobleme bei diesen Karten noch viele Monate, bis weit ins Jahr 2021, andauern könnten. Wir raten unseren Kunden daher, sich auf Lieferzeiten von RX 6800 (XT)-Grafikkarten von mehreren Monaten einzustellen".

Das ist sicherlich ein beunruhigendes Signal, das dem entspricht, was wir von Nvidia gehört haben: nämlich dass sich die RTX 3000-Aktienprobleme nicht vor 2021 und vielleicht nicht vor Februar erholen werden.

Das ist definitiv eine sehr frustrierende Situation für diejenigen, die gerade jetzt auf der Suche nach einer neuen Grafikkarte sind – umso enttäuschender, da es in der Gerüchteküche zuvor geheißen hatte, dass die Lagerbestände von AMD noch vor Nvidia erheblich aufgestockt werden könnten, wobei für Dezember mit einer Erholung gerechnet wurde. Aber offensichtlich ist das bei Big Navi nicht der Fall, wenn sich der jüngste Rummel um die Grafikkarte bewahrheitet...

Das feuert zusätzlich die Spekulationen derer an, die behaupten, dass AMD bei diesen großen PC-Launches den Mund zu voll genommen hat – schließlich ist auch Ryzen 5000 kürzlich erschienen und war sofort ausverkauft. Dazu kommen außerdem die Chips für die PS5 und die Xbox Series X und Series S.