Skip to main content

Microsoft stellt heimlich 12-Monate-Abo von Xbox Live Gold ein

Xbox Live Gold
(Image credit: Microsoft)

Nach der Meldung, dass Microsofts Xbox One X und One S All-Digital-Konsolen vor der bevorstehenden Veröffentlichung der Xbox Series X eingestellt wurden, sieht es nun so aus, als würde der Konsolenhersteller seine derzeitige Implementierung von Xbox Live Gold ebenfalls stillschweigend auslaufen lassen.

Das Unternehmen bestätigte gegenüber True Achievements, dass es in seinem Online-Shop keine 12-Monats-Abonnements für den Dienst mehr verkauft, sondern nur noch 1-Monats- und 3-Monats-Abonnements anbietet.

„Xbox hat beschlossen, die 12-monatige Xbox Live Gold SKU aus dem Microsoft Online Store zu entfernen“, erklärt ein Microsoft-Sprecher auf der Website und führt weiter aus: „Kunden können sich immer noch für ein einmonatiges oder dreimonatiges Xbox Live Gold-Abonnement online über den Microsoft Store anmelden.“

Was plant Microsoft für die nächste Generation?

Auch wenn kein Grund für die Entscheidung angegeben wurde, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass Microsoft für die in die nächste Generation eine umfassende Überarbeitung seiner Online-Dienste plant und diese Pläne wahrscheinlich näher an der Veröffentlichung von Xbox Series X am Ende des Jahres bekannt geben wird.

Wie könnten also die Online-Dienste der Xbox in Zukunft aussehen? Angesichts des enormen Erfolges seines Xbox Game Pass-Abonnements ist es durchaus möglich, dass Microsoft die Funktionalität von Xbox Live Gold in diesen Dienst integrieren könnte, wodurch die Notwendigkeit, zwei separate Dienste zu abonnieren, entfallen würde. Ob dies zu einer Preiserhöhung führen würde, ist zum jetzigen Zeitpunkt natürlich eine offene Frage.

Und dann ist da noch Microsofts bevorstehender Spiel-Streaming-Dienst, Project xCloud, bei dem bisher „Hunderttausende“ von Betatestern Xbox-Spiele von PCs auf mobile Geräte gestreamt haben, so Xbox-Chef Phil Spencer. 

Es ist durchaus möglich, dass sich Microsoft Xbox Live Gold und das, was es bietet, genau angesehen und entschieden hat, dass es ein Online-Dienst zu viel für die Zukunft von Xbox war. Im Moment ist das natürlich alles nur Spekulation, aber da es noch viele Unbekannte rund um den Start der Xbox Series X Familie gibt, sieht es so aus, als ob Microsoft im Laufe des Jahres noch viel zu verkünden haben wird.