Skip to main content

Kostenlose Hörbücher auf Spotify könnten Probleme für Audible bedeuten

spotify
(Image credit: George Dolgikh / Shutterstock.com)

Spotify will das Monopol auf deine Ohren. Zuerst hat Spotify die Welt mit dem Konzept des All-you-can-eat-Musikstreaming bekannt gemacht und dann vor kurzem damit begonnen, sich die Exklusivrechte an Podcast-Stars zu sichern. Jetzt sieht es so aus, als würde es auch den Hörbuchmarkt erforschen.

Eine Reihe von kostenlosen Hörbüchern sind auf dem Weg zu Spotify, und obwohl alle gemeinfrei sind (was bedeutet, dass die Inhalte überall kostenlos zugänglich sind, da sie nicht mehr urheberrechtlich geschützt sind), hat Spotify dennoch in eigene Aufnahmen der Werke investiert und einige namhafte Stars in das Projekt eingebunden.

Zu den exklusiven Geschichten gehören unter anderem Mary Shelleys Frankenstein, gelesen von David Dobrik, Narrative of the Life of Frederick Douglass, an American Slave, gelesen von Forest Whitaker, und The Awakening von Kate Chopin, gelesen von Hilary Swank.

Hörbücher auf Spotify sind zunächst nichts Neues. Das Besondere hier ist, dass Spotify die oben genannten selbst produziert, statt sie einzukaufen. Ähnlich wie bereits bei Podcasts wird hier vermutlich versucht, den Mittelmann zu umgehen.

Audio-Erweiterung

Spotify bietet nicht nur die Bücher selbst an, sondern jedes Buch wird von einem lehrreichen Vortrag der Harvard-Professorin Glenda Carpio begleitet. Die Serie „Sitting with the Classics“ bietet „einen tiefen Einblick in jedes Buch, erforscht die Geschichte und bricht die Erzählungen und Themen für ein modernes Publikum auf.“

Spotify räumt ein, dass die Sammlung ein Versuch ist, den Hörbuchmarkt zu erkunden, bevor man eine größere Investition in Erwägung zieht, aber es ist ein Markt, der es wert ist, erforscht zu werden – das Hörbuchgeschäft hatte 2019 einen geschätzten Wert von 2,7 Milliarden Dollar, eine Zahl, die wahrscheinlich aufgrund der neuen Unterhaltungsgewohnheiten, die sich bilden, gewachsen ist.

Wenig überraschend ist deshalb, dass nur einige wenige Hörbücher zur Verfügung stehen, und zwar nur auf Englisch, daher dürfte die Begeisterung hierzulande entsprechend gedämpft ausfallen. Wenn sich das Experiment allerdings als Erfolg erweist – was es vermutlich tun wird –, dürften wir eher früher als später auch deutschsprachige, von Spotify produzierte Hörbücher bekommen.

Der Hörbuchbereich wird derzeit von Apples Books und Amazons Audible dominiert, aber Spotifys starke Investition in Podcasting zeigt, dass es Wellen in etablierten Bereichen schlagen kann, wenn es sich die Mühe macht. Die Bequemlichkeit, deine Musik und Podcasts an einem Ort zu haben, erweist sich bereits als fruchtbar für Spotify (22 % seiner aktiven Nutzer haben im dritten Quartal 2020 einen Podcast ausprobiert) – sie für längere Hörbücher an Spotify zu binden, scheint die nächste natürliche Entwicklung zu sein.