iPhone 14 Pro: mit ziemlicher Sicherheit ohne Notch!

iPhone 13 Pro
(Bildnachweis: TechRadar)

Einige von uns hier bei TechRadar wettern schon seit Jahren gegen die Notch und es scheint, als würde Apple endlich auf den Zug aufspringen, denn es gibt immer mehr Hinweise darauf, dass zumindest einige Modelle der iPhone 14-Reihe stattdessen eine Punchhole-Kamera haben werden.

Das neueste Leak in dieser Richtung stammt von The Elec (Öffnet sich in einem neuen Tab), die erfahren haben wollen, dass sowohl das iPhone 14 Pro als auch das iPhone 14 Pro Max mit einer Punchhole-Selfie-Kamera ausgestattet sein werden.

Die Seite berichtet weiter, dass das Standard-iPhone 14 und das iPhone 14 Max nach wie vor eine Notch haben werden und dass die beiden Pro-Modelle - wie ihre Vorgänger - über ein Display mit 120Hz Bildwiederholrate verfügen.

Angeblich ist LG Display im Rennen, um einige dieser Bildschirme zu liefern - und damit Samsung Display den Rang abzulaufen - aber das muss noch bestätigt werden.

Tatsächlich ist noch nichts davon garantiert, aber 120Hz-Bildwiederholraten bei den Pro-Modellen scheinen so gut wie sicher zu sein, da das iPhone 13 Pro (Öffnet sich in einem neuen Tab) und das iPhone 13 Pro Max (Öffnet sich in einem neuen Tab) 120Hz-Bildschirme haben. Die größere Frage ist, ob das iPhone 14 Max auch 120Hz hat oder nicht (Öffnet sich in einem neuen Tab)*.

Was die Lochkameras angeht, wäre das eine große Veränderung für Apple, daher sind wir uns da nicht so sicher, aber eine Reihe von Leaks deutet in diese Richtung (Öffnet sich in einem neuen Tab), also ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch das stimmt.


Ein Bild der Notch vom iPhone 8 Launch Event

(Image credit: Apple)

Analyse: Das Face ID Problem

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal (Öffnet sich in einem neuen Tab)?
...unsere Facebook-Page (Öffnet sich in einem neuen Tab)?

Bald ist Weihnachten, hier findest du die besten Deals in unserem Adventskalender (Öffnet sich in einem neuen Tab) und hier Last-Minute-Angebote (Öffnet sich in einem neuen Tab) von Amazon und Co.

Ein Grund, warum Apple so lange an der Aussparung festgehalten hat, ist die Face ID-Technologie des Unternehmens. Diese ist in der Aussparung untergebracht und besteht nicht nur aus einer Kameralinse, sondern auch aus verschiedenen Sensoren und anderen technischen Komponenten.

Apple wird also vermutlich nicht in der Lage sein, all das in einem Punch-Hole unterzubringen (es sei denn, es handelt sich um ein sehr großes Loch), was bedeutet, dass das Unternehmen einen anderen Platz für diese Dinge finden muss, wenn es die Notch loswerden will.

Die Meldung von The Elec gibt keinen Aufschluss darüber, wo das sein könnte, aber frühere Leaks haben angedeutet, dass Apple die Face ID-Technologie unter das Display verlegen könnte (Öffnet sich in einem neuen Tab)*.

Das könnte sich jedoch als ziemlich schwierig erweisen. Under-Display-Kameras haben wir schon bei Geräten wie dem Samsung Galaxy Z Fold 3 (Öffnet sich in einem neuen Tab) gesehen, und ihre Performance ist nicht besonders gut. Face ID ist nicht ganz dasselbe wie eine normale Kamera und vielleicht nicht ganz so schwierig, aber wahrscheinlich auch nicht ganz einfach.

Hoffentlich hat Apple das geschafft, aber wenn wir in keinem der iPhone 14 Modelle eine Lochkamera bekommen, dann ist wahrscheinlich Face ID schuld.

Via MacRumors (Öffnet sich in einem neuen Tab)

* englischer Artikel

James is a freelance phones, tablets and wearables writer and sub-editor at TechRadar. He has a love for everything ‘smart’, from watches to lights, and can often be found arguing with AI assistants or drowning in the latest apps. James also contributes to 3G.co.uk, 4G.co.uk and 5G.co.uk and has written for T3, Digital Camera World, Clarity Media and others, with work on the web, in print and on TV.