iPhone 13 Prototyp zeigt kleinere Kerbe, größere Kameras

iPhone 12 Pro Max
Die Kameras des iPhone 12 Pro Max werden wahrscheinlich noch in diesem Jahr ein Upgrade erhalten. (Bildnachweis: Future)

Wir wissen inzwischen ziemlich viel darüber, was Apple mit dem iPhone 13 (Öffnet sich in einem neuen Tab) plant, und ein Dummy-Gerät, das aus durchgesickerten Skizzen und anderen Details zusammengesetzt wurde, könnte uns unsere bisher beste Vorstellung davon geben, wie das Smartphone tatsächlich aussehen wird.

Ein Video von Unbox Therapy (Öffnet sich in einem neuen Tab) zeigt das hochwertige Modell - bei dem es sich offenbar um das iPhone 13 Pro Max handelt - und vergleicht es in Bezug auf Aussehen und Größe mit aktuellen iPhones wie dem iPhone 12 Pro Max (Öffnet sich in einem neuen Tab) aus dem letzten Jahr.

Während die Breite und Höhe der Attrappe mit dem letztjährigen Pro Max übereinzustimmen scheint, hat die Dicke offenbar sehr leicht zugenommen - vielleicht, um die neue 120Hz-Bildwiederholrate-Technologie unterzubringen, von der man munkelt, dass sie eingeführt wird (Öffnet sich in einem neuen Tab).

Über die beiden großen Designänderungen, die das iPhone 13 Pro Max Modell zeigt, wurde bereits ausgiebig gemunkelt: eine kleinere Kerbe (Öffnet sich in einem neuen Tab) auf der Vorderseite des Apple-Handys und größere Kameramodule auf der Rückseite, um größere und qualitativ bessere Objektive (Öffnet sich in einem neuen Tab) zu unterstützen.

iPhone 13 Pro Max dummy

Der Dummy des iPhone 13 Pro Max. (Image credit: Unbox Therapy)

Während einige Berichte (Öffnet sich in einem neuen Tab) angedeutet haben, dass die Kerbe auf der Vorderseite des Displays mit dem iPhone 13 komplett verschwinden würde, sieht es jetzt wahrscheinlicher aus, dass sie nur kleiner wird - was mehr Bildschirmfläche für die Statusleiste zur Folge hätte.

Apple ist nun offenbar in der Lage, bestimmte Komponenten kleiner zu machen und wird die Hörmuschel nach oben in den Rahmen des Telefons verlegen, um die Verschiebung der Notch-Größe zu ermöglichen. Face ID wird nicht verschwinden, aber dieses Mal könnte Touch ID (Öffnet sich in einem neuen Tab)* über einen unter dem Display eingebetteten Sensor hinzukommen.

Bei den Kameras auf der Rückseite des Smartphones erwarten wir eine Reihe von Upgrades, darunter verbesserte Teleobjektive (Öffnet sich in einem neuen Tab)* und die Einführung von LiDAR (Öffnet sich in einem neuen Tab)* in der gesamten iPhone-Reihe (derzeit ist die Tiefensensortechnologie exklusiv für das Pro und Pro Max).

Die Ultraweitwinkel-Kameras des iPhone 13 sollen außerdem die besten (Öffnet sich in einem neuen Tab)* sein, die Apple je in ein Smartphone eingebaut hat, daher macht es Sinn, dass die Größe der Kameramodule etwas wächst. Wenn alles nach Plan läuft, sollte das iPhone 13 im September auf den Markt kommen.

* Link englischsprachig

David Nield
Freelance Contributor

Dave is a freelance tech journalist who has been writing about gadgets, apps and the web for more than two decades. Based out of Stockport, England, on TechRadar you'll find him covering news, features and reviews, particularly for phones, tablets and wearables. Working to ensure our breaking news coverage is the best in the business over weekends, David also has bylines at Gizmodo, T3, PopSci and a few other places besides, as well as being many years editing the likes of PC Explorer and The Hardware Handbook.