Skip to main content

iPhone 12 Pro: Teardown zeigt, wie viele Magnete nötig sind, damit MagSafe funktioniert

iPhone 12 Pro Test
(Image credit: TechRadar)

Eine der größten Neuerungen für die iPhone 12 Serie ist MagSafe - eine Technologie, mit der du drahtlose Ladegeräte und Zubehör magnetisch an der Rückseite des Telefons befestigen kannst, und dank eines Teardowns des iPhone 12 Pro wissen wir jetzt, dass es statt eines großen Magneten 18 kleine Magneten verwendet.

Diese sind kreisförmig um die drahtlose Ladespule angeordnet, und du kannst diese in dem Video von JerryRigEverything* sehen, das sie enthüllt hat.

Aus dem Video geht auch hervor, dass der Akku eine Kapazität von 2.815 mAh hat - das ist etwas, was wir bereits aus früheren Berichten hörten - und damit ist er etwas kleiner als der Akku des iPhone 11 Pro (mit 3.046 mAh).

Das Video deutet auch darauf hin, dass das iPhone 12 Pro wahrscheinlich recht schwierig zu reparieren ist - beim Auseinandernehmen des iPhone 12 Pro brachen versehentlich der Bildschirm und auch jede einzelne Zuglasche der Batterie.

Sie merkten an, dass auch wenn Apple durch die Verwendung recycelter Materialien (einschließlich aller MagSafe-Magnete) seine Umweltfreundlichkeit unter Beweis stellt, dass es wahrscheinlich eine weitaus größere Auswirkung haben könnte, wenn Reparaturen einfacher durchzuführen wären.

Schließlich wiesen sie auch auf die Tatsache hin, dass MagSafe einen potenziellen Nachteil hat, da all diese Magnete schädlich für deine Kreditkarten sein können - daher ist es am besten, sie entweder nicht in der gleichen Tasche wie dein iPhone aufzubewahren oder einen Geldbeutel mit RFID-Schutz zu verwenden (es sei denn, du nutzt das MagSafe-Zubehör für Wallet, das laut Apple deine Karten schützt).

* Link englischsprachig

Via GSMArena