Skip to main content

iPhone 12 Leaks: Diese Gerüchte machen tatsächlich Sinn

iPhone 11 Pro Max
(Image credit: Future)

Während es in letzter Zeit eine Reihe von Leaks rund um das neue iPhone 12 gegeben hat, bietet das neueste von dem bekannten Leaker Max Weinbach einige neue Details, die tatsächlich sehr viel Sinn machen.

Weinbach gibt seine Informationen an den YouTube-Kanal EverythingApplePro weiter und behauptet, dass Apples iPhone 12 Pro mit der gleichen 'Pro Motion'-Display-Technologie ausgestattet sein wird, die auch in den diesjährigen neuen iPad Pro-Modellen zum Einsatz kommt.

In der Praxis würde das bedeuten: das neue iPhone verfügt über Funktionen, die nur bei Bedarf zum Einsatz kommen. Wie etwa beim Surfen im Internet oder beim Gaming, wenn die Spiele so codiert sind, dass der Bildlauf flüssiger ist und dir ein butterweiches Gefühl unter deinem Finger vermittelt.

Angesichts der Tatsache, dass die diesjährigen iPhone 12 Modelle voraussichtlich 5G-fähig sein werden, wäre es sehr sinnvoll, dass die Kombination aus schnellerer Konnektivität und einem 120Hz-Display die Akkulaufzeit erheblich beeinflussen wird. 

Um dem Rechnung zu tragen, behauptet Weinbach, dass das iPhone 12 Pro mit einem größeren 4.400mAh-Akku ausgestattet ist - ein bedeutender Fortschritt gegenüber dem 3.969 mAh-Akku im iPhone 11 Pro Max von Apple.

Face ID und Kamera-Upgrades

Zusammen mit den oben genannten Behauptungen zum Display und zum Akku behauptet Weinbach auch, dass Apples neues iPhone einen verbesserten Face-ID-Sensor erhält, der es den Nutzern ermöglicht, ihr Telefon aus einem breiteren Spektrum von Winkeln zu entsperren.

Darüber hinaus sagt Weinbach, dass die hintere Kamera des iPhone 12 Pro eigene Upgrades erhalten wird, was ein früheres Gerücht* bekräftigt, das besagt, dass das Smartphone über einen LiDAR-Scanner (Light Detection and Ranging) für einen verbesserten Autofokus und erweiterte Augmented-Reality-Erlebnisse verfügt - das Debüt sahen wir auf dem iPad Pro 2020.

Laut Weinbach weist das iPhone 12 Pro auch die Smart HDR-Funktionalität für eine verbesserte Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen sowie einen optischen 3fach-Zoom auf - eine Steigerung gegenüber der 2fach-Zoom-Funktion des iPhone 11.

Das macht sehr viel Sinn

Das Knifflige daran: Jedes Jahr die Gerüchte über das iPhone durchzugehen, und über deren Wahrheitsgehalt zu entscheiden. Apple hat den Umfang und die Ressourcen, um große Dinge in der Welt der Smartphones zu tun, aber es geht immer darum, die Funktionalität auszubalancieren - und gleichzeitig eine gewünschte Gewinnspanne zu erhalten.

Zu diesem Zweck sind die Upgrades selten Dinge, die keine andere Marke schon entwickelt hat, sondern eher eine Verfeinerung dessen, was bereits vorhanden ist, unter Verwendung von Technologie, die (im Idealfall) bereits an anderer Stelle in ihren Produktlinien eingesetzt und erprobt wurde.

Die Vorstellung, dass die iPhone 12 Pro und 12 Pro Max Modelle - bei denen es sich um 6,1- bzw. 6,7-Zoll-Handys handelt - so aussehen, als würden sie Upgrades für den Face-ID-Sensor, die Kamera, das Display und den Akku erhalten, passt gut in dieses Modell.

Eine bessere Kamera würde es Apple ermöglichen, einige der wichtigsten Funktionen der Branche auszuprobieren - wie z.B. einen längeren und leistungsstärkeren Zoom, um mit Samsung und Huawei mithalten zu können - sowie aussagekräftigere Updates wie z.B. Verbesserungen des Porträtmodus durch eine bessere Tiefenerkennung.

Gerüchte über einen besseren HDR-Modus, der glattere und weniger körnige Nachtaufnahmen ermöglicht, machen ebenfalls Sinn, aber wir wären schockiert, wenn der neue Chipsatz von Apple nicht ohnehin eine verbesserte Bildverarbeitung mit sich bringen würde, so dass dies wahrscheinlich schon immer auf der Roadmap stand.

Die 120-Hz-Fähigkeiten mögen nicht nach viel klingen, aber sie werden mehr und mehr zu einer Funktion auf High-End-Smartphones wie dem OnePlus 8 Pro, und die Verwendung in den richtigen Apps wird dazu beitragen, den Akku zu schonen und für Dinge aufzusparen, für die er dann dringend gebraucht wird.

Die kleinere Notch ist etwas, über das seit Monaten diskutiert wird, aber das Entscheidende ist, dass Apple jetzt Gerüchten zufolge die Reichweite der Face ID durch Hardware verbessern will, was das Scannen schneller machen würde und damit einen Minuspunkt eliminiert - diese Optimierung wäre etwas, das nicht massiv ist, sondern zu der Art von Upgrade-Pfad passt, den Apple einschlägt.

Natürlich sind diese Leaks bei weitem nicht sicher - es gibt normalerweise mehrere Versionen eines neuen iPhones in Prototypform, die existieren, bevor das endgültige Modell zu sehen ist, und im aktuellen Zeitraum geht es darum, in der Lage zu sein, ein Telefon in Massenproduktion mit der Geschwindigkeit herzustellen, die nötig ist, um das erwartete Erscheinungsdatum für das iPhone im September 2020 halten zu können, obwohl der iPhone-Hersteller Foxconn sagt, dass sie auf dem richtigen Weg sind*.

* Link englischsprachig