Skip to main content

iPad Pro 2020 Veröffentlichungsdatum, Preis, News und alles, was du wissen musst

Das neue iPad Pro
(Image credit: Apple)

*Dieser Artikel wird gerade aktualisiert, Wiederkommen lohnt sich*

Apple hat zwei neue iPad Pro-Modelle auf den Markt gebracht, die auf dem iPad Pro 11 und dem iPad Pro 12.9 von 2018 aufbauen, jedoch mit einer leistungsfähigeren, funktionsreichen und teureren Tastatur ausgestattet sind. 

Das ProMotion 120 Hz-Display hat sich in anderthalb Jahren nicht verändert, aber die internen Komponenten sind schneller und die Kamera sollte in Zukunft fortschrittlichere Augmented-Reality-Funktionen unterstützen.

Hierbei handelt es sich um Apples Tablets der Spitzenklasse auf dem Markt. Während man also viel für eins dieser Tablets zahlen muss, gehen wir davon aus, dass sie zu den besten Tablets gehören, die man für Geld kaufen kann.

Einige Beobachter haben spekuliert, dass Apple das iPhone 9 zusammen mit seinen neuen iPads ankündigen könnte, aber das ist nie Wirklichkeit geworden. Stattdessen stellte das Unternehmen sein neues MacBook Air zusammen mit den neuen iPads vor, zu einem erstaunlich ähnlichen Preis von 999 Dollar.

Aber du bist hier, um dich über die neuen iPads zu informieren – und wir haben alles zusammengestellt, was wir bisher über das iPad Pro 11 und das iPad Pro 12.9 für 2020 wissen.

Auf den Punkt gebracht:

  • Worum geht’s? Die nächste Generation von Apples Premium-Tablet, dem iPad Pro
  • Wann kommt es raus? Vorbestellungen haben am 18. März begonnen, die erste Auslieferung ist am 25. März
  • Wie viel kostet es? Eine große Preisspanne abhängig von der Größe, aber alle ziemlich teuer

Neues iPad Pro – Veröffentlichungsdatum und Preis

(Image credit: Apple)

Die neuen iPad Pro-Modelle wurden am 18. März angekündigt, und können ab heute in Apples Online-Shop bestellt werden. Aufgrund des Covid-19-Ausbruchs hat Apple seine physischen Läden für die absehbare Zukunft geschlossen.

Das tatsächliche Veröffentlichungsdatum des iPad Pro 2020 ist laut Apple der 24. März, obwohl im Online-Store heißt es, dass das erste Lieferdatum in Deutschland der 25. März ist. Möglicherweise müssen man einen zusätzlichen Tag warten, um mit dem brandneuen iPad spielen zu können.

Wie viel wird das neue iPad Pro 2020 kosten? Es hängt wirklich davon ab, ob man sich für die 11-Zoll-Version oder für das 12,9-Zoll-Modell entscheidet und welche Speichergröße man wählt. Es gibt auch das LTE-Modell, das den Preis weiter nach oben treibt. 

Das 11-Zoll-iPad Pro mit 128 GB Speicherplatz kostet beim Wi-Fi-Modell 879 €, während die gleiche Speichergröße mit LTE bereits stolze 1.049 € kostet.

Das neue iPad Pro 12,9-Zoll-Modell beginnt bei 1.099 € und das Modell mit Mobilfunk-Unterstützung kostet 1.269 €.

Neues iPad Pro 2020 – Design und Display

Wie bereits 2018 gibt es zwei Modelle des iPad Pro 2020. Du hast die Wahl zwischen einem mit 11-Zoll-Display oder einem mit 12,9-Zoll. 

Es verfügt über eine Bildwiederholrate von 120 Hz, die eine schnelle Aktualisierung des Displays erlaubt, sodass Spielen und Scrollen durch deine Social-Media-Feeds flüssiger aussehen sollten als auf herkömmlichen 90-Hz-Bildschirmen, die bei billigeren Geräten zu finden sind.

Wenn du dich für den kleineren Bildschirm entscheidest, erhältst du eine Auflösung von 2388 x 1668. Das größere Modell hat eine Auflösung von 2732 x 2048, und beide bieten 264 Pixel pro Zoll. Beide Tablets sind entweder in Silber oder in Space Grau erhältlich.

An der Unterseite des Tabletts befindet sich ein USB-C-Anschluss, aber keine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse für kabelgebundene Headsets. Dieses Feature hat Apple beim iPad Pro 2018 weggelassen und es kehrt auch im diesjährigen Modell nicht zurück.

Neues iPad Pro 2020 – Software und Hauptmerkmale

(Image credit: Apple)

Die neuen iPads werden bereits ab dem ersten Tag auf iPadOS 13.4 laufen. Außerdem kann man in den nächsten Jahren mit Software-Updates von Apple rechnen.

Bisher wurde auf iPads iOS verwendet, aber letztes Jahr hat das Unternehmen die Software auf seinen Tablets unter eigenem Namen herausgebracht. Sie funktioniert ähnlich, aber es gibt einige Verbesserungen, die der Produktivität zugutekommen sollen.

iPadOS 13.4 bringt erstmals eine Trackpad-ähnliche Unterstützung für das Betriebssystem mit. 

Apple sagt: „Der Cursor erscheint als ein Kreis, der Elemente der Benutzeroberfläche, Textfelder und Anwendungen auf dem Startbildschirm und dem Dock hervorhebt und so einen klaren Hinweis darauf gibt, worauf der Benutzer klicken kann. Flüssige Gesten auf dem Trackpad machen es einfach, zwischen den Apps zu wechseln, auf den App-Switcher zuzugreifen und das Dock, das Control Center und die Apps in Slide Over zu aktivieren.“

Bei der Kamera scheint Apple sein neues iPad am meisten verbessert zu haben. Für die Meisten ist das kein großer Punkt, aber es richtet sich an diejenigen, die Augmented-Reality auf ihrem iPad erleben wollen.

Zum ersten Mal hat Apple zwei Kameras auf der Rückseite des iPad Pro eingebaut. Die eine ist eine 12MP f/1.8 Weitwinkelkamera, während die andere eine 10MP f/2.4 Blende hat.

Es gibt auch eine neue Funktion, die als LiDAR-Scanner bezeichnet wird und für Tiefenerfassungsfunktionen ausgelegt ist. Das sollte die Porträtfotografie auf dem iPad verbessern, aber es ist hauptsächlich für die Verbesserung von Augmented-Reality-Anwendungen vorgesehen.

Der Scanner ist in der Lage, die Entfernung von Objekten in einer Entfernung von bis zu 5 Metern zu messen. Die Kameras können auch 4K-Videos, sodass das Material gefilmt und direkt auf dem iPad bearbeitet werden kann.

Wenn das deine Absicht ist, dann wird das neue iPad mit fünf Mikrofonen geliefert, um einen saubereren Ton als bei früheren Produkten zu erhalten. Die Anzahl der Mikrofone ist nach wie vor die gleiche wie 2018, aber sie sind qualitativ hochwertiger – wir werden sie ausprobieren, wenn unsere Überprüfung zeigt, ob sie Dinge wie Podcasting ohne zusätzliches Mikrofon ermöglichen.

Neues iPad Pro 2020 – Spezifikationen und Leistung

Im Innern des Tablets befindet sich der neue A12Z Bionic Chip von Apple, und obwohl wir ihn noch nicht testen konnten, klingen Apples Behauptungen auf dem Papier stark. Das Unternehmen gibt an, dass dieser Chip für anspruchsvolle Aufgaben wie die „Bearbeitung von 4K-Videos oder das Entwerfen von 3D-Modellen“ konzipiert ist.

Apple behauptet auch, dass das iPad Pro jetzt „leistungsfähiger als die meisten Windows-PC-Laptops“ sei. Wir müssen noch die Beweise für diese Behauptung sehen, aber wir werden Apple fragen, woher es seine Details hat.

Es gibt viele Speicheroptionen für das iPad Pro 2020, und beide Modelle haben die gleiche Anzahl an Varianten. Die niedrigste ist 128 GB, aber wenn du mehr benötigst, gibt es drei zusätzliche Optionen: 256 GB, 512 GB und 1 TB.

Wie immer bietet Apple nicht die Möglichkeit, eine microSD-Karte hinzuzufügen, sodass es unweigerlich bei dem Speicherplatz bleibt, den du gekauft hast.

Du hast die Wahl zwischen einem reinen Wi-Fi-Modell oder einer LTE-Version. Man beachte, dass es sich hierbei nur um eine 4G-Version handelt und dass Apples neues Tablet sich im Gegensatz zum Samsung Galaxy Tab S6 5G nicht mit den neuen 5G-Netzwerken verbinden kann. Vielleicht hebt sich das Apple für das iPad Pro 2021 auf.

Apple hat noch keine genauen Angaben zur Akkukapazität gemacht, aber es wird behauptet, dass alle Modelle bis zu 10 Stunden lang Videos abspielen oder über Wi-Fi im Internet surfen können werden. Über Mobilfunk sinkt diese Behauptung auf neun Stunden.

Neues iPad Pro 2020 – Magic Keyboard und Zubehör

(Image credit: Apple)

Wie zu erwarten war, wird der Apple Pencil der zweiten Generation mit dem neuen iPad funktionieren. Wenn du das Original besitzt, hast du leider Pech, denn es wird nicht kompatibel sein, da es über Lightning aufgeladen wird und die neuen iPads über USB-C-Anschlüsse verfügen.

Apple hat eine neue Tastatur, die das Unternehmen Magic Keyboard nennt. Sie hat ein spezielles Scharnier, das bei bisherigem Zubehör nicht vorhanden war, und ermöglicht Betrachtungswinkel von bis zu 130 Grad. Sie hat einen eigenen USB-C-Anschluss, um das iPad aufzuladen und den anderen Anschluss auch für weitere Peripherie freizuhalten.

Zum ersten Mal sind die Tasten bei einer iPad-Tastatur auch hintergrundbeleuchtet. Das Unternehmen bezeichnet die Tastatur auch als schützend, weshalb wir davon ausgehen, dass es das Display schützt, wenn es zusammengefaltet in der Tasche liegt.

Das Schlimmste daran? Es soll 339 € kosten – und das nur für die 11-Zoll-Version. Das Magic Keyboard für 12,9 Zoll kostet satte 399 €.