Skip to main content

Horizon Forbidden West lädt auf der PS5 so schnell, dass die Entwickler es verlangsamen mussten

Aloy aus Horizon Forbidden West hält einen Bogen
(Image credit: Guerrilla Games)

Die Ladezeiten von Horizon Forbidden West (opens in new tab) auf der PS5 waren so schnell, dass Entwickler Guerilla Games verraten hat, dass sie sie absichtlich verlangsamen und die Zeit, die die Spieler auf den Ladebildschirmen verbringen, erhöhen mussten.

Game Director Mathijs de Jonge erklärte gegenüber Engadget (opens in new tab), dass die interne SSD der PS5 (opens in new tab) die Ladezeiten im Vergleich zur Festplatte der PS4 drastisch verlängert hat, so dass die Spieler das Spiel innerhalb von Sekunden statt Minuten starten oder schnell über die Karte reisen können. 

Allerdings waren die Ladezeiten so schnell, dass die Testenden nicht genug Zeit hatten, um die Hinweise auf den Ladebildschirmen zu lesen und so Tipps zu Aloys Ausrüstung und der Umgebung des Verbotenen Westens zu verpassen.

"In Horizon Zero Dawn nannten wir es Schnellreise, aber es konnte schon mal eine Minute dauern, bis das Spiel tatsächlich geladen war", so de Jonge. 

"Auf der PS5 sind es vielleicht vier oder fünf Sekunden, es lädt so schnell, dass die Spieler nicht einmal die Hinweise lesen können.

"Wir mussten eine ganz einfache Funktion einbauen, bei der der Ladebildschirm lange genug anhält, damit du wenigstens einen Hinweis lesen kannst, während er geladen wird."

Es ist eine einfache Lösung, die schon in vielen Spielen umgesetzt wurde. Wenn du schnell zu einem anderen Ort auf der Karte reist, nutzt das Spiel die schnelle SSD der PS5, um das neue Gebiet in wenigen Sekunden zu laden, bleibt aber auf dem Ladebildschirm hängen, bis du X drückst, um fortzufahren. 

Die Ladezeit wird nicht verkürzt und du kannst sofort X drücken, wenn du die Hinweise nicht lesen willst. Aber die Spieler, die auf ein paar Tipps aus sind, können nach Herzenslust lesen.

Hier findest du unseren Test zu Horizon Forbidden West auf YouTube:


Analyse: Konsequenzen des Designs

Horizon Forbidden West

(Image credit: Sony)

Seit der Veröffentlichung der nächsten Konsolengeneration werden die PS5 und die Xbox Series X (opens in new tab)/S von allen Seiten für ihren SSD-Speicher gelobt. Die Boot- und Ladezeiten beider Konsolen sind viel schneller als bei ihren Vorgängern. Du kannst fast sofort in ein Spiel einsteigen und mit der Quick Resume-Funktion der Xbox und der Switcher-Funktion der PS5 schnell zwischen Titeln wechseln. Die Vorstellung, mehrere Minuten auf das Laden eines Spiels zu warten, könnte schon bald der Vergangenheit angehören, da sich Entwickler und Spieler an die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von SSDs gewöhnt haben.

Doch abgesehen davon, dass die Spieler ein reibungsloseres Erlebnis haben, wirken sich schnellere Ladezeiten auch auf das Spieldesign aus. Wie die Entwickler von Horizon Forbidden West herausgefunden haben, bringt das schnelle Laden die Spieler nicht nur schneller ins Spiel, sondern beeinflusst auch, wie sie mit dem Spiel interagieren: in den Ruhephasen, in den Pausen und - in diesem Fall - bei der Möglichkeit, die Spieler an Anweisungen zu erinnern.

Die schnelleren Ladezeiten, die SSDs bieten, wurden bereits von Ratchet and Clank: Rift Apart genutzt. Das Spiel nutzte die neue Hardware der Konsole, um neue Dimensionen im Handumdrehen zu laden, was das Spiel noch flüssiger machte.

Auch wenn die Verlängerung von Ladebildschirmen für Gameplay-Tipps vielleicht nicht so aufregend ist, zeigen beide Beispiele, wie Next-Gen-Hardware die Tür zu neuen Designmöglichkeiten öffnen kann, sowohl gewollt als auch unerwartet.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from