Die Xbox Series S hat sich in Japan besser verkauft als die PS5

Weiße Xbox Series S-Konsole, mit einem weißen Xbox Series-Controller davor
(Bildnachweis: Microsoft)

Japan war schon immer ein Schwachpunkt in der Strategie von Microsoft und hat es nie geschafft, bei den Verbrauchern gut anzukommen. Die Xbox Series S hat sich im Vergleich zu ihren Konkurrenten oft schlecht verkauft. Jetzt haben wir erfahren, dass die Xbox Series S in der letzten Woche die PlayStation 5 überholt hat, was ein ziemlich großer Erfolg für die Marke Xbox ist. 

Die Hardware-Verkäufe vom 9. bis 15. Mai zeigen, dass allein die Xbox Series S (Öffnet sich in einem neuen Tab) 6.120 Einheiten abgesetzt hat, während die PS5 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und die PS5 Digital Edition zusammen nur 2.693 Einheiten erreichten (danke, Weekly Famitsu). Die Xbox Series X (Öffnet sich in einem neuen Tab) kam nicht einmal annähernd an diese Zahlen heran und verkaufte letzte Woche nur 105 Einheiten, obwohl sie mit 22 Einheiten die PS4 übertraf.

See more

So etwas haben wir seit 2014 nicht mehr erlebt (Öffnet sich in einem neuen Tab), als die Xbox One in Japan auf den Markt kam. Dies könnte jedoch auf die weit verbreiteten Probleme mit den PS5-Lagerbeständen zurückzuführen sein, während sich die Lagerbestände der Xbox Series S in den letzten Monaten merklich verbessert haben. 

Alle drei Switch-Modelle von Nintendo verkauften sich besser als ihre Konkurrenten von Sony und Microsoft. Die vollständigen Zahlen findest du unten:

  • Switch OLED – 35.868
  • Switch – 20.443
  • Switch Lite – 9.011
  • Xbox Series S – 6.120
  • PS5 – 2.240
  • PS5 Digital Edition – 453
  • New 2DS LL – 235
  • Xbox Series X – 105
  • PS4 – 22

Xbox hat es in Japan schon immer schwer gehabt

Microsoft hat noch einen weiten Weg vor sich, wenn es in Japan wettbewerbsfähig sein will. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Xbox in Japan im März dieses Jahres bestätigte Weekly Famitsu, dass Microsoft in den letzten zwei Jahrzehnten nur 2,3 Millionen Xbox-Konsolen verkauft hat (via GamesIndustry.biz (Öffnet sich in einem neuen Tab)). Auf dem asiatischen Markt lief es noch nie gut, aber was wirklich auffällt, ist, dass die Xbox 360 allein 1,6 Millionen Stück davon ausmachte.

Dennoch scheint Microsoft optimistisch zu sein, dass sich die Dinge ändern werden. In einem Interview im Juni letzten Jahres sagte Jeremy Hinton, Leiter der Xbox-Region Asien: "Es besteht kein Zweifel, dass die Nachfrage in Japan absolut wächst, und ich sehe in den Daten, die ich einsehen kann, dass wir einen wirklich hohen Prozentsatz an Konsolen haben, die von Leuten gekauft werden, die noch nie eine Xbox-Konsole besessen haben."

Ein Teil dieser neuen Strategie könnte das Xbox Cloud Gaming sein, das nach der Präsentation von Microsoft auf der Tokyo Game Show 2021 in Japan eingeführt wurde. Mobiles Spielen ist in Asien seit jeher viel beliebter als in Europa oder Nordamerika und da Xbox Cloud Gaming iOS- und Android-Geräte unterstützt, könnte dies dazu beitragen, SpielerInnen davon zu überzeugen, in Xbox-Konsolen zu investieren. 

Auch der Formfaktor und der Preis der Xbox Series S sollten nicht unterschätzt werden, denn sie ist die billigste Next-Gen-Konsole und die kleinste Xbox aller Zeiten. 

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von