Skip to main content

Die ersten Intel Arc Desktop GPUs sind scheinbar in Kürze verfügbar

Die neue Intel Arc Alchemist GPU Grafikkarteneinheit
(Image credit: Intel)

Den neuesten Gerüchten zufolge könnten bereits Ende des Monats die ersten Arc Alchemist Desktop Grafikkarten die Regale schmücken. Dies berichten zumindest Wccftech (opens in new tab), welche sich auf Quellen in Taiwan berufen, die wiederum mit den Lieferketten und der bevorstehenden Einführung der Arc-GPU durch Intel bekannt sind.

Wie immer ist die Neuigkeit mit Vorsicht zu genießen, lässt aber vermuten, dass Intel insgesamt drei Alchemist-Desktop Modelle auf den Markt bringt, wovon zwei uns schon sehr bald erreichen und eine dritte Variante sich einige Wochen später daran anschließt. 

Leider zählt gerade das erwartete Aushängeschild, die A780, nicht zum genannten Trio. So handelt es sich bei den ersten beiden Modellen um die Varianten Arc A750 sowie A380, welche die Käuferschaft von Mittelklasse- und Budget-Geräten bedienen soll. Die Wochen darauf erscheinende A580 knüpft daran an und ist für untere Mittelklasse-Geräte konzipiert. 

Während ein genaueres Datum uns durch die Leaks noch nicht bekannt ist, wurde für die ersten Karten ein vager Zeitraum zwischen Ende Mai und Anfang Juni in den Raum geworfen. Folglich darf man im Juli mit dem letzten Teil des Trios, der A580, rechnen.


Analyse: Gibt es die Kampfpreisansage an Nvidia?

Es war bereits bekannt, dass Intel die Arc-Desktop Grafikkarten für das zweite Quartal des Jahres ankündigte (opens in new tab), weswegen der kursierende Zeitraum sich mit den bisher in Erfahrung gebrachten Informationen deckt. Der Zeitraum rund um das Ende des Monats scheint entlang der stattfinden Computex-Messe ebenso sinnig. 

Wenn man die Vergangenheit berücksichtigt, so wäre ich allerdings erneut von einem Last-Minute-Debüt ausgegangen und damit von einer Veröffentlichung Ende Juli. Eben weil ein solches sich bereits Ende März bei der Arc-Einführung der Laptop-GPUs ereignete.

Wie so oft handelt es sich um Spekulationen und so kann sich bis zur tatsächlichen Einführung noch einiges verschieben. Du solltest auch im Hinterkopf behalten, dass Intel sich bei der Markteinführung nicht Lumpen lassen darf und folglich darauf achten wird, dass nicht nur Hardware, sondern vor allem die Software und Treiberqualität auf bestmöglichem Niveau ist. 

Bezüglich der Grafikkartenleistung geht Wccftech davon aus, dass die Arc A750 der RTX 3060 aus dem Hause Nvidia entsprechen dürfte. Preislich sollte sich die Karte um attraktiv zu bleiben folglich auch an der Konkurrenz orientieren und nicht über den derzeitigen Preis von knapp 450 Euro bei uns liegen.

Das Modell A580 hingegen liegt preislich und leistungsspezifisch etwas darunter und wir sich eher mit der RTX 3050 (Preis bei uns derzeit 300-350 €) messen müssen, während die A380 einer GTX 1650 gleichkommen dürfte (opens in new tab) und damit preislich deutlich unter den vorher besprochenen Modellen liegen dürfte. 

Das klingt schon einmal deutlich besser als die davor kursierenden Gerüchte, welche davon ausgingen, dass Intel preislich über seiner Konkurrenz einsteigen wird. Aber auch wenn mit zunehmenden Leaks die Hoffnung schwindet, dass wir bezahlbarere GTX- und RTX-Alternativen erhalten, solltest du bis zur tatsächlichen Vorstellung noch nicht den Kopf in den Sand stecken und zusammen mit mir die Daumen drücken.

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

With contributions from