Skip to main content

Der beste Gaming-Monitor 2020: Die 10 besten Gaming-Bildschirme des Jahres

Der beste Gaming-Monitor 2020
Wir haben die Auswahl auf unsere besten Gaming-Monitore des Jahres 2020 eingeschränkt. (Image credit: Future)

Der beste Gaming-Monitor ist unabdinglich für ein absolut immersives Erlebnis, wenn du in die besten PC-Spiele* eintauchen willst. Ob du in Assassin's Creed: Odyssey* umherschleichst oder dich mit deinen Freunden in Overwatch* bekämpfst – ein mittelmäßiger Monitor reicht einfach nicht aus. Du brauchst einen, der toll aussieht und mit den schnellsten Spielen da draußen mithalten kann.

Da die Auswahl gigantisch ist, kann man sich leicht überfordert fühlen und leider gibt es auch keinen einheitlichen Maßstab, den man bei wirklich allen Modellen anlegen kann, denn unterschiedliche Spiele haben unterschiedliche Ansprüche: Die einen will man mit 4K spielen, andere brauchen viel Platz und wiederum andere benötigen eine hohe Bildwiederholrate. Schließlich schaut jemand, der das neueste AAA-Spiel in 4K genießen will, auf andere Spezifikationen als jemand, der in E-Sports mitmischen will. Sobald du also sichergestellt hast, dass du eine der besten Grafikkarten* und einen der besten Prozessoren* hast, willst du dir auch einen Monitor zulegen, der deinen Bedürfnissen entspricht.

Da es so viel Auswahl gibt, haben wir beschlossen, eine Liste der besten Monitore zusammenzustellen, die man gerade kaufen kann. Egal welche Bedürfnisse du hast – es ist für jeden etwas dabei. Jeder Bildschirm wurde hier bei TechRadar auf Herz und Nieren geprüft, also kannst du dir ihrer Qualität sicher sein.

Die besten Gaming-Monitore im Überblick

  1. Samsung CRG9
  2. Alienware AW3418DW
  3. AOC Agon AG352UCG6
  4. Asus ROG Swift PG27UQ
  5. BenQ PD3200U
  6. MSI Optix MPG341CQR
  7. BenQ Zowie XL2540
  8. AOC Agon AG322QC4
  9. MSI Optix MAG271CR
  10. Razer Raptor

Samsung CRG9

Der Samsung CRG9 ist der beste Gaming-Monitor; wenn du das Geld dafür übrig hast. (Image credit: Samsung)

1. Samsung CRG9

Wie groß ist zu groß?

Bildschirmgröße: 49 Zoll | Seitenverhältnis: 32:9 | Auflösung: 5120 x 1440 | Helligkeit: 600 cd/m2 - 1000 cd/m2 | Bildwiederholrate: 120 Hz | Reaktionszeit: 4 ms | Blickwinkel: 178°(H)/178°(V) | Kontrastverhältnis: 3000:1 | Farbunterstützung: 1.07B

Tolle Bildschirmgröße
HDR
Menü kann etwas schwierig sein
Muss von Werk aus stark konfiguriert werden

Er mag sehr teuer sein und erfordert ein Killer-Gaming-PC-Setup, aber der Samsung CRG9 ist es absolut wert und der beste Gaming-Monitor, wenn du das Geld dafür herumliegen hast. Dieser überdurchschnittlich große 49-Zoller verfügt über einen Rahmen, der dünner als der der meisten Spielemonitore ist, und eine Bild-neben-Bild-Funktion, mit der du zwei verschiedene Eingänge verwenden und ein Doppelmonitor-Setup simulieren kannst. Außerdem kommt er von Werk aus mit einer überirdischen Bildqualität.

Lies den kompletten Gaming-Monitor Test (in englischer Sprache): Samsung CRG9

Alienware AW3418DW

Der Alienware AW3418DW liefert einen Grad an Immersion, wie nur ein Seitenverhältnis von 21:9 es kann. (Image credit: Alienware)

2. Alienware AW3418DW

Der schnellste Ultrawide bisher

Bildschirmgröße: 34 Zoll | Seitenverhältnis: 21:9 | Auflösung: 3440 x 1440 | Helligkeit: 300 cd/m2 | Bildwiederholrate: 120 Hz | Reaktionszeit: 4 ms | Blickwinkel: 178/178 | Kontrastverhältnis: 1000:1 | Farbunterstützung: sRGB 100% | Gewicht: 11,9 kg

Höchste Bildwiederholrate unter den Ultrawides
Alienware-Design und -Verarbeitung
Teuer
Benötigt viel Platz

Der Alienware AW3418DW ist einer der wenigen Gaming-Monitore, die einen Grad an Immersion bieten, wie nur ein Seitenverhältnis von 21:9 es kann und hat dabei auch noch eine hohe Bildwiederholrate. Mit einer dichten Auflösung von 3440 x 1440, einer lächerlich schnellen Reaktionszeit von 4 ms und einer schnellen Bildwiederholrate von 120 Hz bekommst du bei diesem Ultrawide-Monitor* das Beste aus beiden Welten.

Lies den kompletten Gaming-Monitor Test (in englischer Sprache): Alienware AW3418DW

AOC Agon AG352UCG6

Der AOC Agon AC352UCG6 erbt die besten Eigenschaften des Vorgängers. (Image credit: AOC)

3. AOC Agon AG352UCG6 Black Edition

Schwarzer als schwarz

Bildschirmgröße: 35 Zoll | Seitenverhältnis: 21:9 | Auflösung: 3440 x 1440 | Helligkeit: 300 cd/m2 | Bildwiederholrate: 120 Hz | Reaktionszeit: 4 ms | Blickwinkel: 178/178 | Kontrastverhältnis: 2500:1 | Farbunterstützung: sRGB 100% | Gewicht: 11,8 kg

Phänomenale Farbdarstellung 
120 Hz Bildwiederholrate
Klobiges OSD-Menü

Der AOC Agon AG352UCG war einer der besten Spielmonitore, die wir je in die Hände bekommen haben. Als wir hörten, dass ein Nachfolgemodell mit einer höheren Bildwiederholrate und besserem Kontrast erschien, fiel es uns schwer, nicht aufgeregt zu sein. Der AOC Agon AC352UCG6 Black Edition übernimmt die besten Eigenschaften des Originals, dreht sie jedoch bis zu 11 auf, was ihn zu einem atemberaubenden Display für Ultrawide-Gaming macht. Er ist teuer, ja, aber wenn du die passende Hardware dafür hast, erweist du dir keinen guten Dienst, wenn du nicht in diesen Monitor investierst.

Lies den kompletten Gaming-Monitor Test (in englischer Sprache): AOC Agon AG352UCG6 Black Edition 

Asus ROG Swift PG27UQ

Der Asus ROG Swift PG27UQ könnte der fortschrittlichste Gaming-Monitor sein, den du in deinem Arsenal haben kannst. (Image credit: Asus)

4. Asus ROG Swift PG27UQ

Die S-Klasse unter den Gaming-Monitoren

Bildschirmgröße: 27 Zoll | Seitenverhältnis: 16:9 | Auflösung: 3840 x 2160 | Helligkeit: 600 cd/m2 | Bildwiederholrate: 144 Hz | Reaktionszeit: 4 ms | Blickwinkel: 178/178 | Kontrastverhältnis: 50000:1 | Farbunterstützung: Adobe RGB 99% | Gewicht: 12,8 kg

G-Sync und HDR 
Fantastische Bildqualität
Verboten teuer 

Der Asus ROG Swift PG27UQ dürfte der fortschrittlichste – um nicht zu sagen, beste – Gaming-Monitor sein, den du in deinem Arsenal haben kannst... solange du bereit bist, den Preis dafür zu zahlen. Der Bildschirm hat eine wunderschöne 4K-UHD-Auflösung mit HDR, außerdem G-Sync und eine blitzschnelle Bildwiederholrate von 144 Hz. Diese Spezifikationen setzen sich zu einem der beeindruckendsten Gaming-Monitore zusammen, die es je gegeben hat – und wenn du ihn in Aktion siehst, wirst du das auch merken. Das einzige, was diesen Monitor von wahrer Größe abhält, ist sein lächerlich hoher Preis. Aber wenn du schon so viel Geld rumliegen hast, dann solltest du auch genug für einen PC haben, der auch leistungsfähig genug dafür ist.

Lies den kompletten Gaming-Bildschirm Test (in englischer Sprache): Asus ROG Swift PG27UQ 

BenQ PD3200U

Ursprünglich für CAD-Experten gemacht, ist der BenQ PD3200U auch großartig für Gaming. (Image credit: BenQ)

5. BenQ PD3200U

Ein großer 4K-Bildschirm für deinen Schreibtisch

Bildschirmgröße: 32 Zoll | Seitenverhältnis: 16:9 | Auflösung: 3840 x 2160 | Helligkeit: 350 cd/m2 | Bildwiederholrate: 60 Hz | Reaktionzeit: 4 ms | Blickwinkel: 178/178 | Kontrastverhältnis: 1000:1 | Farbunterstützung: sRGB 100% | Gewicht: 12,5 kg

4K-UHD-Auflösung
Großer Bildschirm
Relativ günstig
Design etwas langweilig
Profi-Geräte sind Nischenware
Benötigt viel Platz

Der BenQ PD3200U wurde zwar ursprünglich für CAD-Profis entwickelt, eignet sich aber auch hervorragend für Spiele und ist damit einer der besten Gaming-Monitore,  die du heute kaufen kannst. Dies ist vor allem seinem felsenfesten Fokus auf Grafikdesign zu verdanken, so dass er unglaublich große Betrachtungswinkel bietet, was bedeutet, dass deine Freunde dein Spiel bequem mitverfolgen können. Und im Gegensatz zu den meisten 4K-Monitoren auf dem Markt musst du nicht mit den Einstellungen herumspielen, um das beste Bild zu erhalten, da jedes Gerät vor der Auslieferung von BenQ individuell kalibriert wird. Es ist definitiv einer der besten Spielemonitore, die es gibt, auch wenn er eigentlich nicht für Spiele entwickelt wurde. 

Lies den kompletten Monitor Test hier (in englischer Sprache): BenQ PD3200U

MSI Optix MPG341CQR

Die Ultrawide-Auflösung von 1440p und 144 Hz Bildwiederholrate des MSI Optix MPG341CQR verschaffen Gamern einen Vorteil. (Image credit: MSI)

6. MSI Optix MPG341CQR

MSIs heißer neuer 34-Zoll-Gaming-Monitor

Bildschirmgröße: 34 Zoll | Seitenverhältnis: 21:9 | Auflösung: 3440 x 1440 | Helligkeit: 400 cd/m² | Bildwiederholrate: 144 Hz | Reaktionszeit: 1 ms | Blickwinkel: 178/178 | Kontrastverhältnis: 3000:1 | Farbunterstützung: sRGB 105% | Gewicht: 9,6 kg

Sattes VA-Panel
Tolle Gaming-Performance
Insgesamt sehr starker Funktionsumfang
Diese Monitorklasse ist teuer

All seine Extras machen den MSI Optix MPG341CQR für potentielle Käufer noch attraktiver, aber er leistet auch ohnehin schon hervorragende Arbeit, um sich von anderen Bildschirmen abzusetzen. Die Verwendung von VA- statt IPS-Panel-Technologie ist zum einen ein willkommener Vorteil, da sie kräftigere Farben und besseren Kontrast bietet. Außerdem bieten die superbreite Auflösung von 1440p und die 144 Hz-Bildwiederholrate Gamern einen Vorteil. Das Beste daran ist vielleicht, dass dieser Bildschirm auch preisgünstig ist, was ihn zu einem der besten Spielemonitore macht, die du 2020 in Betracht ziehen solltest. 

Lies den kompletten Gaming-Monitor Test (in englischer Sprache): MSI Optix MPG341CQR

BenQ Zowie XL2540

Der BenQ Zowie XL2540 verzichtet auf auffällige Lichteffekte zugunsten einer rasend schnellen Bildwiederholrate von 240 Hz. (Image credit: BenQ)

7. BenQ Zowie XL2540

Ein auf die Bedürfnisse von Profispielern zugeschnittener Monitor

Bildschirmgröße: 24 Zoll | Seitenverhältnis: 16:9 | Auflösung: 1920 x 1080 | Helligkeit: 400 cd/m2 | Bildwiederholrate: 240 Hz | Reaktionszeit: 1 ms | Blickwinkel: 170/160 | Kontrastverhältnis: 1000:1 | Farbunterstützung: NTSC 72 % | Gewicht: 7,5 kg

Hohe Bildwiederholrate
Einfache Einrichtung
Teuer
Wenig interessant außer für Pro-Gamer

Lass dich nicht von seinen Einschränkungen verunsichern. Der BenQ Zowie XL2540 hat sich seinen Platz auf der Liste der besten Spielemonitore nach wie vor absolut verdient. Er verzichtet auf auffällige Lichteffekte und bietet eine rasante Bildwiederholrate von 240 Hz und eine schnelle Reaktionszeit von 1 ms. Dieser Monitor ist sowohl FreeSync- als auch G-Sync-kompatibel, und wenn du ein Setup hast, das mit dieser Bildwiederholrate Schritt halten kann, dann wird dich dieses Gaming-Display umhauen. Der BenQ Zowie XL2540 hält die Dinge schlicht, indem er dich mit einer Fülle visueller Voreinstellungen, einem "S Switch"-Steuerpult zur Verwaltung dieser Voreinstellungen und sogar mit einem Paar einstellbarer Lichtschirme versorgt. Dies ist einer der besten Spielemonitore, die man als Profi- oder Hardcore-Gamer in Betracht ziehen sollte.

Lies den kompletten Monitor fürs Gaming Test (in englischer Sprache): BenQ Zowie XL2540

AOC Agon AG322QC4

Der AOC Agon AG322QC4 hat einige Asse in seinen Ärmeln. (Image credit: AOC)

8. AOC Agon AG322QC4

Ein Gaming-Monitor mit einer Prise HDR

Bildschirmgröße: 49 Zoll | Seitenverhältnis: 32:9 | Auflösung: 3840 x 1080 | Blickwinkel: 178/178 | Kontrastverhältnis: 3000:1 | Farbunterstützung: K/A | Bildwiederholrate: 144 Hz | Gewicht: 6,64 kg

Sattes VA-Panel bietet hervorragenden Kontrast
Sowohl 144 Hz als auch FreeSync 2
Kein 'echter' HDR Monitor

Ein bisschen HDR ist immer eine willkommene Ergänzung, auch wenn es nicht wirklich HDR ist. Aber der AOC Agon AG322QC4 hat noch mehr Asse im Ärmel. Dazu gehören eine Bildwiederholrate von 144 Hz, FreeSync 2 und ein Kontrastverhältnis von 3000:1, womit er einer der besten Gaming-Monitore des Jahres 2020 ist. Und er bietet dem Nutzer eine schöne, superglatte Optik, die dabei auch noch gut aussieht. Es ist nicht gerade ein Schnäppchen, aber der Agon AG322QC4 ist immer noch preisgünstig für Gamer, die nicht so tiefpreisig wie irgend möglich einkaufen.

Lies den kompletten Gaming-Monitor Test (in englischer Sprache): AOC Agon AG322QC4

MSI Optix MAG271CR

Der MSI Optix MAG271CR beweist, dass es bei den besten Gaming-Monitoren 2020 um hohe Bildwiederholraten geht. (Image credit: MSI)

9. MSI Optix MAG271CR

Man muss schnell handeln, um die Welt zu retten

Bildschirmgröße: 27 Zoll | Seitenverhältnis: 16:9 | Auflösung: 1920 x 1080 | Helligkeit: 300 cd/m2 | Bildwiederholrate: 144 Hz | Reaktionszeit: 1 ms | Blickwinkel: 178/160 | Kontrastverhältnis: 3000:1 | Farbunterstützung: SRGB 115%, 90% DCI-P3 | Gewicht: 9 kg

Schnelle Bildwiederholrate
RGB-Beleuchtung
Teuer für 1080p

Wenn du kompetitive First-Person-Shooter wie Overwatch oder Counter-Strike: Global Offensive spielst, brauchst du allen voran Geschwindigkeit, um an der Spitze der Ranglisten zu bleiben. Hier kommen Bildschirme wie der MSI Optix MAG271CR ins Spiel. Mit einer Auflösung von 1080p, 144 Hz Bildwiederholrate und einer Latenz von 1 ms bekommst du unglaublich schnelles, super flüssiges Gameplay, solange du die Hardware dafür hast, um den Bildschirm zu befeuern. Schließlich sind 60-Hz-Panels sowas von 2014 – bei den besten Gaming-Bildschirmen 2020 dreht sich alles um hohe Bildwiederholraten. 

Lies den kompletten Gaming-Bildschirm Test (in englischer Sprache): MSI Optix MAG271CR

Razer Raptor

Der Razer Raptor mag zwar etwas teuer sein, trifft aber das Optimum für Gaming. (Image credit: Razer)

10. Razer Raptor

Ein sanfter Start für Razer

Bildschirmgröße: 27 Zoll | Seitenverhältnis: 16:9 | Auflösung: 2560 x 1440 | Helligkeit: 420 cd/m² | Bildwiederholrate: 144 Hz | Reaktionszeit: 1 ms | Blickwinkel: bis zu 178° | Kontrastverhältnis: 1000:1 | Farbunterstützung: 95% DCI-P3 Farbraum

Überragende Gaming-Performance
Markantes Design
Großer Farbraum
Teuer

Razers Einstieg in den Monitor-Markt ist mehr als gelungen. Der Razer Raptor 27 könnte genau das sein, wonach du gesucht hast, wenn du einen Gaming-Monitor mit überragender Gaming-Performance willst, der in ein Setup mittlerer Größe passt und wenn du schon in Razer-Hardware mit Chroma-Beleuchtung investiert hast. Er mag zwar etwas teuer sein, aber dafür trifft er das Gaming-Optimum mit 1440 p Auflösung, 144 Hz Bildwiederholrate und 1 ms Reaktionszeit, was ihn zu einem der besten Gaming-Monitore des Jahres 2020 macht. Mit seinem schicken aber intelligenten Design passt er außerdem genauso gut in dein Büro wie in deine Gaming-Höhle.

Lies den kompletten Gaming Monitor Test (in englischer Sprache): Razer Raptor.

Wie du den besten Gaming-Monitor 2020 kaufst

Wenn du auf der Suche nach dem besten Gaming-Monitor bist, den 2020 hergibt, solltest du ein paar Dinge berücksichtigen, bevor du dich entscheidest, welcher Bildschirm deinen Tisch zieren soll.

Du solltest dich mit den folgenden Begriffen und Spezifikationen vertraut machen, um sicher zu gehen, dass du den besten Gaming-Monitor aussuchst, der ideal für dich ist. Nebenbei bedeutet das, dass du nicht für zusätzliche Features zahlen musst, die du eigentlich gar nicht brauchst.

Bildschirmgröße: Bei der Suche nach dem besten Spielmonitor ist eine der wichtigsten Dinge, die du beachten musst, die Bildschirmgröße. Größere Bildschirme können zu immersiveren Spielerlebnissen führen, da das Spiel mehr von deinem Sichtfeld ausfüllt, aber du musst eben auch genug Platz dafür auf dem Tisch haben. Und natürlich gilt: Je größer der Monitor, desto höher der Preis.

Seitenverhältnis: Das Seitenverhältnis eines Gaming-Monitors hilft bei der Bestimmung der Breite und Höhe des Displays. Die meisten Breitbildmonitore haben ein Seitenverhältnis von 16:9, während ältere Monitore häufig ein fast quadratisches Format von 4:3 haben, das sich im Jahr 2020 ziemlich veraltet anfühlen könnte. Ultrawide-Monitore mit einem Seitenverhältnis von 21:9 erfreuen sich rasch wachsender Beliebtheit, da sie eine breitere Sicht auf deine Spiele bieten. Aus diesem Grund haben es viele Ultrawide-Monitore auf unsere Liste der besten Spielemonitore 2020 geschafft.

Auflösung: Ein weiterer kritischer Faktor, der bei der Suche nach dem besten Spielmonitor für deine Bedürfnisse zu berücksichtigen ist, ist die Auflösung. Je höher die Zahl, desto schärfer ist das Bild. Für alles, was über Full HD (1920 x 1080) hinausgeht, benötigst du jedoch eine leistungsfähigere Grafikkarte, auch wenn viele Gaming-Monitore Auflösungen von 2560 x 1400 (WQHD) und 3840 x 2160 (4K) aufweisen.

Bildwiederholrate: Wenn du hauptsächlich Counter-Strike und andere First-Person-Shooter spielen willst, ist die Bildwiederholrate noch wichtiger. Je höher sie ist, desto mehr Bilder pro Sekunde (fps) kann der Monitor unterstützen, was zu einem erheblich flüssigeren Spielerlebnis führt. Eine Bildwiederholrate von 60 Hz ist auch 2020 noch die häufigste, aber Bildwiederholraten von 144 Hz und sogar 200 Hz werden immer häufiger – ganz zu schweigen davon, dass sie auch immer wichtiger werden.

Reaktionszeit: Die besten Gaming-Monitore bieten niedrige Reaktionszeiten, was bedeutet, dass du schnelle und flüssige Aktionen mit wenig bis gar keiner Eingabeverzögerung erhältst. Die niedrigste Reaktionszeit für TN-Monitore (dazu kommen wir im nächsten Abschnitt) beträgt 1 Millisekunde, während die neueren IPS-Monitore in der Regel eine langsamere Reaktionszeit von 4 Millisekunden haben. Wenn du kompetitive Spiele spielst, ist es wichtig, diese Zahl so niedrig wie möglich zu halten, um Latenzzeiten zu vermeiden.

Panel-Typ: Hier wird es etwas technisch. Der Panel-Typ eines Gaming-Monitors trägt maßgeblich zu Reaktionszeit und Bildklarheit bei. TN-Panels (twisted nematic), die häufig die günstigste Variante sind, haben die niedrigsten Reaktionszeiten, aber leider nicht die besten Blickwinkel. IPS-Panels (in-plane switching) hingegen haben fantastische Blickwinkel, aber höhere Reaktionszeiten. VA-Panels (vertical alignment) wiederum sind zwischen den anderen beiden angesiedelt, obwohl sie wegen ihrer langen Reaktionszeiten eher selten in der Gaming-Welt zu finden sind.

Blickwinkel: Die meisten Menschen spielen zwar direkt vor ihrem Spielemonitor, aber das ist nicht immer der Fall, insbesondere nicht vor Publikum. Die Betrachtungswinkel eines Monitors sagen, aus welchem Winkel du auf den Monitor schauen und trotzdem ein klares Bild erkennen kannst. Je näher diese Zahlen bei 180 liegen, desto besser ist das Seherlebnis, wenn du weiter seitlich vom Monitor stehst oder ihn von oben oder unten betrachtest.

G-Sync und FreeSync: Du hast wahrscheinlich schon bemerkt, dass viele der besten Gaming-Monitore im Jahr 2020 entweder mit G-Sync- oder FreeSync-Technologie ausgestattet sind – manchmal sogar mit beiden. Diese helfen dabei, die Bilder pro Sekunde (fps) flüssig zu halten, das Zerreißen des Bildschirms zu verhindern und die Verzögerung bei der Eingabe zu minimieren. G-Sync wird von Nvidia entwickelt, daher ist eine Nvidia-GPU erforderlich. Und die Technologie ist in den Monitor eingebaut, was den Preis des Geräts in die Höhe treiben kann. FreeSync hingegen ist von AMD. Da es von Herstellern frei verwendet werden kann, sind die Monitore, die über diese Technologie verfügen, in der Regel günstiger.

Schau dir unser "HDR Explained"-Video an (englisch).

Gabe Carey, Bill Thomas und Michelle Rae Uy haben ebenfalls zum Artikel beigetragen.

Image Credit: TechRadar

  • Auf der Suche nach einem gewöhnlicheren Monitor? Wirf einen Blick auf unsere Liste der besten Monitore*

* Link in englischer Sprache