Skip to main content

Der Apple M1-Chip kann jetzt Ethereum minen – aber sollte er das auch?

Apple MacBook Pro 13 Zoll (M1, 2020)
(Image credit: Future)

Ein Software-Entwickler hat herausgefunden, wie die GPU im Apple M1-Chip zum Mining der Kryptowährung Ethereum verwenden kann, obwohl die Frage bleibt, wie sinnvoll dieses Unterfangen ist.

Yifan Gu, ein Software-Entwickler bei Zensors, erklärt in seinem Blog, wie er die Ethminer-Software auf dem Apple M1-Chip zum Laufen gebracht hat, da es einiges an Arbeit benötigt, Software für den Apple-Chip zu portieren.

Die Herausforderung beginnt damit, Ethminer dazu zu bringen, die GPU des M1-Chips zu erkennen, und wird von da an nur noch komplizierter. Wer der Anleitung von Gu folgen will, braucht einige C/C++-Kenntnisse, aber es ist nicht allzu kompliziert, wenn du weißt, was du tust. Am Ende hat Gu es geschafft, es zum Laufen zu bringen, aber wie TechPowerUp anmerkt, ist es nicht gerade die effektivste Mining-GPU.

MacBooks werden nicht die nächsten RTX-Karten, keine Sorge

Cryptomining ist wegen des gestiegenen Kurses von Ethereum durch die Decke gegangen, was die Lieferengpässe von Nvidias RTX 3060 Ti, RTX 3070, RTX 3080 und RTX 3090-Grafikkarten nur noch schlimmer gemacht hat – so schlimm, dass Nvidia sie neuerdings fürs Cryptomining drosselt, um sie weniger attraktiv zu machen.

Daher ist es durchaus nachvollziehbar, dass sich einige Sorgen darum machen, dass der M1-Chip demselben Mining-Trend zum Opfer fällt. In diesem Fall kann man jedoch Entwarnung geben, da die verhältnismäßig schwache GPU des M1-Chips keine besonders gute Wahl fürs Cryptomining ist.

Mit einer Hashrate von 2 MH/s liegt der Umsatz des M1-Chips lediglich bei 0,14 $. Es würde also knapp 20 Jahre dauern, um den Preis wieder herauszuholen,.