Skip to main content

Deathloop mit Raytracing funktioniert jetzt unter Linux über Steam Play (dank VKD3D-Proton)

Deathloop
(Image credit: Bethesda Softworks)

Linux-Spieler, die namhafte Windows-Titel mit Raytracing spielen wollen, können sich freuen, denn es wurden Fortschritte bei der Bereitstellung einiger Spiele über das VKD3D-Proton-Projekt gemacht, das eine Facette von Steam Play (und seiner Proton-Kompatibilitätsschicht für die Ausführung von Windows-Angeboten) ist.

VKD3D-Proton übersetzt Microsofts Direct3D 12 in Vulkan, und mit der neuesten Version 2.5 gibt es Opt-in (früh und experimentell) Unterstützung für DXR 1.1 Raytracing.

Wie Phoronix feststellte, ist DXR 1.1 noch lange nicht fertig und es handelt sich um eine frühe Version, in der noch "erhebliche Bugs" vorhanden sind. Allerdings ist die DXR 1.1 Inline-Raytracing-Unterstützung "vollständig implementiert", und einige Spiele scheinen unter Linux problemlos mit Raytracing zu laufen. (Beachte, dass mit dieser Version die DXR 1.0-Unterstützung als mehr oder weniger abgeschlossen gilt).

Es wurden Tests mit aktivierter DXR 1.1 auf Nvidia-Grafikprozessoren durchgeführt, und Deathloop scheint nun problemlos mit Raytracing zu funktionieren, ebenso wie Resident Evil: Village (obwohl der Unterschied beim Einschalten der grellen Effekte anscheinend ziemlich gering ist). Berichten zufolge funktioniert auch World of Warcraft, aber das ist noch nicht bestätigt worden.

Und Cyberpunk 2077 funktioniert auf eine gewisse Art und Weise: Es lässt sich zwar erfolgreich einschalten, leidet aber unter dem Timing der GPU (Absturz zurück auf den Desktop).

Die Entwickler merken an: "Von hier an ist die DXR-Unterstützung vor allem ein Fall, bei dem es darum geht, ein Problem nach dem anderen auszumerzen."


Analyse: Mit Raytracing-Unterstützung auf dem Vormarsch

Es ist natürlich großartig zu sehen, dass es Fortschritte bei Steam Play für diejenigen gibt, die Raytracing einschalten wollen, wenn sie Windows-Spiele unter Linux spielen. Mit etwas Glück wird es nicht mehr allzu lange dauern, bis Cyberpunk 2077 - eines der Schwergewichte in der Welt des Raytracing - mit Raytracing funktioniert, wenn es über Steam Play läuft.

Für zusätzliche Aufregung sorgt die Nachricht, dass Nvidia dazu beigetragen hat, dass VKD3D-Proton die DLSS-Unterstützung in Direct3D 12-Spielen ermöglicht und so die Bildwiederholrate unter den Anforderungen von Raytracing erhöht.

Wir haben schon öfter gehört, dass das Steam Deck vielleicht irgendwann vom Raytracing profitieren wird, denn technisch gesehen könnte die AMD RDNA 2-Grafik das Spiel ausführen - nur wäre es dann eine Diashow. In der Zukunft könnte sich das jedoch ändern, wenn die Anforderungen von Raytracing-Spielen geringer werden und somit die Hardware-Fähigkeiten des Decks besser genutzt werden können. (Oder ein zukünftiger Steam Deck-Nachfolger wird natürlich leistungsfähigere Hardware bieten).

Darren is a freelancer writing news and features for TechRadar (and occasionally T3) across a broad range of computing topics including CPUs, GPUs, various other hardware, VPNs, antivirus and more. He has written about tech for the best part of three decades, and writes books in his spare time (his debut novel - 'I Know What You Did Last Supper' - was published by Hachette UK in 2013).