Skip to main content

Das neue AR-Spiel von Pokemon Go-Entwickler Pikmin Bloom ist da

Mobiles AR-Spiel von Niantic: Pikmin Bloom
(Image credit: Niantic / Nintendo)

Anfang des Jahres haben wir erfahren, dass Niantic, die Macher des erfolgreichen mobilen AR-Spiels Pokemon Go, erneut mit Nintendo an einem ähnlichen Titel im Pikmin-Universum arbeiten.

Pikmin Bloom wurde heute in Australien und Singapur anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Serie veröffentlicht und wird laut einem Tweet des Unternehmens "in den nächsten Tagen" in anderen Regionen rund um den Globus eingeführt.

Wie Pokemon Go bietet auch der neue Titel Pikmin Bloom ein Gameplay, das den Spieler dazu ermutigt, zu Fuß zu gehen und seine Umgebung in der realen Welt zu erkunden - eine Realität, die mit der Einführung globaler Impfungen und der damit verbundenen Wiederherstellung der Freiheiten in einer Covid-Welt viel besser möglich ist.

Das Launch-Video zeigt einen Nintendo Mii-ähnlichen Avatar, der durch eine virtuelle Nachbildung von Straßen läuft, während die titelgebenden Pikmin Blumen pflanzen, während du in der realen Welt deine Schritte machst.

Laut Niantic soll das Spiel "Menschen dazu inspirieren, nach draußen zu gehen, ihre Nachbarschaft zu erkunden und dabei Spaß zu haben", und gleichzeitig die offensichtlichen Vorteile des Gehens für die körperliche und geistige Gesundheit fördern.

Im App Store von Apple oder im Google Play Store kannst du nachsehen, ob Pikmin Bloom bereits für dich verfügbar ist. Falls nicht, kannst du sicher sein, dass es in naher Zukunft erscheinen wird.

Brauchen wir ein weiteres Pokemon Go?

Diejenigen, die seufzten, als sie erfuhren, dass ein weiteres AR-Handyspiel nach dem Vorbild von Pokemon Go veröffentlicht wurde, können beruhigt sein - sie müssen es nicht spielen. Aber haben die Zyniker nicht recht? Brauchen wir einen weiteren Grund, damit die Menschen ihr Gesicht in Smartphones vergraben, während sie durch die Straßen laufen?

Während die Argumente gegen eine zunehmende Smartphone-Nutzung zum Wohle der körperlichen und geistigen Gesundheit sicherlich stichhaltig sind, haben einige Studien, die speziell zu den Auswirkungen von Pokemon Go durchgeführt wurden, das Gegenteil für diese App ergeben.

In einer solchen Studie wurde festgestellt, dass die Nutzer im Durchschnitt etwa 2 000 Schritte mehr pro Tag zurücklegten, während eine andere Studie eine (wenn auch geringfügige) Verringerung der psychischen Belastung bei den Spielern feststellte.

Abgesehen vom unternehmerischen Erfolg und dem Suchtpotenzial sollten wir bei Smartphone-Spielen, die uns wirklich fesseln, die Vorteile für die geistige und körperliche Gesundheit denjenigen vorziehen, die uns dazu bringen, uns zu bewegen, und nicht denjenigen, die keinerlei körperliche und soziale Interaktion fördern.

Harry Domanski
Harry is an Australian Journalist for TechRadar with an ear to the ground for future tech, and the other in front of a vintage amplifier. He likes stories told in charming ways, and content consumed through massive screens. He also likes to get his hands dirty with the ethics of the tech.