Assassin's Creed Mirage: Zurück zu den Ursprüngen?

Basim in Assassin's Creed Mirage
(Bildnachweis: Ubisoft)

Assassin’s Creed Valhalla ist der zwölfte Ableger der Hauptreihe und verfügt zwar über einige Schleichmissionen, hat größtenteils aber mit dem Stealth-Gameplay von Teil 1 nur noch wenig gemeinsam. Das muss natürlich nichts schlechtes sein, da sich das umfangreiche Wikinger-Abenteuer bei vielen Spielern großer Beliebtheit erfreut. 

Trotzdem scheint der Ruf nach einer Rückkehr zu den Wurzeln so groß, dass Creative Director Stéphane Boudon bei Gamesradar (Öffnet sich in einem neuen Tab)davon sprach, dass sie "den Wunsch nach einer charakterorientierten Geschichte, die sich auf die Grundpfeiler der ersten ACs in einem intimeren Rahmen konzentriert" unter den Fans hörten. "Das kam bei uns als Entwickler gut an und das war der Ausgangspunkt für das Projekt" Assassin's Creed Mirage.

Alles auf Anfang

Mirage spielt im 9. Jahrhundert und lässt dich die ersten Schritte von Basim, den einige noch aus  aus Assassin’s Creed Valhalla kennen dürften, und seine Reise vom unerfahrenen Raufbold zum Meisterassassinen begleiten. Nachdem er, wie fast jeder andere Charakter in der Spiele-Serie, in jungen Jahren seine Mutter verloren hatte, lebte Basim auf den Straßen von Bagdad. 

Mirage bietet in den pulsierenden Straßen Bagdads mehrere erkundbare Bezirke, die sicherlich wieder mit Geheimnissen gepflastert sein werden. Spieler, die von den immer gewaltigeren Welten in Valhalla, Odysee und Co. überwältigt waren, dürften hier erleichtert aufatmen. Ich persönlich habe seit Syndicate kein Assassin’s Creed mehr gespielt, weil es sich für mich mehr nach einem Abarbeiten von Quest-Markern angefühlt hat. Trotzdem Mochte ich schon immer die Detailverliebtheit der Städte, die Ubisoft kreierte. Und durch die neue Hardwarepower können sich nun noch mehr Menschenmassen auf den Bazaren und Straßen der Metropole tummeln, was nicht nur die Welt lebendiger macht, sondern auch dem Gameplay dient.

Wie das originalgetreuere Setting und der Trailer vermuten lassen, werden Parkour und Stealth wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt. So soll auch das sogenannte "Social Stealth" zurückkehren, bei dem du in Mengen untertauchen und so etwa ungesehen entkommen kannst. Das wurde in unterschiedlichen Ablegern der Reihe bisher unterschiedlich realisiert, soll sich laut Boudon aber diesmal an Assassin’s Creed Unity orientieren. Hier tauchst du bereits unter, sobald sich drei NPCs in deiner Nähe befinden. 

Assassin’s Creed Mirage (Öffnet sich in einem neuen Tab) könnte es durch seine Rückbesinnung zu den Wurzeln schaffen, viele ermüdete Fans wieder aufzuwecken. Wenn du also wie ich der Serie für lange Zeit abgeschworen hattest, könnte Mirage eine willkommene Abwechslung zum mittlerweile etablierten Assassin’s Creed-Gameplay sein.

Christopher Barnes
Redakteur

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de