Skip to main content

Android 13 Beta enthält einen wichtigen neuen Privatsphäre-Schutz

Das Android 13-Logo mit dem Android-Roboter dahinter
(Image credit: Google / TechRadar)

Mit der Veröffentlichung der ersten öffentlichen Beta von Android 13 kann jeder, der ein kompatibles Pixel-Smartphone besitzt, die nächste Android-Version herunterladen und selbst ausprobieren.

Android 13 soll Ende dieses Sommers veröffentlicht werden und basiert auf Googles Kernthemen wie Datenschutz und Sicherheit, Entwicklerproduktivität sowie Unterstützung für Tablets und große Bildschirme, wie Dave Burke, VP of Engineering des Unternehmens, in einem neuen Blogbeitrag (opens in new tab) schreibt.

Es gab bereits zwei Developer Previews von Android 13, in denen neue Funktionen vorgestellt wurden, darunter die Unterstützung von Bluetooth Low Energy (LE) Audio, eine neue Fotoauswahl, neue App-Themenoptionen und eine neue Berechtigung, die die Anzahl der Benachrichtigungen auf Android-Smartphones (opens in new tab) reduzieren soll.

Nach dem Feedback aus der ersten öffentlichen Beta von Android 13 werden wir wahrscheinlich auf der jährlichen Entwicklerkonferenz Google I/O im Mai mehr über Googles vollständige Pläne für das Update erfahren.

Erweiterte Medienberechtigungen

Um zu verhindern, dass Apps ohne triftigen Grund auf Fotos, Audiodateien und andere Medien auf deinem Smartphone zugreifen, führt Google in Android 13 detailliertere Berechtigungen für den Zugriff auf Mediendateien ein.

Wenn eine App bisher freigegebene Mediendateien auf dem lokalen Speicher deines Geräts lesen wollte, forderte sie die Berechtigung READ_EXTERNAL_STORAGE an, die ihr Zugriff auf alle Arten von Mediendateien gab. In der öffentlichen Beta von Android 13 führt Google nun eine neue Reihe von Berechtigungen ein, die den Zugriff auf freigegebene Mediendateien genauer regeln, wie Burke in seinem Blogpost schreibt.

Künftig werden Apps READ_MEDIA_IMAGES für Bilder und Fotos, READ_MEDIA_VIDEO für Videos und READ_MEDIA_AUDIO für Audiodateien verwenden. Wenn ein Nutzer einer App eine dieser Berechtigungen erteilt, hat die App nur Lesezugriff auf den jeweiligen Mediendateityp.

Wenn eine App jedoch gleichzeitig Zugriffsrechte für Bilder und Videos auf dem Gerät anfordert, zeigt Android 13 einen einzigen Dialog für die Erteilung beider Rechte an, um die Bedienung für die Endnutzer zu vereinfachen.

Die Beschränkung des Zugriffs auf Mediendateien auf diese Weise kann dazu beitragen, deine Privatsphäre zu schützen, indem Apps daran gehindert werden, auf zusätzliche Dateien zuzugreifen, die sie nicht unbedingt benötigen, um zu funktionieren.

Via The Verge (opens in new tab)

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

With contributions from