Skip to main content

Alone in the Dark: Infos und Trailer zur Neuinterpretation des Survival-Horror-Klassikers

Schauriger Nebel, verlassenes Anwesen und ein dichter Wald - Gruselatmosphäre dürfte auch beim kommenden Alone in the Dark Ableger wieder reichlich aufkommen
(Bildnachweis: THQ Nordic/Pieces Interactive)

Am vergangenen Freitag, dem 12. August, kündigte THQ Nordic entlang des Digital Showcase (Öffnet sich in einem neuen Tab) die fulminante Rückkehr des Survival-Horror-Klassikers Alone in the Dark an. 

In Zusammenarbeit mit Entwicklerstudio Pieces Interactive soll hierbei allerdings eine eigenständige Neuinterpretation anstelle eines Remakes entstehen. Federführend ist dabei Mikael Hedberg, der sich schon für die hervorragenden Geschichten von Amnesia: The Dark Descent (Öffnet sich in einem neuen Tab) und Soma (Öffnet sich in einem neuen Tab) verantwortlich war. 

Die Neuauflage von Alone in the Dark ist aktuell für PC, PlayStation 5 (Öffnet sich in einem neuen Tab) sowie die Xbox Series X (Öffnet sich in einem neuen Tab) angekündigt und dürfte ein visueller Augenschmaus werden. Zugute kommt die powervolle Hardware auch Künstlern und Kreatur-Designern wie Guy Davis, der auch zum neuesten Alone in the Dark einige furchteinflößende Monster beisteuern dürfte.

Neuer Inhalt, neue Technik, alte Stärken

Im offiziellen PlayStation Blog-Beitrag (Öffnet sich in einem neuen Tab) verrät THQ Nordic, dass wir uns auf eine originelle Geschichte und neue Widersache freuen dürfen, gleichsam aber auch vertraute "Charaktere, Orte und Themen" für Fans der Serie eingebunden werden. 

Schon zu Beginn haben wir beispielsweise die Wahl zwischen Ursprungs-protagonisten Privatdetektiv Edward Carnby oder der jungen Emily Hartwood, die sich auf die Suche nach ihrem verschwundenen Onkel macht. Jede Wahl liefert dabei eine ganz einzigartige Perspektive, während du "Umgebungen erkundest, Monster bekämpfst, Rätsel löst und die erschreckende Wahrheit hinter Derceto Manor aufdeckst."

Weiterhin möchte man sich die "Vorteile der modernen Gaming-Technologie" zunutze machen. Ob wir infolgedessen auf Einbindung von 3D-Audio, adaptiven Triggern und haptischer Feedbackinklusion hoffen dürfen, wissen wir womöglich schon zu Monatsende. Im August präsentiert THQ Nordic nämlich schon den ersten spielbaren Teaser auf der Gamescom. 

Alone in the Dark gesellt sich damit in die Riege großartige Horrorspiel-Ankündigungen im Jahr 2022. Zusammen mit Alan Wake 2 (Öffnet sich in einem neuen Tab), dem Remake zu Resident Evil 4 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und The Callisto Protocol (Öffnet sich in einem neuen Tab) dürfen wir uns in naher Zukunft also auf eine reichliche Menge schauriger Abende und Nächte vor dem Bildschirm freuen. 

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von