Skip to main content

AirPods könnten früher als du denkst USB-C bekommen

ein durchgesickertes Bild der airpods pro 2
(Bildnachweis: MacRumors)

Apple AirPods aller Varianten könnten 2023 mit Cases ausgestattet werden, die USB-C-Ladestecker nutzen, heißt es zumindest in den neuesten Gerüchten.

Der renommierte Analyst und allgemein zuverlässige Apple-Prognostiker Ming-Chi Kuo twitterte am Dienstag, dass er erwartet, dass "Apple 2023 USB-C-fähige Ladecases für alle AirPods-Modelle auf den Markt bringen wird".

Wenn das stimmt, ist das eine Überraschung, denn die meisten Gerüchte deuten darauf hin, dass es im nächsten Jahr keine neuen AirPods und Ladecases geben wird.

See more

Es überrascht nicht, dass Kuo hinzufügt, dass die AirPods Pro 2, auf die wir seit letztem Jahr warten und die wir noch in diesem Jahr erwarten, weiterhin die Apple-eigene Lighting-Technologie nutzen werden.

Es gab eine Zeit, in der Apple so stark in die Architektur der Lightning-Anschlüsse investiert hat, dass wir uns nicht vorstellen konnten, dass das Unternehmen auf diese Technologie in seinen Produktlinien verzichten würde. Nachdem Apple den Lightning-Anschluss langsam gegen USB-C-Anschlüsse bei fast allen iPads ausgetauscht hat, ihn bei den MacBook Air- und MacBook Pro-Reihen einsetzt und den Anschluss bei einigen seiner neuen Ladegeräte eingeführt hat, kann man davon ausgehen, dass Apple offen dafür ist, ihn auch bei anderen Peripheriegeräten zu nutzen.

Ob Apple USB-C bei den AirPods Pro 2 einführt, von denen mehr Fitness-Tracking-Funktionen und High-Res-Musikunterstützung erwartet werden, hängt möglicherweise vom Status des Lightning-Anschlusses bei den Apple iPhones ab.

Derzeit nutzen alle iPhone-Modelle den Lightning-Anschluss und es gibt keine Anzeichen dafür, dass Apple bereit ist, ihn im Rahmen des erwarteten iPhone 14 aufzugeben.

Fortschritt lässt sich nicht aufhalten

Die Tage des Lightning-Anschlusses sind gezählt, nicht nur, weil Apple möglicherweise auf den potenziell schnelleren USB-C-Anschluss umsteigt, sondern auch, weil Apple unter starkem Druck steht, bei seinen Geräten Anschlüsse nach Industriestandard zu verwenden.

Die Europäische Union hat eine Frist bis Herbst 2024 (Öffnet sich in einem neuen Tab)für die Einführung der USB-C-Ladetechnologie in allen Geräten gesetzt. Apple ist nicht glücklich (Öffnet sich in einem neuen Tab) darüber und behauptet, dass ein solcher Schritt Innovationen abwürgen kann, aber das Unternehmen wird sich wahrscheinlich daran halten, um hohe Geldstrafen zu vermeiden.

Die Einführung des USB-C-Anschlusses für die AirPods bis 2023 liegt genau im Zeitplan und wir wetten, dass im Herbst 2024 ein iPhone 16 mit USB-C-Anschlüssen auf den Markt kommen wird. Natürlich ist das iPhone 15 im Jahr 2023 genauso wahrscheinlich für die Umstellung der Anschlüsse. Anfang des Jahres behauptete Mark Gurman (Öffnet sich in einem neuen Tab) von Bloomberg, Apple teste iPhones mit USB-C-Ladeanschlüssen für eine Veröffentlichung im Jahr 2023.

Wie auch immer, es scheint, dass die nächsten AirPods-Gehäuse für die neue Ladetechnologie bereit sein werden.

Wenn du dich für einen der hervorragenden Bluetooth-Ohrhörer entscheiden möchtest, die bereits USB-C unterstützen, schau dir unseren Ratgeber für kabellose Kopfhörer (Öffnet sich in einem neuen Tab) an.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von