Abgesagtes Nintendo-Spiel hätte Zelda mit Final Fantasy Tactics gemischt

Link holding the Master Sword in The Legend of Zelda: Wind Waker
(Bildnachweis: Nintendo)

Der Metroid Prime-Entwickler Retro Studios wollte ein Zelda-Spiel im Stil von Final Fantasy Tactics entwickeln, aber die Idee wurde von Nintendo abgelehnt, bevor die Entwicklung ernsthaft beginnen konnte.

Das 2004 entwickelte Heroes of Hyrule wurde von Retro Studios in einem internen Pitch-Dokument als "ein storybasiertes Spiel mit Erkundung, Rätsellösungen und strategischem Kampf im Zelda-Universum" beschrieben. Es sollte für den Nintendo DS entwickelt werden und "Fans von Spielen wie früheren Zelda-Titeln und Final Fantasy Tactics ansprechen".

Gameplay- und Story-Details über das gecancelte Spiel wurden kürzlich vom YouTube-Kanal Did You Know Gaming? enthüllt, der das vollständige 22-seitige Pitch-Dokument des Spiels von ehemaligen Retro-Mitarbeitern erhalten hat. 

Verloren in Zeit und Raum

Heroes of Hyrule hätte den rundenbasierten Kampf von Final Fantasy Tactics mit dem traditionellen Adventure-Gameplay der Zelda-Reihe kombiniert. Die SpielerInnen hätten Gruppen von Feinden in einzelnen taktischen Kämpfen bekämpft, während sie in einer offenen Welt Rätsel gelöst hätten.

Ein Großteil von Heroes of Hyrule spielte vor 100 Jahren und begleitete Link dabei, wie er sich mit drei Originalcharakteren - Dunar dem Goronen, Seriph dem Rito und Krel dem Zora - zusammentat, um Ganon aufzuhalten. In Anlehnung an das strategische RPG-Gameplay von Final Fantasy Tactics verfügten die vier Helden über unterschiedliche Waffen, Kampffähigkeiten und Spielstile. Es gäbe zwar keine Erfahrungspunkte oder ein Levelsystem, aber du würdest Rüstungen, Waffen und Herzteile sammeln, um die Werte deines Charakters zu verbessern.

Auch das Lösen von Rätseln hätte einen großen Stellenwert gehabt. Im Laufe des Spiels würdest du nach und nach neue Gegenstände erhalten, mit denen du Rätsel lösen und neue, zuvor verschlossene Bereiche freischalten kannst - ähnlich wie Samus in Metroid neue Gegenstände erhält, um in neue Gefilde vorzudringen.

Zwischen den Abenteuern mit Link und seinen Freunden spielst du auch die Rolle von Kori, einem Jungen, der im heutigen Hyrule lebt. Nach der traditionellen Zelda-Rollenspielformel erkundest du eine offene Welt, sprichst mit NPCs und erledigst Quests, um nach und nach Seiten eines geheimnisvollen alten Buches zu sammeln. Diese Abschnitte wären eher mit Minispielen als mit Kämpfen gefüllt gewesen. 

Jede Seite des Buches würde einen Teil von Links Aufgabe, Ganon aufzuhalten, erzählen und dich in die Vergangenheit versetzen, um die Geschichte selbst zu spielen. Die beiden Zeitabschnitte überschneiden sich schließlich, denn es stellt sich heraus, dass das Buch in Wirklichkeit ein Gefäß ist, das benutzt wurde, um Ganon in die Falle zu locken. Der Bösewicht kehrt in der Schlussszene zurück, bis die drei Helden der Geschichte aus den Seiten des Buches hervorbrechen und der Spieler ihn in einem letzten Kampf besiegen muss.

Retro arbeitete 2004 an Heroes of Hyrule, während die Entwicklung von Metroid Prime 2 abgeschlossen wurde. Es schlug das Spiel nach der Veröffentlichung von Final Fantasy Tactics Advance vor, das im Jahr zuvor mit großem Erfolg für den Game Boy Advance herauskam. Nintendo lehnte das Projekt jedoch ab und forderte Retro auf, sich direkt an Metroid Prime 3 zu machen. Laut Paul Tozour, Programmierer bei den Retro Studios, war Nintendo sehr daran interessiert, dass das Studio einen hochgelobten First-Person-Shooter entwickelt, um die Fähigkeiten der Nintendo Wii zu demonstrieren.

Die Arbeit an Heroes of Hyrule wurde eingestellt, nachdem Nintendo das Projekt abgelehnt hatte, und eine frühe Version des Spiels wurde nie entwickelt. Derzeit arbeitet Retro Studios an Metroid Prime 4.

Als Volontär bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Michael vor allem mit den Themen Nintendo, Gaming und Konsolen.

Er ist unter mwinkel[at]purpleclouds.de zu erreichen.

Mit Unterstützung von