Skip to main content

Die besten Superheldenfilme: Unsere Top-30 aller Zeiten

Die Hauptdarsteller des Marvel-Films Avengers: Endgame
(Image credit: Walt Disney/Marvel Studios)

Du suchst nach den besten Superheldenfilmen? Sie waren noch nie so beliebt wie heute, deshalb haben wir eine Liste mit den besten 30 Superheldenfilmen zusammengestellt. 

Das Marvel Cinematic Universe (MCU) ist der Hauptverantwortliche für das massive Wachstum des Superheldenfilmgenres. Allerdings gab es auch schon lange vor Robert Downey Jr.'s "Iron Man" Superhelden, weshalb du auf dieser Liste auch viele ältere Filme finden wirst.

Bei der Vielzahl an Filmen und den entsprechenden Fan-Favoriten sind die vorderen Plätze natürlich immer auch ein Stück weit Geschmacksache. Aber wer weiß... vielleicht deckt sich unsere Liste mit deinen persönlichen Präferenzen. Sie gibt dir auch eine Orientierung, wenn du mit dem Genre noch nicht so vertraut bist.

Im Folgenden haben wir eine Liste der 30 besten Superheldenfilme erstellt, darunter MCU-Titel, Batman-Verfilmungen und mehr. Wir werden diese Liste aktualisieren, sobald neue Filme erscheinen, damit es immer etwas Neues zu entdecken gibt.

30. Joker

Joaquin Phoenix als Arthur Fleck in Joker

(Image credit: Warner Bros.)

Unser erster Beitrag ist aus mehreren Gründen umstritten. Einerseits handelt es sich technisch gesehen nicht um einen Superheldenfilm. Man könnte auch argumentieren, dass er aufgrund seines Erfolgs bei den Preisverleihungen einen höheren Platz verdient hätte, oder aufgrund seiner kontroversen Elemente hier gar nicht auftauchen sollte.

Aber was Joker so besonders macht ist, dass er gesellschaftliche Themen wie das Wohlstandsgefälle thematisiert, das die meisten Superheldenfilme scheuen. Es ist eine fesselnde Charakterstudie und Joaquin Phoenix liefert eine herausragende Leistung als Protagonist Arthur Fleck ab. Der Film ist mehr als ein typischer Comic-Film. Joker wird dich mit Sicherheit tagelang beschäftigen.

29. Shazam!

Zachary Levi im DCEU-Film Shazam!

(Image credit: Warner Bros)

Er mag nicht so hoch angesehen sein wie andere Filme des DC Extended Universe (DCEU), aber Shazam! mit Zachary Levi in der Hauptrolle verdient definitiv mehr Anerkennung.

Der Film, in dem sich der Teenager Billy Batson (Asher Angel) in einen erwachsenen Superhelden (Levi) verwandelt, sobald er "Shazam!" sagt, ist voller Humor und Herz, was einigen früheren DCEU-Filmen fehlte. Der Ton ist manchmal ziemlich düster, aber Shazam verliert nie aus den Augen, was er eigentlich ist: Ein unterhaltsamer Film, der sich für Familie, Freundschaft und fröhliche Wunscherfüllung einsetzt.

28. Unbreakable

Bruce Willis in M. Night Shymalans Unbreakable

(Image credit: Touchstone Pictures)

Dies ist der einzige Film auf dieser Liste, der nicht aus dem Hause Marvel oder DC stammt. Dennoch ist er ein würdiger Kandidat. Es ist M. Night Shyamalans erster film nach The Sixt Sense, der den Durchbruch des Regisseurs darstellte. Unbreakable ist zudem ein spannungsgeladener Thriller mit einer überraschenden Wendung.

Bruce Willis und Samuel L. Jackson spielen einen Superhelden aus dem echten Leben und einen Mann, der von ihm fasziniert ist. Mit einem Setting in der realen Welt war Unbreakble seiner Zeit voraus.

27. Birds of Prey

Die Besetzung von Birds of Prey

(Image credit: Warner Bros.)

Der erste Solo-Ausflug von Harley Quinn (Margot Robbie) ist weit entfernt von ihrem Live-Action-Debüt in Suicide Squad von 2016. Er ist farbenfroh, witzig, gewalttätig und hat – vielleicht etwas verspätet für Warner Bros – gezeigt, wie unterhaltsam DCEU-Filme sein können.

Birds of Prey bewies, dass es ein Publikum für weibliche Superhelden- (oder Antihelden-) Gruppen auf der großen Leinwand gibt. Dass Quinn sich mit anderen zusammentut, um die junge Taschendiebin Cassandra Cain (Ella Jay Basco) vor dem Verbrecher Black Mask (Ewan McGregor) zu beschützen, war schon lange abzusehen. Wir hoffen, dass dieser Film und der kommende MCU-Film "The Marvels" zu mehr weiblichen Teams führen werden.

26. Thor: Tag der Entscheidung

Chris Hemsworth (Thor) und Mark Rufallo (Hulk) in Thor: Tag der Entscheidung

(Image credit: Marvel)

Thors dritter Solofilm unterschied sich deutlich von seinen vorherigen Abenteuern, aber er hauchte einer Figur, die dringend eine Neuerfindung nötig hatte, neues Leben ein.

Es ist leicht zu erkennen, warum der frische Ansatz von Regisseur Taika Waititi dem Gott des Donners seinen bisher umsatzstärksten Film beschert hat. Wie bei Birds of Prey mischen sich farbenfrohe Kulissen und lustige Momente gut mit den ernsteren Handlungssträngen des Films, was dazu beiträgt, der Thor-Trilogie etwas Originalität zu verleihen. Außerdem wurde in der Zwischenszene in den Credits auf die das Universum erschütternden Ereignisse von Avengers: Infinity War vorbereitet, sodass die Bedeutung von Ragnarok für das MCU nicht zu übersehen ist.

25. Watchmen

Ein Werbebild für Zack Snyder's Watchmen

(Image credit: Warner Bros)

Ja, ein Film von Zack Snyder ist dabei, aber nicht der, den du erwartet hast. Vier Jahre bevor er bei Man of Steel Regie führte, machte sich Snyder mit Watchmen an eine andere große DC-Comicverfilmung. 

Watchmen basiert auf der legendären Graphic Novel von Alan Moore und Dave Gibbons und ist die getreueste Verfilmung, die wir je sehen werden. Der Film behielt den jugendfreien Inhalt bei, für den die Vorlage berühmt war und fühlte sich so an, als hätte man die Comics zum Leben erweckt.

Das veränderte Ende des Films war enttäuschend, wenn man bedenkt, wie genau der Rest des Films war. Snyder hat inzwischen gesagt, dass er es ändern würde, wenn er könnte. Dennoch ist Watchmen ein großartiges Beispiel für eine Adaption mit beeindruckendem Ehrgeiz, auch wenn sie nicht jedem gefallen hat. 

24. Wonder Woman

Gal Gadot rennt in Wonder Woman über ein Schlachtfeld

(Image credit: Warner Bros)

Wonder Woman war bis zum Erscheinen von The Suicide Squad der stärkste Film des DCEU. Er spielt während des Ersten Weltkriegs und zeigt Gal Gadot als Diana Prince/Wonder Woman, die den alliierten Streitkräften hilft, das Blatt zu wenden und dabei Ares, den Kriegsgott, aufzuhalten.

Verglichen mit Captain America: The First Avenger gelingt es Wonder Woman besser, die Schwere und die Folgen des Krieges darzustellen. Er ist düsterer und härter als Marvels Film. Es gibt allerdings auch eine Menge Humor. Wenn du über das glanzlose, CGI-lastige Finale hinwegsehen kannst, ist Wonder Woman ein äußerst unterhaltsamer Film.

23. The Suicide Squad

Bloodsport, Ratcatcher 2, Polka-Dot Man und Peacemaker in The Suicide Squad

(Image credit: Warner Bros.)

The Suicide Squad ist quasi Warner Bros. Guardians of the Galaxy, aber wie der Erfolg von Guardians of the Galaxy bewiesen hat, ist das nicht unbedingt etwas Schlechtes.

Mit einer Starbesetzung wie Idris Elba, Margot Robbie, John Cena und Joel Kinnaman ist The Suicide Squad eine leichtere, herzhaftere und gewalttätigere Version der Task Force X als David Ayers Film von 2016. Die anarchische Seite der Gruppe wird mit teuflischem Vergnügen ausgelebt und wie bei Birds of Prey stehen die Bösewichte im Mittelpunkt – eine willkommene Abwechslung zum Superhelden-Genre.

22. Guardians of the Galaxy Vol. 1

Hauptdarsteller von Guardians of the Galaxy Vol. 1

(Image credit: Marvel Studios)

Gunns erster MCU-Film, der seinem DCEU-Pendant in nichts nachsteht, ist die Blaupause, der The Suicide Squad seinen Erfolg verdankt. Angeführt von Chris Pratts charismatischem Star-Lord wird diese zusammengewürfelte Gruppe von Einzelgängern zu galaktischen Rettern, die Ronan den Ankläger (Lee Pace) daran hindern wollen, einen planetaren Völkermord zu begehen.

Wie The Suicide Squad ist auch Guardians of the Galaxy vollgepackt mit Witzen, emotionalen Geschichten und soliden Actionsequenzen. Die charmanten Darsteller sind auch hier wieder voll bei der Sache und katapultieren die Superhelden, die zuvor eine Nischengruppe waren, ins Rampenlicht und machen sie zu einem wichtigen Bestandteil der Marvel-Film-Maschine.

21. Spider-Man (2002)

Tobey Maguire im Anzug in Spider-Man von 2002

(Image credit: Sony Pictures)

Obwohl Spider-Man bereits vor 20 Jahren erschien – was sich vor allem in den veralteten VFX zeigt – ist er immer noch ein Superheldenfilm der Spitzenklasse.

Es gibt einen Grund, warum die ersten beiden Spider-Man-Filme von Sam Raimi so beliebt sind. Der Filmemacher kombiniert die Superheldenfiktion mit einem Hauch von echtem Terror und düsteren Themen, die an seine Horrorwurzeln anknüpfen, sodass sie sich von den vorherigen Comicfilmen unterscheiden.

Dank der herausragenden Leistungen von Tobey Maguire, Willem Dafoe und J.K. Simmons ist Spider-Man eine klassische Geschichte über den verantwortungsvollen Umgang mit Superkräften. Der Soundtrack aus den frühen 2000er Jahren ist zudem ein echter Knaller.

20. Batman (1989)

Michael Keaton in Batman von 1989

(Image credit: Warner Bros.)

Tim Burtons erster Batman-Film ist auch 30 Jahre später noch ein Klassiker. Die düstere, stimmungsvolle und detaillierte Darstellung von Gotham durch Burton und Produktionsdesigner Anton Furst passt perfekt zu Batmans düsterer Welt. Es ist ein eher comicartiger Film, der sich jedoch von den anderen knallbunten Batman-Filmen mit Adam West und Slapstick-Humor deutlich unterscheidet.

Jack Nicholson und Michael Keaton brillieren als Joker und Batman, wobei Keaton seinem Bruce Wayne außerhalb des Kostüms eine herrlich kauzige Energie verleiht. Das Publikum, das auf eine tolle Geschichte hofft, wird enttäuscht sein, denn der Film bietet mehr Stil als Substanz. Auch die Originalsongs von Prince passen nicht zu einem Film mit Burtons typischer Ästhetik. Dennoch ist es ein solider Film.

19: X-Men: Erste Entscheidung

Die Hauptdarsteller von X-Men: Erste Entscheidung

(Image credit: 20th Century Fox)

Die zweite X-Men-Filmreihe von Fox wurde zwar von einigen schrecklichen Filmen überschattet, aber zu Beginn hatte sie zwei der besten Filme der Reihe. Der erste davon war Erste Entscheidung, der Film aus der Zeit des Kalten Krieges, der die Reihe nach dem schrecklichen X-Men: Der letzte Widerstand wieder auf den richtigen Weg brachte. 

Mit einer spannungsgeladenen Handlung, starken schauspielerischen Leistungen und einer stilvollen Nacherzählung der X-Men-Ursprungsgeschichte war Erste Entscheidung eine willkommene Rückkehr zur Form für die X-Men-Filmreihe. Er legte auch den Grundstein für einen noch besseren Film, bevor es kurz darauf erneut bergab ging.

18. Die Unglaublichen – The Incredibles

Die Unglaublichen – The Incredibles

(Image credit: Disney/Pixar)

Animierte Superheldenfilme sind manchmal genauso gut, wenn nicht sogar besser, als ihre Live-Action-Pendants und nur wenige sind so wunderbar wie Die Unglaublichen von Pixar.

Für Mr. Incredible, Elastigirl und Frozone ist es schwer, sich von ihrer Zeit als Verbrechensbekämpfer zu lösen. Währenddessen müssen die Kinder (Violet und Dash) ihre Fähigkeiten vor der Welt verbergen. Thematisch ist der Film überraschend komplex – der Bösewicht des Films, Syndrome, ist ebenfalls von Unsicherheiten geplagt.

Die Unglaublichen ist jedoch alles andere als ernst. Er bietet zahlreiche Lacher, erstklassige Animationen und eine familienfreundliche Geschichte, die Erwachsene und Kinder gleichermaßen unterhält.

17. Deadpool

Ryan Reynolds in Deadpool

(Image credit: Fox)

Deadpool wäre vielleicht nie gedreht worden, wenn das Testmaterial 2014 nicht im Internet aufgetaucht wäre, aber wir sind froh, dass es so gekommen ist. Der Film mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle veränderte das Superheldenfilm-Genre nachhaltig. Joker und Logan verdanken ihre Entwicklung diesem bahnbrechenden Film.

Deadpool ist eine originelle Ursprungsgeschichte, die sich über frühere Superheldenfilme lustig macht und dem Marvel-Fanliebling gerecht wird. Der Humor wirkt teilweise extrem kindisch und das Ende ist für einen Superheldenfilm ziemlich typisch, aber Deadpool hat gezeigt, dass es Platz für reife, radikale Superhelden gibt, und wir sind gespannt auf weitere Filme.

16: X-Men 2

Wolverine, Storm, Nightcrawler, Mystique und Rogue aus dem Film X-Men 2

(Image credit: 20th Century Fox)

Drei Jahre nach seinem Live-Action-Debüt war X-Men 2 größer und mutiger als sein Vorgänger. X-Men 2 baute auf den Handlungssträngen von X-Men aus dem Jahr 2000 auf, führte weitere Lieblingsmutanten ein, hatte mehr und bessere Actionsequenzen und kündigte mit seinem Cliffhanger die Ankunft des Phönix an – Jean Greys bösartige Persönlichkeit.

X-Men 2 wurde seither von anderen X-Men-Filmen übertroffen. Zu seiner Zeit war er jedoch der Maßstab für ähnliche Filme (zumindest bis zum Erscheinen von Spider-Man 2) und ein seltenes Beispiel für einen Comic-Film, der seinen älteren Bruder übertraf.

15. Iron Man

Tony Stark im Anzug und auf der Flucht vor einer Explosion in Iron Man

(Image credit: Marvel Studios)

Iron Man gab 2008 den Startschuss für das MCU und Marvel Studios hat seitdem nicht mehr zurückgeblickt. Robert Downey Jr. hat für seine charismatische Darstellung von Tony Stark viel Lob bekommen, aber der Film als Ganzes ist ein überraschendes Spektakel. Er hat starke Nebendarsteller, erstklassige CGI, die auch heute noch toll aussieht und ist für einen Film über einen Milliardär, der zum Superhelden wird, sehr geerdet.

Vor allem aber hat Iron Man einfach Spaß gemacht. Er hat einen Schwung, der sich durch alle nachfolgenden MCU-Filme zieht. Auch wenn er nicht perfekt ist (die letzte Schlacht ist nicht großartig), hat er doch die Blaupause geliefert, auf der alle Marvel-Filme jetzt aufbauen.

14. Superman

Christopher Reeve als Man of Steel in Superman von 1978

(Image credit: Columbia Pictures)

Der älteste Film auf unserer Liste, aber der erste Auftritt von Christopher Reeve als Man of Steel ist bis heute unser Lieblings-Superman-Film.

Ja, er sieht im Vergleich zu modernen Superheldenfilmen veraltet aus und einige seiner Dialoge sind kitschig. Aber zu seiner Zeit war Superman ein Publikumsliebling, der Komödie und Drama auf eine Art und Weise kombinierte, wie es andere Filme nur selten schafften. Sein Ansatz ist altmodisch, aber genau das macht ihn so großartig. Superman ist eine altmodische Figur – er wurde in den 1940er Jahren erschaffen – und dieser Film spiegelt das wider. Er war und ist immer noch eine nostalgische Hommage an einen der kultigsten Helden von DC Comics.

13. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

Charles Xavier, Wolverine und Beast in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

(Image credit: 20th Century Fox)

Er kam zwei Jahre nach Marvel’s The Avengers auf den Markt, aber dieses zeitübergreifende Team-Up zwischen verschiedenen X-Men-Gruppen ist ein glänzender Einstieg in das inzwischen aufgelöste Fox-Universum. Zukunft ist Vergangenheit vereint die besten Elemente der Reihe – vor allem die erstklassigen Darsteller – und gibt jeder Figur einen Platz an der Sonne.

Für einen Film mit 19 Superhelden, die sich über verschiedene Zeitepochen verteilen, ist das eine beachtliche Leistung. Zusammen mit einer zufriedenstellenden Geschichte, die tote Figuren wieder zum Leben erweckt (wir sind immer noch nicht über Xaviers Filmtod in Der letzte Widerstand hinweg), ist Zukunft ist Vergangenheit ein großartiger Superheldenfilm mit einer ordentlichen Portion Fan-Service.

12. The First Avenger: Civil War

The First Avenger: Civil War

(Image credit: Marvel Studios)

Nachdem die Spannungen seit The Avengers unter der Oberfläche brodelten, nutzten die Russo-Brüder ihren zweiten Marvel-Film, um die Superheldengruppe auf verheerende Weise zu entzweien. 

Civil War, ein Mini-Avengers-Film, ist der filmische Showdown, von dem wir nicht wussten, dass wir ihn brauchen. Wie Zukunft ist Vergangenheit jongliert er die Superheldenriege des MCU mit Bravour. Er nimmt sich sogar die Zeit, Black Panther und Spider-Man einzuführen und ihnen das Gefühl zu geben, Teil dieser Welt zu sein, bevor sie ihre ersten Soloauftritte haben.

Mit nachdenklich stimmenden Themen rund um Familie und Freundschaft und einer Reihe von erstklassigen Szenenbildern hat Civil War das MCU weiter auf dem Weg zur größten Filmreihe der Welt begleitet. 

11. Batmans Rückkehr

Michael Keatons Batman und Danny DeVitos Pinguin in Batmans Rückkehr

(Image credit: Warner Bros.)

Mit der Erfahrung aus dem ersten Film im Rücken war Burtons zweiter Batman-Abstecher ein ebenso düsteres, aber unterhaltsameres Spektakel. Keaton fängt ein, was Batman zu einem so komplexen Charakter macht, aber auch hier sind es die Nebendarsteller, die ihn in den Schatten stellen.

Die Auftritte von Michelle Pfeiffer, Danny DeVito und Christopher Walken als Catwoman, Pinguin und Max Shreck sind bis heute ikonisch und sorgen für eine Mischung aus spielerischer Verführung, horrormäßiger Bedrohung und Skurrilität im Geschehen. Es ist schade, dass wir einige dieser Figuren nicht in einer Fortsetzung gesehen haben, sondern in Batman Forever von 1995 einen schwächeren Film (ohne Keaton) bekommen haben.

10. Logan

Hugh Jackman als Wolverine in Logan

(Image credit: 20th Century Studios)

Hugh Jackman hat sich seine beste Wolverine-Darbietung für seinen Abgesang in diesem nicht jugendfreien Spin-Off aufgehoben. Logan ist ein düsterer, gewalttätiger und ergreifender Film, der von vielen als das wahre Ende der X-Men-Reihe von Fox angesehen wird. Thematisch ist es ein schwerer Film, aber das muss er auch sein: Logan ist eine intimere Geschichte als frühere X-Men-Filme und nimmt sich daher die Zeit, die Motive und den moralischen Kompass der Charaktere wirklich zu ergründen.

Unterstützt von dem großartigen Sir Patrick Stewart und der Newcomerin Dafne Keen, liefern Jackman und Co. den besten X-Men-Film aller Zeiten ab – herzzerreißend und manchmal auch extrem brutal.

9. Marvel's The Avengers

Marvel's The Avengers

(Image credit: Disney/Marvel Studios)

Marvel's The Avengers war ein bahnbrechender Moment für das Genre und hat gezeigt, dass Superheldenfilme ein Spektakel bieten können, das es mit jedem Film aufnehmen kann. Joss Whedons witziger und actiongeladener Team-Up-Film ist ein pulsierender Ritt, der weiß, wann er vom Gas gehen oder Vollgas geben muss. Jeder Held bekommt die Gelegenheit, seine Talente zu zeigen und mit der Rückkehr des schelmischen Loki hat sich der Gott des Schabernacks als der erste wirklich große Bösewicht des MCU etabliert.

Avengers ist der Traum eines jeden Marvel-Fans, aber seine Fähigkeit, ein Massenpublikum anzusprechen, hat auch dazu beigetragen, dass das MCU zu einem solchen Schwergewicht geworden ist. Er hat das Spiel verändert und bewiesen, dass Superhelden-Teams auf der Leinwand funktionieren können.

8. The Return of the First Avenger

Steve Rogers und Bucky Barnes The Return of the First Avenger

(Image credit: Marvel Studios/Disney)

Das MCU brauchte 2014 keine Auffrischung, aber Caps zweiter Solofilm gab ihm trotzdem eine. Als Spionagethriller im Superheldengewand war "The Winter Soldier" der erste Marvel-Film, der sich wirklich in einem anderen Genre ausprobierte.

Und überraschenderweise hat es funktioniert. Der Winter Soldier ermöglichte es dem MCU, sich von der CGI-lastigen Optik zu lösen und sich auf die Entwicklung der Charaktere, politische Intrigen und rasante Nahkämpfe zu konzentrieren. Nur wenige Marvel-Filme kommen an den Realismus von The Winter Soldier heran, selbst in der Welt der Superhelden, was ihn zu einem herausragenden Film des MCU macht.

7. Batman Begins

Christian Bale als Dunkler Ritter in Batman Begins

(Image credit: Warner Bros.)

Apropos realistische Superheldenfilme: Christopher Nolans Dark Knight-Trilogie ist das, was Batman im echten Leben am nächsten kommt.

Batman Begins ist eine intelligente, fesselnde und grüblerische Neo-Noir-Verfilmung, die das Wesen, die Psychologie und die Motivationen der Figur bis ins kleinste Detail einfängt. Es sind diese Elemente, die Nolans Trilogie von anderen Batman-Produktionen abheben, obwohl es sich um eine weitere Nacherzählung der Ursprungsgeschichte der Figur handelt.

Es dauerte nicht lange, bis er von seinem Nachfolger verdrängt wurde und der Film ist auch nicht fehlerfrei (die Chemie zwischen Bruce Wayne und Rachel Dawes stimmt nicht). Aber Batman Begins ist ein brillanter Film, der eine andere Sichtweise auf die Ikone bietet, als wir sie bisher kannten.

6. Spider-Man 2

Spider-Man und Doc Ock in Spider-Man 2

(Image credit: Sony Pictures)

Spider-Man 2, der bis vor kurzem als der beste Spider-Man-Film galt, hat alles, was man sich von einem Superheldenfilm wünschen kann.

Mit Alfred Molinas Doc Ock, einem der tragischsten und komplexesten Bösewichte des Genres, ist Spider-Man 2 eine emotionale und packende Geschichte über Vaterfiguren und die Bewältigung der Vergangenheit. Auch die beeindruckenden Schauplätze (die Kampfsequenz im Zug ist wirklich außergewöhnlich) sorgen für ein großartiges Filmerlebnis. Nur wenige Filme, ob mit oder ohne Superhelden, können mit dieser Mischung aus Action, Komödie, Horror und Drama mithalten. Es ist nur schade, dass Spider-Man 3 die Trilogie von Sam Raimi nicht noch weiter ausbauen konnte.

5. Black Panther

Chadwick Boseman, Danai Gurira und Lupita Nyongo in Black Panther

(Image credit: Disney/Marvel)

Black Panther war ein kulturelles Phänomen, dessen Wirkung weit über das Genre der Superheldenfilme hinausging. Er überschritt das Genre ebenso wie die traditionelle Superhelden-Kost und bot der schwarzen Community, die sich – mal abgesehen von Blade – wohl mit keinem Live-Action-Superhelden so wirklich identifizieren konnten, eine Alternative.

Die ikonischen Auftritte von Chadwick Boseman als T'Challa und Michael B. Jordans Eric Killmonger werden noch lange in Erinnerung bleiben. Aber Black Panther ist mehr als die Shakespeare-Geschichte seines Protagonisten und Bösewichts: Er ist ein ermutigender und elektrisierender Triumph für schwarze Filmemacher, Schauspieler, Crewmitglieder und Zuschauer weltweit. Und das sollte immer gefeiert werden.

4. Avengers: Endgame

Captain America bereitet sich darauf vor, den Angriff in Avengers: Endgame anzuführen

(Image credit: Marvel Studios/Disney)

Avengers: Endgame liefert einen höchst zufriedenstellenden Abschluss der Infinity-Saga des MCU. Er ist so fesselnd, bewegend und fröhlich, wie Fans es sich erhofft haben. Die dreistündige Laufzeit vergeht wie im Flug, egal ob du den Film zum ersten oder zum 50. Mal siehst – ein Beweis dafür, dass der Film ein gutes Tempo hat und sich geschickt durch die zahlreichen Handlungsstränge, Actionsequenzen und intimeren Momente schlängelt.

Endgame ist die Siegerehrung für die beliebtesten Helden des MCU und kommt mit einer ordentlichen Prise Fanservice, an dem sowohl eingefleischte als auch weniger eingefleischte Fans ihre Freude haben werden. Endgame ist ein passender Abschluss für das erste Jahrzehnt des MCU.

3. Spider-Man: A New Universe

Spider-Man: A New Universe

(Image credit: Sony Pictures)

Der atemberaubende, von den Comics inspirierte Kunststil ist ein wichtiger, aber nicht der einzige Grund dafür, dass der Film auf Platz 3 gelandet ist. A New Universe ist witzig, einfallsreich, von Herzen kommend und voller aufregender Actionsequenzen. Er hat sich sogar mit der Idee des Multiversums auseinandergesetzt, lange bevor es die Marvel Studios taten – bemerkenswert. Es gibt nur zwei Spider-Man-Filme, die ihn in unserer Liste überholen könnten und das wäre eine Fortsetzung von A New Universe oder Spider-Man: No Way Home.

2. The Dark Knight

Batman verhört den Joker in The Dark Knight

(Image credit: Warner Bros.)

The Dark Knight ist einer der besten Superheldenfilme aller Zeiten und ein packendes Drama, das dich in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt, während es sich auf sein albtraumhaftes und tragisches Ende zubewegt.

Der Joker des verstorbenen Heath Ledger ist der Grund, der The Dark Knight so großartig macht und ihn innerhalb seiner 152 Minuten Laufzeit von einem sehr guten Superheldenfilm zu einem der explosivsten Blockbuster aller Zeiten werden lässt.

Nur Ledgers Leistung zu erwähnen, würde dem Rest der Besetzung, der Crew und Nolans akribischer Arbeit an einem spannenden, groß angelegten Superheldenfilm jedoch nicht gerecht werden. Er ist tiefgründiger und eindrucksvoller als sein Vorgänger und setzt neue Maßstäbe dafür, wie ein Film – nicht nur aus dem Superhelden-Genre – konzipiert, entwickelt, gedreht und produziert werden sollte.

1. Avengers: Infinity War

Ein Werbebild von Avengers: Infinity War

(Image credit: Marvel Studios/Disney)

Das Beste vom Besten. Avengers: Infinity War ist ein mitreißendes Superhelden-Meisterwerk, in dem die Helden des MCU in einem Wettlauf gegen die Zeit versuchen, Thanos Plan – die Hälfte allen Lebens im Universum auszulöschen – zu vereiteln.

Das Ergebnis ist ein äußerst spannender, aber auch erschütternder Film, in dem der Bösewicht – was selten vorkommt – siegt. Es ist eine schockierende Leistung der Russo-Brüder, die bei ihrem vierten Marvel-Film Regie führten und dem MCU sein bisher traumatischstes und denkwürdigstes Finale bescherten. 

Mit seinem emotional komplexen Antagonisten, den intimen und extravaganten Schlachten, der pulsierenden Filmmusik und dem atemberaubenden Aufbau der Fortsetzung ist Infinity War ein äußerst ambitionierter und grandioser Superheldenfilm.