Skip to main content

Samsung Galaxy Note 10 Review

Das kleine, handliche Note von Samsung

Samsung Galaxy Note 10 Bewertung
(Image: © Future)

S Pen Eingabestift

Es gibt aktuell nicht viele Smartphones aus dem Markt, die einen Eingabestift integriert haben. Tatsächlich ist die Galaxy Note Serie dahingehend deine einzige Option, wenn du einen Stylus benötigst.

Der Stylus der Note Linie wurde seit dem originalen Note Phone von 2011, über die Jahre immer wieder verfeinert. So liefert er dir ein beeindruckendes Erlebnis und jede Menge Extra-Funktionen auf deinem Smartphone.

Der S Pen - so hat Samsung ihn genannt - steckt in einem Loch in der unteren Kante des Telefons, auf der rechten Seite. Dieser "springt" hervor, wenn du darauf drückst und in ähnlicher Weise kannst du ihn auch wieder verstauen - so wird vermieden, dass du ihn versehentlich in das Smartphone rammst.

Leicht und einfach zu bedienen - so können wir den Stylus am besten beschreiben. Die Technologie im Display wurde von Samsung so entwickelt, dass du verschiedene Arten von Druck ausüben kannst. Dies erlaubt dir das Kreieren von beeindruckenden Designs oder das Schreiben von Notizen.

Eine herausragende Eigenschaft ist zum Beispiel die Tatsache, dass du Notizen machen kannst, ohne (!) den Bildschirm einschalten zu müssen. Das ist besonders in Meetings richtig praktisch, wenn du schnell etwas hinkritzeln willst - ohne dich erst durch eine Vielzahl von Menüs klicken zu müssen.

Bild 1 von 2

(Image credit: Future)
Bild 2 von 2

(Image credit: Future)

Seit dem Note 9 kann der Pen via Bluetooth verbunden werden und dir damit eine Vielzahl an Funktionen ermöglicht. Beispielsweise kannst du den Knopf an der Seite als Fernauslöser verwenden und ganz leicht Gruppenfotos aufnehmen - ohne Verrenkungen oder hektische Countdowns.

Es ist ein nützliches kleines Extra, das du wahrscheinlich nicht täglich verwenden wirst, aber wenn es soweit ist, wirst du dich darüber freuen.

Samsung hat für die Note 10 Serie eine Reihe von Gestensteuerungen in den Stift eingebaut. So kannst du einige Apps (zum Beispiel Kamera, Videos oder die Galerie) bedienen, indem du den S Pen in verschiedene Richtungen bewegst.

Aktuell wird dies nur von Samsung-eigenen Apps unterstützt, die Funktionalität ist sozusagen etwas eingeschränkt. Wenn du jemandem deine Fotogalerie zeigst, wirst du es einfach finden, dies über den Eingabestift in deiner Hand zu steuern. Jedoch wirst du dieses Feature auch gern einmal vergessen, da du auch easy wischend mit dem Finger auf dem Display navigieren kannst. 

Das südkoreanische Unternehmen erlaubt Drittanbietern, auf diese Funktion zuzugreifen, sodass wir vielleicht in den kommenden Monaten auch Anwendungen von anderen Firmen damit nutzen und steuern können.

Interface und Zuverlässigkeit

Die Benutzeroberfläche von Samsung schaut nicht exakt so aus wie die Standard Android Software von Google, aber das attraktive Design sorgt für eine einfache Bedienung, besonders wenn du schon vorher Android Geräte besessen hast.

Es wurde Samsung One UI genannt und wir fanden es leicht, durch das Smartphone zu navigieren und eine Vielzahl an Apps zu nutzen.

Auf dem Phone ist nur wenig vorinstalliert, bis auf die Standard Apps von Google und eine kleine Auswahl Samsung-Apps. Du kannst deine Lieblings-Anwendungen entweder aus dem Samsung Galaxy Store oder dem beliebteren Google Play Store downloaden.

Wie schon erwähnt, ist der S Pen eine weitere Möglichkeit, um mit deinem Gerät zu interagieren. Sobald du den Stylus aus seinem Holster nimmst, wirst du mit einer Reihe von Optionen begrüßt, mit denen du schnell auf dessen Funktionalität zugreifst.

Das beinhaltet Optionen wie "AR Doodle" und "Create Note". Falls du deinen Stylus nur für die Standardapps nutzen magst, kannst du die Shortcuts leicht deaktivieren.

Samsung DeX ist eine relativ neue Ergänzung zu den Smartphones von Samsung. Es erlaubt dir die Verknüpfung mit einem Computer-Monitor über den USB-C Port auf der Unterseite.

Damit kannst du via Bluetooth Zubehör verbinden und dein Smartphone wie einen PC verwenden. Wir testeten das bisher noch nicht auf dem Samsung Galaxy Note 10, aber wir hoffen, wir können dies bald ausprobieren.

Bist du neugierig, wie es auf einem sehr ähnlichen Gerät funktioniert? Dann lies unsere Samsung Galaxy Note 10 Plus Bewertung.

Leistung und Spezifikation

Samsung Galaxy Note 10

(Image credit: TechRadar)

In den USA bekommst du Zugang zu dem Note 10 mit dem Qualcomm Snapdragon 855 Chipsatz. In Deutschland und all den anderen Ländern enthält das Galaxy Note 10 das neuere Exynos 9825 Chipset, welches mithilfe der 7nm EUV Technologie (englischsprachig) gebaut wurde.

Das Exynos 9825 ist das neueste Vorzeige-Chipset von Samsung. Dies und der Qualcomm Snapdragon 855 sind schmaler und effizienter als ihre Vorgänger. Im direkten Leistungsvergleich schaffte die Snapdragon 855 in Geekbench 4 einen Score von 11.167.

Dieses Ergebnis war sogar deutlich besser als das des Galaxy Note 10 Plus mit 10.849.

Das Samsung Note 10 liefert dir 8 GB RAM und nur eine Speicherplatz-Variante von 256 GB - zusätzliche microSD Karten werden nicht unterstützt und Samsung hält damit die Größe des Gerätes relativ gering.

Für den Durchschnittsnutzer ist das richtig viel Speicherplatz. Möchtest du jedoch die Option auf mehr Speicher haben, wähle das Note 10 Plus. Das hat eine Speicherkapazität von 512 GB und unterstützt zusätzliche microSD Karten.

Ein weiteres Feature, dass weggelassen wurde, um das Note 10 so dünn wie möglich zu halten: die 3,5 mm Kopfhörer-Buchse. Zum ersten Mal überhaupt hat Samsung sich dazu entschlossen und vielleicht wirst du enttäuscht sein.

Du kannst den USB-C Anschluss an der Unterseite des Smartphones für bestimmte Kopfhörer verwenden, aber du musst dafür von deinen gewohnten Kopfhörern mit Kabel auf neuere Kabellose wechseln.

Suchst du ein Smartphone, das 5G unterstützt? Dann fällt das Galaxy Note 10 von vornherein raus. Wenn du dein Budget erhöhen kannst, kauf dir das Galaxy Note 10 Plus - denn dieses lässt dich 5G erleben.

Das ist ein bisschen schade, wenn man bedenkt, dass das Note 10 schon so teuer ist. Es wäre nützlich gewesen, wenn Samsung dieses Smartphone zukunftssicherer gemacht hätte - um es als eines der besten Samsung Smartphones halten zu können.

James Peckham

James is Phones Editor for TechRadar, and he has covered smartphones for the best part of a decade bringing you news on all the big announcements from top manufacturers making mobile phones. James is often testing out and reviewing the latest and greatest mobile phones, smartwatches, tablets, virtual reality headsets, fitness trackers and more. He has also worked on other leading tech brands, such as T3 and Gizmodo UK, as well as appearing as an expert on TV and radio for the BBC and other publications. Be sure to follow him on Twitter for all the latest smartphone news.