Skip to main content

Google Pixel 3 XL

Möglicherweise die beste Kamera, bei der wahrscheinlich größten Notch

Google Pixel 3 XL Bewertung
Image Credit: TechRadar

Drei Kameras

Das Google Pixel 3 XL schießt die besten Fotos von allen Smartphones, die wir bisher getestet haben, zusammen mit dem kleineren, Funktionen-deckenden Google Pixel 3. Ihre Bilder werden oft etwas besser als die von anderen Vorzeigemodellen. Und gelegentlich zeigten unsere direkten Vergleichstest deutliche Unterschiede.

Was die hintere 12,2 MP Kamera von Google auszeichnet, ist die Beständigkeit. Wir bekamen schärfere, etwas hellere Fotos vom Pixel 3 XL, während das gleichzeitig getestete iPhone XS Max übermäßig warme Farbtöne zeigte. Das Samsung Galaxy Note 9 hatte nicht immer die beste HDR und belegte damit nur den zweiten Platz. Das Top-oder-Flop Huawei P20 Pro überschärfte alles, so als ob es sein Ziel wäre, einen 3D-Abdruck von dir zu erstellen.

Bemerkenswert ist, dass die Hardware des Google Pixel 3 XL gar nicht die Beste auf dem Papier ist. Seine f/1,8 Blende ist nicht rekordverdächtig (Samsung und LG sind bei einer f/1,5 Blende schneller) und die 12,2 MP sind eher wenig im Vergleich zu anderen Kamera-Handys mit 16 - 40 MP.

Hinter den Kulissen findest du die Magie: Googles spezieller Pixel Visual Core Chip und die maschinelle Lernsoftware. Diese erkennen, wie Fotos aussehen sollen und welche Aufnahmen du dir tatsächlich wünschst. Wenn es eine Sache gibt, die Google kann, dann sind es Prozessdaten und perfekte Algorithmen. Das ist in etwa das, was hier passiert.

Bild 1 von 11

Bild 2 von 11

Bild 3 von 11

Bild 4 von 11

Bild 5 von 11

Bild 6 von 11

Bild 7 von 11

Bild 8 von 11

Bild 9 von 11

Bild 10 von 11

Bild 11 von 11

Selfie Kameras – Ja, Plural!

Die beiden 8 MP Frontkameras teilen sich die KI mit der hinteren Kamera und sie sind ein starkes Argument für dein bestes Selfie-Erlebnis. Die vordere Hauptkamera hat ein normales Sichtfeld von 75 Grad, die sekundäre Kamera allerdings ein vergrößertes Sichtfeld von 97 Grad.

Wir fanden heraus, dass sowohl normale als auch breite Selfies (aktiviert mit der On-Screen-Slidebar) eine bessere HDR und weniger Rauschen aufwiesen als Googles Konkurrenten. Klar, manchmal wünschst du dir mehr Details bei deinen Selfies. Und manchmal möchtest du dies auf keinen Fall. In einigen Situationen sorgte das iPhone XS Max, welches wir gleichzeitig verwendeten, für straffere, vertrautere Aufnahmen und eine etwas natürlichere Glättung der Haut.

Weitwinkel-'Gruppen-Selfies' haben definitiv ihre Daseins-Berechtigung. Sie erzählen mehr darüber, mit wem du zusammen bist oder vor wem (oder was) du stehst. Lass deine Follower an deinen Erlebnissen noch besser teilhaben und genieße deine Abenteuer. Ob mit einem Haufen Freunden oder allein vor einem hohen Gebäude - wir liebten es, mehr in ein einziges Foto quetschen zu können (auch wenn die Blende von f/1,8 auf f/2,2 fiel.

Sei gewarnt: Das Aufnehmen von schmeichelhaften Selfies bedeutet Arbeit. Am falschen Winkel - gewöhnlich bei den unteren - verzerrt es die Hemden von deinen Selfie-Partnern und dir an den Rändern. Möchtest du dich zusammen mit deiner Liebsten oder deinem Liebsten als Paar fotografieren, kannst du Probleme bekommen. Es ist wirklich großartig, wenn es funktioniert und wir lieben Gruppenselfies, aber im Gegensatz zum Rest der Kamera gibt es hier nicht die automatische Perfektion bei jeder Aufnahme.

Bild 1 von 7

Google Pixel 3 XL normal selfie mode

Google Pixel 3 XL normal selfie mode
Bild 2 von 7

Google Pixel 3 XL wide selfie mode

Google Pixel 3 XL wide selfie mode
Bild 3 von 7

Google Pixel 3 XL normal selfie mode

Google Pixel 3 XL normal selfie mode
Bild 4 von 7

Google Pixel 3 XL wide selfie mode

Google Pixel 3 XL wide selfie mode
Bild 5 von 7

Google Pixel 3 XL wide selfie mode

Google Pixel 3 XL wide selfie mode
Bild 6 von 7

Google Pixel 3 XL normal selfie mode

Google Pixel 3 XL normal selfie mode
Bild 7 von 7

Google Pixel 3 XL wide selfie mode

Google Pixel 3 XL wide selfie mode

Eine Kamera-App, die lernt

Es gibt hier eine Menge hilfreicher Nachbearbeitungen und nicht solche, die wir von den Smartphones aus China gewohnt sind und welche sich zu sehr auf den Beauty-Modus verlassen. Wenn das Pixel 3 XL Fotos bereinigt, geht es darum, das Rauschen auf Bildern in schlechten Lichtverhältnissen zu reduzieren, die Helligkeit zu erhöhen (ohne Rauschen hinzuzufügen) und die beste Aufnahme auszuwählen, auch wenn du nur einmal den Auslöser gedrückt hast. Ein Großteil dieser Nachbearbeitung erfolgt automatisch, aber Google bietet dir auch einige In-App Funktionen.

Wir hätten diese Fotobombe vielleicht verpasst, wenn es nicht für Top Shot gewesen wäre.

Wir hätten diese Fotobombe vielleicht verpasst, wenn es nicht für Top Shot gewesen wäre.

Top Shot ist zum Beispiel ein neues Feature. Es erlaubt dir das Auswählen eines neuen Hauptfotos, wenn du Motion Photos aktiviert hast. Die Kamera nimmt vor und nachdem du den Auslöser gedrückt hast, Fotos auf. So kannst du flüchtige Momente festhalten und musst dein Bild nicht immer und immer wieder schießen, nur weil jemand blinzelte oder ein Auto im Hintergrund auftauchte. Dies ist letztendlich Googles Antwort auf 'Live Photos' von Apple. Klick dich durch eine kleine Zeitleiste und wähle das perfekte Bild für den perfekten Moment aus. Ja, es ist hilfreich, aber hier kommt nun der Haken: Alle Bilder - bis auf das Original - gibt es in geringerer Auflösung. Du hast also vermutlich eine schwierige Entscheidung zu treffen.

Super Res Zoom ist für einen Digitalzoom überraschend klar und die Wissenschaft dahinter ist ziemlich tief. Es nutzt die Vorteile der Handbewegung, um viele Bilder aufzunehmen, um wiederum ein Foto mit höherer Auflösung (oder Super-Auflösung) zu erstellen. Und was passiert, wenn du zufällig ein Smartphone-Stativ verwendest, bei dem das Handy völlig still steht? Dann simuliert die Kamera die natürliche Handbewegung durch absichtliches "Schütteln" und zwingt das OIS-Modul, sich zwischen den Bildern zu bewegen. So erklärt es zumindest Google selbst. 

Bild 1 von 3

Google Pixel 3 XL bei maximalem Zoom mit Super Res Zoom Effekt.

Google Pixel 3 XL bei maximalem Zoom mit Super Res Zoom Effekt.
Bild 2 von 3

Google Pixel 3 XL mit halbem Zoom.

Google Pixel 3 XL mit halbem Zoom.
Bild 3 von 3

Google Pixel 3 XL normale Kamera.

Google Pixel 3 XL normale Kamera.

Wir stellten fest, dass der Super Res Zoom auf Augenhöhe (und manchmal sogar besser) ist als die Teleobjektive des iPhone XS und des Samsung Galaxy Note 9. Nur das Huawei P20 Pro mit seinem 3-fachen Zoom konnte mit der Kamera des Google Pixel 3 XL mithalten. Das ist Beweis genug, warum Google noch immer auf einer hinteren Kamera mit nur einer Linse besteht. Du verpasst nichts, ungeachtet dessen, was die Spezifikationen besagen.

Night Sight steigert die Helligkeit bei Fotos in schlechten Lichtverhältnissen erheblich, sodass du nicht mehr den äußerst aggressiven Blitz verwenden musst. Aus diesem Grund ist das Pixel 3 XL zu unserem Lieblingstelefon bei Nacht geworden. 

Aber es gibt noch mehr. Die einstellbare Porträtunschärfe ermöglicht es dir, die Menge an Bokeh zu ändern und es gibt einen neuen Color-Pop-Modus. Dieser zeigt den Hintergrund in schwarz-weiß und lässt dein Motiv in Farbe. Photobooth verwendet eine künstliche Intelligenz, um Fotos automatisch aufzunehmen  und integriert damit die Idee hinter Google Clips direkt in deinem Smartphone.

Die Kamera App des Pixel 3 XL hat allerdings nicht alles, was wir wollen. Die einfach gehaltene App ist nicht so umfassend wie die Standard-Kamera-Apps von Samsung und LG. Es fehlt beispielsweise das Auslösen des Selfie-Timers mit der Hand und das Umschalten zwischen vorderer und hinterer Kamera mit einer einfachen Wischgeste.