Skip to main content

Warum Apple Arcade perfekt für Nachfolger von No Man's Sky, Oxenfree, SpellTower und mehr ist

Hello Games
(Image credit: Hello Games)

Über ein Jahr nach dem Start ist die Bibliothek von Apple Arcade von 60 Titeln auf über 180 stilisierte, familienfreundliche und oft nachdenklich stimmende Indie-Spiele angewachsen. Für Apple fühlt es sich an wie Volldampf voraus für Arcade mit wenig offensichtlicher Kursänderung. 

Apple hat gerade 32 Spiele hinzugefügt, die wahrscheinlich für jeden etwas bieten, der bereits bei dem Dienst an Bord war, von Sudoku und Solitaire bis zu neuen Versionen von The Oregon Trail und einer abgespeckten Version von NBA 2K21. Aber alle scheinen zu dem Gelegenheitspublikum zu passen, für das Apple den Dienst ursprünglich geplant hat - und die Veröffentlichung ihrer Spiele auf Apple Arcade scheint auch den Entwicklern dieser Spiele zu passen, die keine Mikrotransaktionen einbauen oder das Spiel in eine kostenlose und eine kostenpflichtige Version aufteilen müssen.

"Für mich als Künstler bedeutet das, dass ich mich wieder mehr darauf konzentrieren kann, einfach nur großartige Spiele zu machen und die Spieler können wieder einfach nur erleben, ohne Unterbrechungen, ohne 'böse Firmenschnüffelei' und ohne den Druck, mehr Geld auszugeben", sagte Spieleentwickler Zach Gage in einem Gruppeninterview. Vier seiner Spiele, darunter Really Bad Chess und SpellTower Plus, waren unter den 32 Spielen, die gerade zu Apple Arcade hinzugefügt wurden.

Apple Arcade ist für Entwickler weiterhin attraktiv

Vor diesem großen Stapel hatte Apple dem Dienst in kleinen Schritten neue Spiele hinzugefügt. Ein Trio von Spielen, die im August 2020 hinzugefügt wurden, zeigt die anhaltenden Stärken von Apple Arcade und ihr Entwicklungsprozess gibt einen Einblick in die Gründe, warum wir keine Richtungsänderung hin zu mehr anspruchsvolleren Titeln in der Arcade-Bibliothek gesehen haben, wie bereits im Juli 2020 berichtet wurde.

Die drei neuen Spiele, die im August 2020 veröffentlicht wurden, stammen von bekannten Entwicklern und Publishern. Das erste, das auf dem Dienst ankommt, basiert sogar auf einer sehr beliebten IP - Game of Thrones: Tale of Crows, ein narratives Spiel aus dem Hause Devolver Digital. Die anderen beiden kommen von Studios mit ähnlichem Stammbaum: Next Stop Nowhere wurde von Night School Studio (Oxenfree) entwickelt, während The Last Campfire von Hello Games (No Man's Sky) stammt. 

TechRadar hat sich kurz mit den Teams aller drei Spiele zusammengesetzt, um zu besprechen, inwiefern sie zu dem passen, was Apple bei Arcade-Titeln sucht - und um zu ergründen, warum andere Spiele das nicht tun.

Im Großen und Ganzen handelt es sich bei allen drei Spielen um langsamere Spiele, die eher auf Erzählungen und stilisierte Grafiken setzen als auf schnelle Action und zuckende Reaktionszeiten. Das macht sie geeignet für die Touch-Steuerung auf iPhones und iPads, die Fernbedienung für Apple TV oder Maus/Touchpad auf Macs (obwohl alle Apple-Betriebssysteme PS4- und Xbox One-Controller unterstützen, werden sich einige Abonnenten wahrscheinlich nicht die Mühe machen). Und die einfachere Steuerung macht die Spiele für jüngere Spieler leichter zugänglich - Spieler wie Kinder oder Freunde, die nicht für die Spiele bezahlen müssen, wenn sie mit dem Familienplan eines Abonnenten verbunden sind. 

Dies sind bestehende Vorzüge von Apple Arcade - aber auch andere Prinzipien des Dienstes haben die Spiele beeinflusst.

Bild 1 von 3

(Image credit: Apple / Devolver Digital)
Bild 2 von 3

(Image credit: Apple / Devolver Digital)
Bild 3 von 3

(Image credit: Apple / Devolver Digital)

Game of Thrones: Tale of Crows, zum Beispiel, wurde als Leerlaufspiel konzipiert, bevor Devolver Digital an Apple herantrat, um es in Arcade aufzunehmen. Aber da der Dienst keine Mikrotransaktionen vorsieht, konnte der Entwickler Jake Hollands das Spiel zu einem nahtlosen Erlebnis machen, ohne sich Gedanken über aufdringliche Monetarisierungshinweise zu machen - und im Gegensatz zu anderen Idle-Games hat Tale of Crows ein Ende. 

"Die Kernidee war es, ein 'gesundes' Leerlaufspiel zu machen, das diesen Spielstil auf eine Art und Weise nutzt, die in das Leben des Spielers passt, im Gegensatz zu dem Versuch, sie nur ständig am Bildschirm zu halten", so Hollands.

Als Ergebnis ist Tale of Crows zurückhaltend, sogar meditativ - und spielt 8.000 Jahre vor den Charakteren und Ereignissen der Serie. Wir fanden, dass es den Spielern genug Abstand von der umstrittenen HBO-Serie gibt, während es den Geschmack des Fantasy-Universums beibehält. Und da die Telltale-Spieleserie schon vor Jahren eingestellt wurde, ist es eines der einzigen Game of Thrones-Produkte (abgesehen von George R.R. Martins ergänzenden Büchern), das in den letzten Jahren erschienen ist. Als Exklusivtitel auf Apple Arcade ist es ein Gewinn für den Dienst.

See more

Next Stop Nowhere von Night School Studio, das zweite des Trios, ist ebenfalls exklusiv für Apple Arcade, obwohl man fairerweise sagen muss, dass der Hausstil des Entwicklers - frei fließende Konversationen während der Erkundung, um die Geschichte voranzutreiben, wie im Indie-Hit Oxenfree und dem Nachfolger Afterparty - so gut zu Arcade passt, dass es kein Wunder ist, dass Apple Night School's Pitch für ein neues Spiel mit offenen Armen aufgenommen hat.

"Ich war ziemlich skeptisch, dass ein Premium-Spiel in dieser Welt noch überleben kann", sagt Sean Krankel, Mitbegründer von Night School Games. Doch dann kam der Debüt-Titel des Studios, Oxenfree, das auf dem PC startete, auf iOS - und erreichte ein neues Publikum. "Wir haben nicht nur Art-House-Gamer und Horror-Gamer erreicht, sondern jetzt auf iOS auch Tweens, die Creepypasta lesen, und ein viel breiteres Publikum. Dieses Weltraumspiel, mit dem wir herumgekickt haben, würde gut [für Apple Arcade] passen, vor allem, wenn wir keine Monetarisierungshaken einbauen müssen, in denen wir offen gesagt nicht gut sind."

Krankel beschreibt das "Weltraumspiel" Next Stop Nowhere als einen klassischen amerikanischen Roadtrip, der inmitten der Sterne spielt. Er folgt dem Kurier Beckett und seinem Begleiter Serra, die in einem "Weltraum-Winnebago" durch die kosmischen Weiten auf der Suche nach dem Sohn des letzteren fahren. Gespräche und Entscheidungen des Spielers verändern den Handlungsbogen, aber es ist einfach auf jedem Apple Arcade-Gerät zu spielen. Die einzige wirkliche Änderung, die Night School beim Design für den Service vorgenommen hat? Die Spieler sollen sich wohl fühlen, wenn sie alle zehn Minuten oder so eine Pause machen.

"Während man bei unseren anderen Spielen nicht weiß, wann man aufhören soll - man lehnt sich einfach zurück und spielt eine Stunde lang -, haben wir bei diesem halb absichtlich das Gefühl geschaffen, dass es wirklich eine Kapitelbegrenzung gibt", so Krankel.

Mit anderen Worten, mundgerechte Häppchen - die ein Markenzeichen anderer Apple Arcade-Spiele sind. Sie sind einfacher auf Geräten zu erleben, mit denen Besitzer Multitasking betreiben, indem sie zwischen dem Spiel und anderen Apps hin- und herwechseln.

See more

Hello Games, ist nicht exklusiv für den Spieledienst - es erschien auch auf allen modernen Konsolen und dem PC am selben Tag, an dem es auf Arcade erschien. Aber das Spiel wurde von Anfang an mit Blick auf mobile Geräte entwickelt. Vor No Man's Sky wuchs das Studio an seinen Indie-Plattformern Joe Danger Games und veröffentlichte schließlich 2014 Joe Danger Infinity auf iOS.

Steven Burgess von Hello Games hatte die iOS-Version von Joe Danger in Angriff genommen und an einer Idee für ein weiteres Spiel getüftelt, während das Studio an dem Hit No Man's Sky arbeitete. Apple trat irgendwann im Jahr 2018 an Hello Games heran, um nach Titeln zu fragen, die für Arcade geeignet sein könnten, und das Ergebnis dieser Gespräche brachte Burgess' Projekt The Last Campfire zu dem Gaming-Dienst. Es ist vielleicht kein Zufall, dass Apple ein Spiel auswählte, das von Anfang an eine Touch-Steuerung integriert hatte.

"Wir wollten, dass sich die Steuerung [in The Last Campfire] nativ anfühlt, also haben wir praktisch vom ersten Tag an mit der Touch-Steuerung begonnen - die allerersten Builds vor fünf Jahren waren auf einem iPad und iPhone", sagt Sean Murray, Mitbegründer von Hello Games. Das Spiel unterstützt natürlich Controller, und nach jahrzehntelanger Nutzung haben Gamer das Muskelgedächtnis, um mit physischen Joysticks zu navigieren - aber nicht so sehr mit Touchscreens. "Wir haben angefangen, das Spiel so zu bauen, dass es sich intuitiv anfühlt. Wir wollten, dass es sich so anfühlt, als würde man in den Bildschirm greifen und einen Hebel umlegen."

In The Last Campfire steuern die Spieler die niedliche, Tunika-tragende Ember durch eine Reihe von Rätseln und üppigen Umgebungen, um sie nach Hause zu bringen. Die Stimmung, so Murray, sei so, als würde man in den Wald wandern und dann versuchen, bei Einbruch der Dunkelheit zurückzukehren. 

Mit der intuitiven Touch-Steuerung, der stilisierten Grafik und dem ansprechenden Thema fühlt sich The Last Campfire wie die meisten der Titel an, die Apple für seinen Spiele-Service ausgewählt hat. Murray erinnert sich an das Meeting im Jahr 2018, als der Tech-Gigant Apple Arcade erklärte: "Sie wollten kreativ geführte Premium-Erlebnisse, die nativ für das Gerät sind", so Murray.

Aber natürlich kann sich das alles ändern.

(Image credit: Future)

Die Zukunft von Apple Arcade

Diese drei Spiele repräsentieren die Gegenwart von Apple Arcade, aber nicht unbedingt seine Zukunft. Apple hat die Studios, die hinter diesen drei Titeln stehen, zu verschiedenen Zeitpunkten im Jahr 2018 kontaktiert, der Dienst ging im September 2019 live und diese Spiele kamen in den letzten Wochen auf Arcade an. 

Mit anderen Worten, wir haben noch nicht begonnen, den Strategiewechsel zu sehen, den Apple angeblich Mitte April vorgenommen hat, als es angeblich einige Verträge für Titel, die für den Dienst vorgesehen waren, gekürzt hat (einschließlich einiger, die sich mitten in der Entwicklung befanden), laut einem im Juli veröffentlichten Bloomberg-Bericht. Der Tech-Gigant war angeblich der Meinung, dass die gestrichenen Spiele nicht ansprechend genug seien und dass Apple auf Arcade Titel wie das gelobte Grindstone suchen würde, das die Spieler fesselt und sie immer wieder zurückkommen lässt.

Jeder, der Grindstone gespielt hat, kann das bestätigen: Das neuartige Puzzlespiel dreht sich darum, gleichfarbige Feinde nacheinander zu töten, um große Combos zu erreichen, mit vielen Gegenständen zur freien Verfügung. Aber jeder, der sich mit Free-to-Play-Spielen auskennt, kann sehen, wie leicht Grindstone eine In-App-Monetarisierung beinhalten könnte: Es gibt Edelsteine im Spiel und verbrauchbare Gesundheitsgegenstände, die wie geschaffen dafür sind, dass die Spieler echtes Geld dafür ausgeben. Es ist so offensichtlich, dass es scheint, als ob das Spiel mit In-Game-Käufen veröffentlicht worden wäre, wäre Apple nicht auf den Plan getreten.

Mit anderen Worten: Ein Teil dessen, was an Grindstones Spielablauf so fesselnd ist, überschneidet sich stark mit den süchtig machenden Schleifen, die Free-to-Play-Spiele einsetzen, um Spieler dazu zu bringen, echtes Geld für In-App-Käufe auszugeben. 

Es gibt nichts, was Apple daran hindert, mehr Spiele zu Arcade hinzuzufügen, die solche Gameplay-Schleifen nutzen, um die Spieler an den Dienst zu binden, ohne die Politik der Nicht-Monetarisierung von Arcade zu verraten. 

Aber es scheint gegen die Apple Arcade-Philosophie der "kreativ geführten Premium-Erlebnisse" zu gehen, die Game of Thrones definiert: Tale of Crows, Next Stop Nowhere und The Last Campfire - Spiele, die, wie viele Einzelspieler-Titel, die Arcade's Bibliothek ausmachen, involvierte Einzelspieler-Erfahrungen sind, die langsamer, meditativer sind und keine Grindstone-ähnliche Engagement-Schleife haben.

Es ist schwer zu sagen, inwieweit Apple von diesem Modell abweicht - vor allem, da es zwei Jahre gedauert hat, bis diese Spiele auf Arcade erschienen sind, nachdem sie vom Tech-Giganten angesprochen wurden. Es könnte Monate oder Jahre dauern, bis der Dienst endlich die Art von fesselnden Spielen hinzufügt, die er Berichten zufolge sucht. In der Zwischenzeit werden wir wahrscheinlich mehr Spiele sehen, die der ursprünglichen Vision von Apple Arcade folgen - und den Eindruck erwecken, dass Apple den Kurs beibehält.