VPN funktioniert nicht - Das kannst du dagegen tun

NordVPN Beach
(Bildnachweis: NordVPN)

Du hast beschlossen, einen VPN-Dienst in Anspruch zu nehmen? Damit hast du eine sehr gute Entscheidung getroffen. Schließlich ist heutzutage Anonymität und Sicherheit im Internet eine Selbstverständlichkeit. Leider kommt es hin und wieder vor, dass eine VPN-Software nicht ordnungsgemäß funktioniert oder deine Internetverbindung signifikant verlangsamt. Die Gründe hierfür können vielseitig sein. Im folgenden Artikel zeigen wir dir, wie du alle Fehlerteufel beseitigst, um NordVPN (Öffnet sich in einem neuen Tab) fehlerfrei auf all deinen Endgeräten nutzen zu können.

Meine VPN-Software funktioniert nicht – Was kann ich tun?

NordVPN VPN funktioniert nicht

(Image credit: NordVPN)

Die Probleme einer VPN-Verbindung können vielseitig sein. Blockierte Ports, Firewalls oder ein fehlerhaft funktionierender Router sind nur drei von vielen weiteren Ursachen, die dazu führen, dass die Software nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden kann. Oftmals ist der Übeltäter auch die Anwendung selbst, wenn sie nicht regelmäßig aktualisiert wird. Wenn dein VPN keine Verbindung herstellen kann, versuche folgende Maßnahmen:

1. Prüfe deine Internetverbindung
Eine stabile Internetverbindung ist für ein VPN unerlässlich. Auch der ständige Wechsel zwischen mobilen Daten und deinem WLAN kann dazu führen, dass die Software zusammenbricht. Sollte NordVPN die Verbindung ständig unterbrechen, musst du dir zumindest erstmal keine Sorgen machen. Vermutlich hat der Kill Switch eine ungeschützte Verbindung festgestellt und diese gekappt, um deine Privatsphäre zu schützen.

2. Prüfe deine Zugangsdaten
Solltest du einen VPN-Router benutzen, ist es ratsam, deine Zugangsdaten zu überprüfen. Diese unterscheiden sich nämlich von deinem VPN-Konto. Über die Benutzerverwaltung auf der NordVPN-Webseite kannst du deine Zugangsdaten ganz einfach nachschlagen. Wenn du ein anderes VPN nutzt, solltest du außerdem überprüfen, ob die Webseite, von der du die Anwendung heruntergeladen hast, zuverlässig ist (erkennbar am geschlossenen Vorhängeschloss in der Adressleiste).

3. Prüfe, ob dein bevorzugter VPN-Server funktioniert
Ursächlich für die ständigen Verbindungsabbrüche kann auch die Infrastruktur einzelner VPN-Server sein. Manche von diesen können neue Verbindungen ablehnen, wenn sie überlastet sind. Wenn du also Probleme damit hast, auf ein deutsches VPN zuzugreifen, kannst du auch einfach manuell die Verbindung trennen und wählst erneut Deutschland aus. Dadurch wirst du auf einen neuen VPN-Server umgeleitet, was das Problem lösen kann.

4. Prüfe, ob die richtigen Ports geöffnet sind
Es ist nicht auszuschließen, dass dein Internetanbieter Datenverkehr auf bestimmten Ports blockiert. Du musst also manuell überprüfen, ob die richtigen für dein VPN zugänglich sind. Damit NordVPN funktioniert, müssen die Ports 443 TCP und 1194 UDP geöffnet sein.

5. Prüfe, ob deine VPN-Software auf dem neusten Stand ist
Auch VPN-Software kann von Zeit zu Zeit von Anwendungsfehlern bzw. Bugs geplagt sein. Anbieter wie NordVPN veröffentlichen in regelmäßigen Abständen neue Versionen. Stelle deswegen sicher, dass diese immer aktuell ist. Sofern das Problem weiterhin besteht, hilft es auch, die Software neu zu installieren. 

6. Sonstige Maßnahmen
Oftmals kann die fehlerhafte Ausführung der VPN-Software einen ganz banalen Grund haben. So kann deine Firewall diese beispielsweise blockieren. Füge hierfür NordVPN zu den Ausnahmen deiner Firewall-Einstellungen hinzu. Auch die Anwendung einmal neu zu starten, kann das Problem beseitigen. Wenn du das VPN auf deinem Smartphone nicht zum Laufen bekommst, hast du der Software vielleicht nicht den nötigen Zugriff gewährt. 

Meine VPN-Verbindung funktioniert...aber nur langsam - Wie behebe ich das Problem?

NordVPN

(Image credit: NordVPN)

Auch wenn vertrauenswürdige VPN-Dienste wie NordVPN deine Internetverbindung nicht wesentlich verlangsamen, kann es durch inkorrekte Einstellungen oder ein falsch gesetztes Häkchen zu Geschwindigkeitseinbrüchen kommen. Die Konfiguration der Software selbst kann dabei auch eine Rolle spielen. Im Folgenden findest du einige Maßnahmen, um etwas mehr Tempo in deine langsame VPN-Verbindung zu bekommen.

1. Geschwindigkeitstest durchführen
Als allererstes solltest du mit einem Geschwindigkeitstest überprüfen, ob der Fehler wirklich am VPN oder vielleicht an deinem Internetanbieter liegt. Führe hierfür einfach je einen Test mit und ohne aktivierter VPN-Software durch.

2. VPN-Server wechseln
Wie oben bereits erwähnt, kann die Auslastung, aber auch die Entfernung zum jeweiligen Server zu Verbindungsabbrüchen und Geschwindigkeitsproblemen führen. Versuche also, dich mit anderen Servern zu verbinden, die weniger ausgelastet sind und sich näher an deinem Standort befinden.

3. VPN-Tunneling-Protokoll ändern
Manchmal ist es hilfreich, das VPN-Protokoll zu wechseln, da diese unterschiedlich sind. NordVPN bietet dir gleich mehrere. Zum Beispiel NordLynx (Öffnet sich in einem neuen Tab), welches deine Internetgeschwindigkeit kaum beeinträchtigen sollte.

4. IP-Protokoll ändern
Die Ursache für eine langsame VPN-Verbindung kann auch manchmal die IP-Adresse sein. Versuche deswegen, dein IP-Protokoll von TCP auf UDP (Öffnet sich in einem neuen Tab) zu ändern. UDP ist in der Regel schneller, allerdings auf Kosten der Stabilität. Beide Protokolle haben ihre Vor- und Nachteile. Du musst also abwägen, was dir lieber ist. Auch kann – wie oben erwähnt – ein genauerer Blick auf deine Ports sehr hilfreich sein, da VPNs nicht mit allen gleich gut kommunizieren können.

5. Sicherheitssoftware/Anti-Viren-Software konfigurieren
Dein Virenprogramm könnte das VPN eventuell als Schadsoftware ansehen. NordVPN auf die Whitelist zu packen, könnte das Problem beheben.

6. VPN-Anbieter wechseln
Wenn du derzeit einen kostenlosen VPN-Anbieter verwendest, solltest du schleunigst überlegen diesen zu wechseln. Bei diesen schwarzen Schafen ist es nicht ungewöhnlich, viel öfter mit Verbindungsproblemen und mangelnder Geschwindigkeit konfrontiert zu sein, da sie unterfinanzierte Server ohne ausreichenden Kundensupport zur Verfügung stellen. Und sie sammeln Daten über dich. Das hat nichts mehr mit Internet-Privatsphäre zu tun. Bei einem vertrauenswürdigen Anbieter wie NordVPN musst du mit keiner bösen Überraschung rechnen und kannst mit nur einem Abo sechs Endgeräte schützen. Und die Geld-Zurück-Garantie sollte man hierbei auch nicht vergessen.

Und da haben wir´s. Mit diesen Maßnahmen solltest du in der Lage sein, deine VPN-Software wieder startklar zu machen. Und wenn nicht: Der NordVPN-Kundenservice (Öffnet sich in einem neuen Tab) ist 24/7 für dich da und hilft dir bei all deinen Problemen gerne weiter. Wenn du dich für die anderen Funktionen von NordVPN oder für Cybersicherheit interessierst, kannst du in unserem Überblick Sicher surfen im Internet (Öffnet sich in einem neuen Tab) vorbeischauen.