Twitter-Nutzer stimmen für den Rücktritt von Elon Musk - die bisher bizarrste Wendung

Elon Musk's Twitter Umfrage
(Bildnachweis: TechRadar)

Das Fiasko, das Elon Musk als Chef von Twitter angerichtet hat, geht weiter. Sein neuester Streich ist eine Umfrage, mit der er die Nutzer entscheiden lassen will, ob er als CEO des Unternehmens zurücktreten soll.

Es begann am Wochenende, als laut The Verge (Öffnet sich in einem neuen Tab) eine neue Richtlinie in Kraft gesetzt wurde, die Nutzern mit der Sperrung ihres Accounts drohte, wenn sie auf Twitter Links zu anderen sozialen Netzwerken wie Mastodon und Instagram teilten.

Einige Stunden später wurde dies wieder rückgängig gemacht, indem die Posts und Tweets gelöscht wurden und Musk sich entschuldigte.

Dies führte jedoch zu einer bizarren Wendung, als er eine Umfrage darüber startete, ob er Twitter-CEO bleiben oder zurücktreten sollte, während der Twitter-Support (Öffnet sich in einem neuen Tab) eine eigene Umfrage darüber startete, ob Nutzer Links zu anderen sozialen Plattformen teilen können sollten.

Wir verfolgen diese Geschichte, seit Musk im April beschlossen hat, die Plattform zu kaufen, und sie im Mai auf Eis gelegt hat.

Seine Umfrage sagt...

See more

Die Umfrage wurde am 19. Dezember um 12:20 Uhr geschlossen. 57,9 % stimmten dafür, dass er zurücktreten sollte, wobei 17.502.391 Stimmen abgegeben wurden.

Auch wenn seine Gründe für diesen Schritt fast logisch sind, fühlt es sich an, als würde er mit den Nutzern spielen, um sich zu beteiligen. Drama ist etwas, das die meisten von uns wahrscheinlich schon in sozialen Netzwerken wie Facebook gesehen oder erlebt haben, und Musk ist das nicht fremd. Vorfälle wie diese überschwemmen die Nachrichtenströme bereits, seit er im November die Leitung übernommen hat.

Er antwortet berüchtigten Nutzern und hebt den Bann anderer wie Donald Trump auf - das sorgt für Schlagzeilen und hält Twitter relevant. Zugegeben, die Plattform hat schon seit einiger Zeit große Veränderungen nötig, aber sie sollte sich nicht so weit herablassen, dass die Nutzer darüber abstimmen, ob sie Links zu anderen sozialen Netzwerken teilen dürfen.

Wenn du mit dem Gedanken spielst, zu einer anderen Social-Media-Plattform (Öffnet sich in einem neuen Tab) zu wechseln, haben wir ein paar großartige Möglichkeiten für dich, die du in Betracht ziehen solltest.

Das Ergebnis der Umfrage wird höchstwahrscheinlich nichts bewirken - Schweigen kann mehr bewirken als ein Tweet-Thread, und Musk weiß das.

Stattdessen empfehlen wir dir, dich auf die Feiertage zu freuen und sie mit deiner Familie und deinen Freunden zu verbringen, Filme zu schauen und jede Menge Schokolade zu essen, anstatt über die neuesten Social-Media-Possen des Milliardärs zu grübeln.

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von