Skip to main content

Thor 4 ist vielleicht gar nicht der lustige Marvel-Film, den wir erwarten

Thor starrt besorgt auf eine riesige tote Kreatur im Teaser-Trailer zu Thor: Love and Thunder
(Image credit: Marvel Studios)

Thor: Love and Thunder wird sich mit weitaus ernsteren Themen beschäftigen als sein Vorgänger Thor: Tag der Entscheidung.

Das sagt Regisseur Taika Waititi, der gegenüber Entertainment Weekly (EW) erklärte, dass der vierte Marvel-Solofilm des Donnergottes nicht so lustig oder verrückt sein wird, wie die Fans es erwarten.

Der erste Teaser zu Thor 4, der Ende April veröffentlicht wurde, deutete an, dass der Film der Marvel Phase 4 ein weiteres actiongeladenes und witziges Werk von Waititi sein würde. Der Regisseur erklärte jedoch, dass die Fans nicht erwarten sollten, dass der Nachfolger von Thor: Tag der Entscheidung so "fröhlich" oder voller Gags sein wird, da Love and Thunder tiefgründige und bedeutungsvolle Themen behandelt.

"Tag der Entscheidung fühlte sich ein bisschen wie eine Party an. Es war ziemlich festlich. Dieser Film ist immer noch lustig und hat auch seine Momente, in denen er überdreht, aber thematisch geht es um etwas Tiefgründigeres als im letzten Film", erklärte Waititi gegenüber EW.

"Es ist kein ernster Film und auch kein Drama, aber wir beschäftigen uns mit Themen, mit denen sich viele Menschen auseinandersetzen – universelle Themen wie Liebe und Verlust und unser Platz in der Welt. In dem Film stellt sich jeder diese Frage: Was ist dein Ziel? Was ist der Grund dafür, dass du ein Held bist und was tust du, wenn du diese Kräfte hast?", so der Regisseur.

Thor und Korg werden im vierten Solofilm von Thor ein Abenteuer im Buddy-Cop-Stil erleben.

Thor und Korg werden im vierten Solofilm von Thor ein Abenteuer im Buddy-Cop-Stil erleben. (Image credit: Marvel Studios)

Das soll nicht heißen, dass Thor: Love and Thunder keine Gags beinhalten wird – im Gegenteil. Aber, wie Waititi erklärte, musste sein zweiter Superheldenfilm im Marvel Cinematic Universe (MCU) neue, unerwartete Wege gehen. Nicht nur für Thor (Chris Hemsworth), sondern auch um die Grenzen des MCU selbst zu erweitern.

"Ich wollte nicht einfach nur wieder Tag der Entscheidung machen, denn das war schon mal da. Ich musste etwas Interessanteres für mich selbst machen, um die ganze Sache am Laufen zu halten und sicherzustellen, dass ich mich kreativ stimuliert fühle. Ich dachte: Was ist das Unerwartetste, was man von diesem Franchise erwarten kann?", so Waititi.

"Es ist wirklich eine Art Midlife-Crisis-Film. Das ist die Frage, die wir uns alle stellen: Tun wir das Richtige und tun wir alles, was wir in der Welt tun können? Ich denke, gerade jetzt, wo die Welt sich noch immer von dieser Pandemie erholt, ist es eine gute Frage, die wir uns stellen. Es geht darum, ob wir genug tun, um uns umeinander und um uns selbst zu kümmern." – tiefgründige Worte vom Regisseur.

Thor: Love and Thunder wird der nächste Marvel-Film sein, der am 6. Juli in die deutschen Kinos kommt  – genau einen Monat nachdem Ms. Marvel (die nächste MCU-Serie) auf Disney+ erschienen ist. 


Perfekt ausbalanciert, wie alle Dinge sein sollten

Thor: Love and Thunder soll Humor und Herz vereinen, wenn er in die Kinos kommt.

Thor: Love and Thunder soll Humor und Herz vereinen, wenn er in die Kinos kommt. (Image credit: Marvel Studios)

So verrückt Thor: Tag der Entscheidung auch war, es scheint, dass Waititi eine bessere Balance zwischen seinem typischen Humor und den universellen Themen gefunden hat, die in Love and Thunder sicher eine Rolle spielen werden.

Thor 3 war ein frischer Wind im MCU. Bis Waititi auftauchte, wurde die Figur als ernsthafter Superheld mit wenig Persönlichkeit dargestellt. Der dritte Solofilm des Superhelden hat ihm jedoch neues Leben eingehaucht, da die Handlung im 80er-Jahre-Stil witzig ist und Hemsworth und Co. die komödiantische Seite ihres schauspielerischen Talents voll zur Geltung bringen konnten.

Wie Waititi oben anmerkt, konnte Love and Thunder jedoch nicht der gleichen Formel oder Erzählung folgen wie sein Vorgänger. Die Fans hätten den Film vermutlich schnell als Klon von ihm abgetan.

Wenn man seine Geschichte in den letzten beiden Avengers-Filmen betrachtet, hat Thor definitiv genug Schmerz und Leid erfahren. Außerdem hat er in den letzten MCU-Filmen eine Menge Charakterentwicklung durchgemacht, sodass er nicht mehr derselbe ist, den wir 2012 in Marvel's The Avengers oder in Thor: Tag der Entscheidung gesehen haben.

Es ist also klar, dass "Love and Thunder" eine Geschichte erzählen muss, die nicht nur lustig ist, sondern auch thematisch passt. Wenn wir Thor zu Beginn des Films treffen, befindet er sich in einer Midlife-Crisis und die Ankunft von Jane Fosters Mighty Thor und Gorr, dem Götterschlächter (und die damit verbundenen Probleme) werden ihn wohl dazu zwingen, sich existenziellen Fragen zu stellen. In diesem Sinne wird Thor 4 vermutlich emotional mehr in die Tiefe gehen als sein Vorgänger.

Die Figur hat sich bereits von einer ernsten zu einer lustigen Person entwickelt. Die Ironie dabei ist, dass Thor Gefahr lief, zu amüsant oder exzentrisch zu werden, wodurch er wieder zu einer eindimensionalen Figur geworden wäre.

Zum Glück klingt es so, als ob Thor: Love and Thunder ihn wieder aus seiner Komfortzone herausführen wird, denn Waititi ist darauf bedacht, nicht den Weg zu gehen, den Thor bereits gegangen ist. Um es mit den Worten von Thanos zu sagen: Es bleibt zu hoffen, dass Love and Thunder in jeder Hinsicht perfekt ausbalanciert sein wird, vor allem aber in Bezug auf Humor und Herzlichkeit.

Stephan Sediq
Stephan Sediq

Stephan Sediq ist Business Development Manager bei techradar DE. Bitte wende dich mit allen Fragen zum Thema Native Advertising und Gastbeiträgen direkt an ihn.

Darüber hinaus ist Stephan für die Bereiche Cinema & Entertainment sowie Audio verantwortlich.


E-Mail: ssediq[at]purpleclouds.de

With contributions from