Steam unterstreicht die anhaltende Beliebtheit von PC-Gaming im Jahr 2022

Auch wenn moderne Konsolen inzwischen über Power und reichlich Komfort verfügen, bleibt der PC für viele doch die beste Wahl zum Spielen ihrer Lieblingstitel
(Bildnachweis: Shutterstock)

Steam (Öffnet sich in einem neuen Tab) hat am Wochenende einen unglaublichen Meilenstein im Bezug auf die Anzahl gleichzeitiger Nutzer auf der Plattform erreicht und infolgedessen die 30-Millionen-Marke erfolgreich überschritten.

Wie Tom's Hardware (Öffnet sich in einem neuen Tab) herausfand, erreichte die Zahl der Spieler, die gleichzeitig auf Steam aktiv waren im Verlauf des 23. Oktobers eine Gesamtmenge von 30.032.005. 

Bei den aktiven Nutzern muss man allerdings im Hinblick auf die Aktivitäten unterscheiden. So waren viele auch "nur" im Store oder in den zahlreichen Foren unterwegs. Tatsächlich gespielt haben eigentlich nur knapp 8,5 Millionen – und damit ist die Menge an tatsächlichen Spielern niedriger als der bisherige Rekord von knapp 9 Millionen.

Nichtsdestotrotz ist die Zahl der Gesamtnutzerschaft, die zeitgleich im Dienst aktiv ist aber schlichtweg beeindruckend. Und mit diesem neuen Maximum stellt man zudem die Höchstmarke vom März (knapp unter 30 Millionen) in den Schatten und bestätigt den Aufwärtstrend in den Nutzerzahlen, der zu Beginn von 2021 (Öffnet sich in einem neuen Tab) ins Rollen kam.


Analyse: PC-Gaming bleibt relevant

God of War konnte 2022 endlich auch die Massen der PC-Spielerschaft begeistern

Sony muss infolge der bisherigen und geplanten Portierungen unweigerlich genannt werden, wenn wir über den fortlaufenden Erfolg von PC-Gaming sprechen (Image credit: Sony Interactive Entertainment)

Der jüngste Beweis der regen Nutzung von Steam deutet weiterhin darauf, dass sich die PC-Gaming-Branche nach wie vor in guter Verfassung befindet. Eine frohe Botschaft, die vergangenen Negativschlagzeilen zu geringen Absätzen von Arbeitsspeichern, Grafikkarten (Öffnet sich in einem neuen Tab) und anderweitigen Komponenten entgegenwirken könnte. 

Das ist aber bei Weitem nicht das erste Mal, dass wir die alte Leier von wegen "PC-Gaming ist tot" zu hören bekommen – irgendwie gehört die ja inzwischen fast schon zum Alltag. Aber wie es so schön heißt: Totgesagte leben bekanntlich länger! 

Und bei kaum einem Medium ist das so zutreffend wie beim PC und insbesondere der Gaming-Sparte des PCs. Und aktuell gibt es ja auch wieder allen Grund zu hoffen, dass die zwischenzeitliche Krise einmal mehr abgewandt wird. Immerhin normalisieren sich inzwischen wieder die Komponentenpreise (vor allem bei Grafikkarten) und mit der Einführung der jüngsten Generation von GPUs und CPUs dürfte das nachrüsten mit der vorherigen Generation noch kostengünstiger werden. 

Aber auch im Hinblick auf die Software tut sich einiges und es sind positive Entwicklung zu verzeichnen. Besonders Sony hat im Jahr 2022 eine Vielzahl seiner (einstigen) Exklusivtitel nun in Form von PC-Ports einer größeren Spielerschaft zugänglich gemacht. Und hier reden wir allein in 2022 von Hochkarätern wie God of War sowie Spider-Man (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Gepaart mit neuen PC-Hybriden wie dem Steam Deck ist das Gaming mit und rund um Steam und Co. also alles andere als vor dem Aus. Uns würde es jedenfalls nicht wundern, wenn wir in naher Zukunft ein weiteres Mal von einem neuen Rekord der Steam-Statistiken berichten...

Als Redakteur bei TechRadar Deutschland beschäftigt sich Christian Schmidt primär mit den Themen Gaming sowie PC-Hardware.



Erreichbar ist Christian unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von