Skull and Bones holt sich einen Call of Duty-Veteranen an Deck.

Mehrere Marineschiffe kämpfen in Skull and Bones
(Bildnachweis: Ubisoft)

Skull and Bones, das lange verzögerte Multiplayer-Piratenspiel von Ubisoft, hat einen weiteren Wechsel im Management erfahren. Ein erfahrener Produzent von Call of Duty tritt dem Entwicklungsteam bei.

Neven Dravinksi arbeitete bereits 2012 als Senior Producer an Call of Duty: Black Ops 2. Zuletzt leitete er die Produktion von Warzone und den Live-Service-Elementen von Modern Warfare. Laut einer Pressemitteilung ist er bei Skull and Bones als Senior Producer tätig, um die Vision und Strategie des Spiels zu gestalten.

In der Pressemitteilung wurde kein mögliches Veröffentlichungsdatum genannt. Ubisoft peilt offiziell immer noch ein Veröffentlichungsfenster zwischen 2022 und 2023 an. Die Formulierungen lassen darauf schließen, dass sich das Spiel noch mitten in der Entwicklung befindet. Dravinksi wurde nicht eingestellt, um die Fertigstellung des Titels zu beaufsichtigen, sondern um das Entwicklungsteam bei der weiteren Arbeit zu leiten.

"Ich freue mich darauf, mich den talentierten Teams von Ubisoft Singapur anzuschließen", sagte er in einer Pressemitteilung. "Das Skull and Bones-Entwicklungsteam arbeitet an einem unglaublich spannenden Projekt und ich freue mich darauf, sie dabei zu unterstützen, die Vision des Spiels zum Leben zu erwecken".

A ship in Skull and Bones

(Image credit: Ubisoft)

Eine holprige Fahrt

Das wird keine leichte Aufgabe sein. Skull and Bones hat eine turbulente Entwicklung hinter sich, seit es 2013 als Erweiterung zu Assassin's Creed 4: Black Flag erschien. In einem Kotaku (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Bericht aus dem letzten Jahr wurde detailliert beschrieben, wie sich der Umfang und das Gameplay im Laufe der Entwicklung dramatisch verändert haben: Das Setting, der Kern des Marine-Gameplays und die kreative Richtung wurden radikal umgekrempelt.

Skull and Bones wird seit langem von Veränderungen im Management geplagt. Elizabeth Pellen ist derzeit die dritte Kreativdirektorin des Spiels. Erst Anfang dieses Jahres hat Co-Direktor Antoine Henry das Projekt verlassen.

Die Tatsache, dass ein weiterer leitender Manager eingeführt wird, könnte als Zeichen dafür gewertet werden, dass die turbulente Entwicklung des Spiels noch nicht abgeschlossen ist und neue Hände das Schiff in ruhigere Gewässer steuern sollen. Ubisoft hofft jedoch, dass Dravinski - und seine 20-jährige Erfahrung in der Videospielproduktion - der Schlüssel zur Heilung von Skull and Bones sein wird.

Anfang des Jahres wurden sechs Minuten Gameplay von Skull and Bones auf Reddit (Öffnet sich in einem neuen Tab) geleakt, die einen Einblick in die Seeschlachten gaben, bevor sie wegen Urheberrechtsverletzung entfernt wurden. Es war zwar nicht klar, in welchem Stadium der Spielproduktion das Video aufgenommen wurde, aber PCGamer (Öffnet sich in einem neuen Tab) meinte, dass es ziemlich ähnlich aussah wie das, was sie in einer Vorschau 2018 gesehen hatten. Die SpielerInnen reisen über die hohe See und liefern sich rasante Seeschlachten, erfüllen Aufträge, um Ruhm zu erlangen und ihr Schiff zu verbessern.

Ursprünglich sollte das Spiel 2018 erscheinen, aber Ubisoft hat es immer wieder verschoben. Derzeit soll es im Finanzjahr 2022 erscheinen, also zwischen April 2022 und April 2023.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von