Samsung Galaxy S23 Leak deutet auf eine Preiserhöhung für die diesjährigen Flaggschiffe hin

Die Rückseiten der Samsung Galaxy S22-Familie
Die Samsung Galaxy S22 Reihe (Bildnachweis: Samsung)

Derzeit gibt es fast jeden Tag neue Leaks und Gerüchte zum Samsung Galaxy S23. Heute geht es um den Preis - es gibt Hinweise darauf, dass du etwas mehr bezahlen musst, um dein diesjähriges Flaggschiff-Smartphone in die Finger zu bekommen.

Wie der Twitter-Tippgeber @OreXda (Öffnet sich in einem neuen Tab) (via Notebookcheck (Öffnet sich in einem neuen Tab)) berichtet, liegen die Preise in Südkorea bei 1.199.000 Won für das Standardmodell, 1.397.000 Won für die Plus-Version und 1.599.400 Won für die Ultra-Version des Galaxy S23.

Zum Vergleich: Im selben Land kostete das Samsung Galaxy S22 (Öffnet sich in einem neuen Tab) 999.900 Won, das Galaxy S22 Plus (Öffnet sich in einem neuen Tab) 1.199.000 Won und das Galaxy S22 Ultra (Öffnet sich in einem neuen Tab) wurde für 1.452.000 Won verkauft. Wenn diese Zahlen stimmen, bedeutet das einen Preisanstieg von etwa 10-20 %.

Preiserhöhung

Beim heutigen Wechselkurs liegt der Gegenwert für das Galaxy S23 bei $962, während das Galaxy S22 bei $799 / 849 € beginnt. Aufgrund von Währungs- und Marktschwankungen würden wir diesen Werten jedoch nur grobe Richtwerte zugestehen.

Es gab Gerüchte (Öffnet sich in einem neuen Tab), dass das Galaxy S23 teurer sein würde als das Galaxy S22, was durch dieses Gerücht untermauert wird. Die Hersteller erholen sich immer noch von den Auswirkungen der Pandemie, während die Inflation die Preise weltweit weiter in die Höhe treibt.

Angesichts dieser und anderer Faktoren wäre es keine Überraschung, wenn die Galaxy S23-Smartphones zu Beginn teurer wären als die 2022-Smartphones, die sie ersetzen. Dieser Trend könnte sich auch für den Rest des Jahres fortsetzen, da die Hersteller von Smartphones mit den steigenden Kosten in der gesamten Branche zu kämpfen haben.


Analyse: Das Flaggschiff kostet

Wie unsere günstigste Smartphones (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Bestenliste zeigt, gibt es bei den Smartphones jede Menge Schnäppchen zu machen. Allerdings scheint der Preis für High-End-Smartphones auf absehbare Zeit nur in eine Richtung zu gehen: nach oben.

Natürlich spielen alle möglichen wirtschaftlichen Faktoren eine Rolle für den Preis der Smartphones, die wir in unseren Taschen haben, aber im Moment ist keiner von ihnen besonders geeignet, die Kosten zu senken. Das iPhone 14 Pro (Öffnet sich in einem neuen Tab) ist zum Beispiel zu einem etwas höheren Preis als das iPhone 13 Pro für Kunden außerhalb der USA gestartet.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis wird im Jahr 2023 vielleicht in der Mittelklasse zu finden sein: Smartphones, die zwar nicht die allerneuesten Prozessoren und Kamerasensoren haben, aber dennoch ein ordentliches Niveau an Ausstattung und Leistung bieten. Das nächste nennenswerte Smartphone in diesem Marktsegment könnte das Google Pixel 7a sein.

Während Premium-Smartphones weiterhin für diejenigen erhältlich sein werden, die die allerbesten Komponenten wollen und das nötige Budget dafür haben, könnte das Galaxy S23 in den kommenden Monaten den Ton angeben, was Preiserhöhungen angeht. Am 1. Februar (Öffnet sich in einem neuen Tab) werden wir es mit Sicherheit erfahren.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Mit Unterstützung von