Skip to main content

Samsung Galaxy S22 Ultra – Ersteindruck

Das Note mit neuem Namen

Was ist eine Hands on-Review?
Samsung Galaxy S22 Ultra
(Image: © Future)

Erstes Fazit

Das Samsung Galaxy S22 Ultra ist die nahtlose Verbindung zwischen dem Galaxy Note und den Spitzengeräten der Galaxy S-Reihe, auf die das Unternehmen in den letzten Jahren hingearbeitet hat. Die technischen Daten sind beeindruckend, der S Pen kann im Smartphone versteckt werden und es gibt vieles mehr, das uns gefällt. Der Preis ist bemerkenswert hoch, aber wenn du ein großes Smartphone mit einem Stylus suchst, wird dies 2022 wahrscheinlich die erste Wahl sein.

Pros

  • +

    Verbesserte S-Pen-Implementierung

  • +

    Großes, helles Display

Cons

  • -

    Sehr teuer

  • -

    Weniger RAM als S21 Ultra

Das Samsung Galaxy S22 Ultra sieht nicht aus wie ein Mitglied der Galaxy-S-Reihe und fühlt sich auch nicht so an. Das liegt daran, dass das Unternehmen viel von dem, was die Galaxy-Note-Reihe so beliebt gemacht hat, in das Design dieses neuen Smartphones übernommen hat.

Es ist die Verschmelzung all dessen, was die Galaxy-S-Reihe und die Galaxy-Note-Reihe so großartig gemacht hat, doch das Aussehen wurde vollständig von Letzterer übernommen. Während das brandneue Samsung Galaxy S22 und das Galaxy S22 Plus eine schrittweise Verbesserung gegenüber ihren Vorgängern darstellen, hat das Unternehmen für seine Ultra-Modellreihe einen Richtungswechsel vorgenommen.

2021 hat Samsung die Galaxy-Note-Reihe übersprungen und obwohl das Unternehmen immer noch nicht bestätigt hat, dass die Produktlinie eingestellt worden ist, ist das S22 Ultra wohl der letzte Nagel im Sarg der Note-Reihe. Führungskräfte des Unternehmens erklären, dass das Note künftig eher ein „Erlebnis“ als ein Produkt sein wird.

Der S-Pen-Stift und das eckige Design der Galaxy-Note-Reihe finden sich im Galaxy S22 Ultra wieder und wer 2022 ein Top-Smartphone mit einem Stift sucht, wird hier wahrscheinlich eines der besten finden, die es gibt.

Samsung Galaxy S22 Ultra Erscheinungsdatum und Preis

Samsung Galaxy S22 Ultra

(Image credit: Future)

Das Samsung Galaxy S22 Ultra ist ein teures Smartphone – jedoch nicht teurer als das Gerät des vergangenen Jahres. Es kostet genauso viel wie das S21 Ultra zu seiner Markteinführung, für die „kleinste“ Variante mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher also 1.249 €.

Es gibt drei weitere Varianten mit 12 GB RAM und mehr Speicher, die in Deutschland 1.349 €, 1.449 € und 1.649 € kosten – mit jeweils 256 GB, 512 GB und 1 TB Speicher.

Das Samsung Galaxy S22 Ultra kann ab sofort vorbestellt werden und kommt am 25. Februar in den Handel.

Design und Bildschirm

Das Design des Galaxy S22 Ultra erinnert eher an ein Smartphone der Note-Reihe als an ein Mitglied der traditionellen Galaxy S-Familie, denn es hat flache Kanten oben und unten und der Bildschirm wölbt sich an den Seiten ums Gehäuse. Das Design ist insgesamt eckiger als beim Galaxy S22 oder Galaxy S22 Plus.

Auch auf die konturierte Kamera hat Samsung verzichtet und stattdessen einzelne Kameraelemente eingeführt, die aus der Rückseite des Smartphones herausragen. Die Rückseite des Smartphones besteht aus Metall und fühlt sich dank der gebürsteten Oberfläche hochwertig an.

Es stehen vier Farben zur Auswahl: Phantom Black (Schwarz), Phantom White (Weiß), Burgundy (Weinrot) und Green (Grün). Das Grün ist ziemlich dunkel und eine dezente Neuerung in der Produktpalette des Unternehmens. Exklusiv auf der Samsung-Webseite sind außerdem noch die Farben Graphite (Grau), Sky Blue (Hellblau) und Red (Rot) erhältlich.

Das Wichtigste ist, dass das Galaxy S22 Ultra ein gigantisches Smartphone ist. Wenn du kleinere Hände hast, empfehlen wir dir, es erst in die Hand zu nehmen, bevor du es kaufst.

Mit seinen Maßen von 77,9 × 163,3 × 8,9 mm ist es etwas dicker als frühere Galaxy Note-Geräte und wiegt 229 g. Mit beiden Händen lässt es sich gut bedienen, aber es kann sich manchmal etwas schwer anfühlen, wenn du versuchst, mit deiner anderen Hand den S Pen zu benutzen.

Der S Pen wird am unteren Rand des Smartphones eingesteckt, was eine Premiere für die Galaxy-S-Reihe ist. Das Galaxy S21 Ultra aus dem Jahr 2021 war zwar mit einem S Pen kompatibel, aber der Stylus ließ sich nicht in das Gerät selbst einschieben.

Der Bildschirm des S22 Ultra ist mit 6,8 Zoll besonders groß und hat eine Quad HD Plus-Auflösung. Es nutzt die AMOLED-Technologie und verfügt über eine variable Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz. Das bedeutet, dass du beim Spielen und beim Scrollen durch Social Media Feeds ein flüssigeres Bild erhältst, während die Bildwiederholfrequenz beim Lesen von Texten reduziert werden kann, um den Akku zu schonen.

Wir haben das Smartphone noch nicht lange genug benutzt, um ein umfassendes Urteil über das Display abgeben zu können, aber in unserer Testzeit fanden wir es klar, lebhaft und hell genug für alltägliche Aufgaben. Die Größe des Displays wird sicher jeden zufriedenstellen, der viel Platz für Multitasking oder zum Anschauen vieler Videos braucht.

Unter dem Display befindet sich ein Fingerabdruckscanner, den wir aber noch nicht ausprobieren konnten und auf den wir in unserem ausführlichen Testbericht noch zurückkommen werden.

Kamera

Samsung Galaxy S22 Ultra

(Image credit: Future)

Auf dem Papier ist das Kamera-Setup des S22 Ultra dem des S21 Ultra erstaunlich ähnlich. Es verfügt über eine 108MP f/2.2-Hauptkamera mit einem 85-Grad-Weitwinkel-Blickfeld und eine 12MP f/2.2-Ultraweitwinkelkamera mit einem 120-Grad-Blickfeld.

Außerdem gibt es zwei Telekameras, die beide 10 MP haben. Das bedeutet, dass die Space-Zoom-Funktion wieder dabei ist, die einen digitalen Zoom von bis zu 100x ermöglicht. In unserem Test ist der 100-fache Zoom immer noch brauchbar. Allerdings ist es schwierig, scharfe Aufnahmen zu machen, wenn du das Smartphone in der Hand hältst, und die Ergebnisse sind nicht besonders gut.

Das bedeutet aber, dass die anderen Zoomfunktionen der Kamera nützlich sind, vor allem, weil du damit problemlos bis zu 100-fach zoomen kannst. Unserer Meinung nach waren die Fotos auch bei einem 10-fachen Zoom noch gut zu gebrauchen. Alles, was darüber hinausgeht, wird mit dem digitalen Zoom und nicht mit dem optischen Zoom des Smartphones aufgenommen.

Außerdem gibt es neue Nachtmodus-Funktionen, die das Unternehmen Advanced Nightography nennt. Es nutzt den neuen 2, 4-µm-Pixel-Sensor, der mehr Licht einfängt als frühere Kameras. Wir müssen diese Funktion erst noch ausgiebig testen. In unserem vollständigen Testbericht erfährst du mehr.

Auf der Vorderseite des S22 Ultra befindet sich eine 40-MP-Frontkamera, die in unseren ersten Tests gute Ergebnisse lieferte.

Performance und Akkulaufzeit 

Die Kameras des Samsung Galaxy S22 Ultra im Vergleich zum S22 Plus

Die Kameras des Samsung Galaxy S22 Ultra im Vergleich zum S22 Plus (Image credit: Future / Lance Ulanoff)

Welche Variante des Galaxy S22 Ultra du kaufen kannst, hängt davon ab, wo du lebst. In den USA und in Asien steckt darin nämlich ein Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1-Chipsatz, in Europa und dem Rest der Welt hingegen Samsungs eigener Exynos 2200-Chipsatz.

Wir haben noch keinen der beiden Chipsätze gründlich getestet – sie sind beide brandneu auf dem Markt – aber wir erwarten Spitzengeschwindigkeiten und -leistungen. Benchmarking-Leaks deuten darauf hin, dass beide Chips nur geringfügige Verbesserungen gegenüber den Chips der Galaxy S21 Reihe bieten werden. Doch selbst wenn das der Fall sein sollte, werden dies zwei extrem leistungsstarke Smartphones sein, die alle Apps, Spiele und vieles mehr im Handumdrehen öffnen können.

Die günstigste Variante des S22 Ultra verfügt über 8 GB RAM, während die teureren Varianten mit 12 GB RAM ausgestattet sind. Samsung hat die 16 GB RAM-Option, die beim S21 Ultra angeboten wurde, gestrichen.

Wir halten es für unwahrscheinlich, dass du einen großen Unterschied zwischen diesen Modellen bemerken wirst, aber wenn du die absolut beste Leistung suchst, solltest du vielleicht in eines der 12-GB-Modelle investieren.

Das 8-GB-Modell kommt mit 128 GB Speicherplatz, während bei den 12-GB-Modellen die Wahl zwischen 256 GB, 512 GB oder 1 TB besteht. Keines der Geräte unterstützt microSD, also solltest du deine Speicherkapazität mit Bedacht wählen.

Samsung Galaxy S22 S Pen

(Image credit: Future)

Wir haben das Galaxy S22 Ultra noch nicht lange genug benutzt, um seine Akkulaufzeit zu beurteilen. Wir können aber sagen, dass es von einem 5.000-mAh-Akku angetrieben wird, genauso wie das S21 Ultra.

Das Smartphone hatte eine solide Akkulaufzeit, war aber nicht das absolut beste auf dem Markt. Wenn das ein Hinweis darauf ist, was wir hier erwarten können, würden wir davon ausgehen, dass du mit diesem Smartphone bequem einen ganzen Tag durchkommst. Aber es ist unwahrscheinlich, dass es mit einer vollen Ladung zwei Tage durchhält.

Samsung hat die Schnellladefunktion verbessert und das S22 ist mit Ladegeräten von bis zu 45 W kompatibel. Wir haben noch keine Schätzungen darüber, wie lange es dauert, dieses Smartphone aufzuladen, aber wir gehen davon aus, dass es viel schneller sein wird als mit den 25-W-Ladegeräten des Galaxy S22 und Galaxy S22 Plus.

Ein Ladegerät liegt dem Smartphone nicht bei, du musst also ein 45-W-Ladegerät separat kaufen oder eines verwenden, das du bereits hast. Es gibt außerdem eine kabellose Ladefunktion mit bis zu 15 W.

Ersteindruck

Samsung Galaxy S22 Ultra

Das Samsung Galaxy S22 Ultra in zwei Farben (Image credit: Future)

Für alle, die unbedingt einen S Pen Stylus brauchen und sich nach der Rückkehr des kultigen Galaxy-Note-Looks sehnen, dürfte das Galaxy S22 Ultra die Antwort auf ihre Gebete sein. Es bietet alles, was die Note-Smartphones von Samsung hatten, es hat nur einen neuen Namen.

Wenn du derzeit ein Samsung Galaxy S20 Ultra oder ein Galaxy S21 Ultra besitzt, gibt es kaum einen Grund für ein Upgrade. Aber wenn du auf der Suche nach einem Top-Smartphone bist, das neben vielen anderen tollen Funktionen auch einen Stylus hat, wirst du dieses Jahr wohl kaum eine bessere Option finden.

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de

With contributions from

Was ist eine Hands on-Review?

Um dir den besten Eindruck eines Produkts bieten zu können, haben wir die Kategorie "Praxistests" eingeführt. Dort prüfen wir alle Produkte auf Herz und Nieren: Wir verbringen etwas Zeit damit - dies kann von wenigen Augenblicken bis hin zu mehreren Tagen reichen. Das Wichtige daran ist: Wir können uns so selbst von dem Produkt überzeugen und erlangen eine Vorstellung davon, wie sich das Produkt im Alltag schlägt. Du kannst unserem Urteil trauen! Für mehr Informationen, lies auch TechRadar's Bewertungsgarantie.