Preis der Nvidia RTX 4090 Laptop-GPU enthüllt - und sie ist richtig teuer

XMG Neo 16 Laptop
(Bildnachweis: XMG)

Nvidias RTX 4090-Grafikkarte (Öffnet sich in einem neuen Tab) für Laptops wurde auf der CES 2023 (Öffnet sich in einem neuen Tab) vorgestellt. Aber wie viel kostet dich diese leistungsstarke Grafikkarte? Die wenig überraschende Antwort ist ein kleines Vermögen, wenn man sich den Preis für ein Upgrade auf die RTX 4090 in einem XMG Gaming Laptop (Öffnet sich in einem neuen Tab) ansieht.

VideoCardz (Öffnet sich in einem neuen Tab) hat in einem YouTube-Video von Jarrod'sTech die Preise für die verschiedenen Grafikkartenoptionen (Öffnet sich in einem neuen Tab)der RTX 40-Serie entdeckt, aus denen Kunden beim Kauf des Neo 16 von XMG wählen können. Der Neo 16 ist ein tragbares Gaming-Notebook, das mit Intels Core i9-13900HX Raptor Lake-CPU (und einer ganzen Reihe anderer High-End-Geräte) ausgestattet ist.

Das Basismodell des Neo 16 ist mit der RTX 4060 ausgestattet und kostet 2199 €. Wenn du auf die RTX 4090 aufrüsten möchtest, kostet das satte 1687 €. Die Preise von XMG für andere Nvidia Lovelace-GPUs liegen bei relativ günstigen 375 € für die RTX 4070, aber die RTX 4080 kostet 1050 €.

Der Neo 16 und andere Laptops der RTX 40-Serie werden im Februar auf den Markt kommen.


Analyse: Die Grenzen der Preisgestaltung werden (wieder) verschoben

Nvidias neu enthüllte Grafikprozessoren sind teuer, sagst du? Nun, wer hätte das gedacht...

Natürlich ist die Tatsache, dass die RTX 4090 in ihrer Laptop-Variante teuer ist, kein Schock, und wenn man sich die Desktop-Preise ansieht, ist auch der hohe Preis der RTX 4080 absehbar.

Wenn wir die Gesamtkosten für die RTX 4090 anhand der Preisangaben von XMG betrachten, belaufen sich die Kosten für das Upgrade, wie bereits erwähnt, auf fast 1700 €, aber für den theoretischen Gesamtpreis müssen wir auch berücksichtigen, dass du bereits für die RTX 4060 im Einsteigermodell zahlst - das können wir also noch drauflegen.

Das bedeutet, dass der RTX 4090 Laptop-Grafikprozessor fast zwei Tausend Euro kosten muss, und das entspricht in etwa dem Preis für einen RTX 4090 Desktop-Grafikprozessor (beim großen deutschen Händler MindFactory, zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels). Man könnte also sagen, dass die Laptop-Version dieser GPU genauso teuer ist wie die Desktop-Variante mit ihrem horrenden Preisschild.

Natürlich ist das Topmodell der Lovelace-Grafikkarte nicht annähernd so leistungsfähig wie die Desktop-Grafikkarte - mit 150 W TGP (plus 25 W Dynamic Boost) verbraucht sie viel weniger Strom - aber was du hier bezahlst, ist die Möglichkeit, so viel Leistung wie möglich in einem relativ kleinen (Laptop-) Gehäuse unterzubringen.

Trotzdem bleibt die Frage: Willst du wirklich so viel für eine Notebook-Grafikkarte ausgeben? Eine, die die gleiche Anzahl an CUDA-Kernen hat wie die RTX 4080 Desktop-Grafikkarte und wahrscheinlich ähnlich leistungsfähig ist wie diese (im besten Fall ist sie vielleicht ein bisschen langsamer). Du kannst dir sicher sein, dass es da draußen Leute gibt, die bereits nach ihren Brieftaschen greifen...

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von