Skip to main content

Mit Superhelden Kohle machen: Investment in Disney wird immer beliebter

Unsplash | Stone Hood
(Image credit: Unsplash | Stone Hood)

Mehr als 15 Superhelden gehören zum Marvel-Universum und unzählige Tochterunternehmen obendrein. Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann 1988, als es von Ron Perelman erworben wurde. Seit 2009 gehört es zum Disney-Konzern, was dem Erfolg jedoch keinen Abbruch tut. Immer mehr Investoren nutzen die Chance und sichern sich nicht nur in den Kinos beste Sitze bei den Marvel-Premieren, sondern nehmen gleich einige Wertpapiere ins Depot mit auf.

Marvel Aktien kaufen: In Sekunden zum Anteilseigner

Anfangs noch als Marvel-Universum mit eigenem Unternehmen, treten Thor, Captain America und Co. seit 2009 offiziell unter Disney-Regie in Erscheinung. Neben den mehr als 15 Superhelden kann das Unternehmen auf eine umfangreiche Filmhistorie verweisen. Mehr als 30 Titel gehören mittlerweile dazu und spülen Millionenbeträge in die Kassen. Der erfolgreichste Titel bislang ist Avengers: Endgame aus dem Jahr 2018. Er generierte weltweit Einnahmen in Höhe von über 2,7 Milliarden Euro. Ähnlich erfolgreich war Avengers: Infinity War mit mehr fast 2,1 Milliarden.

Die Aktionäre hat es gefreut, denn satte Kursgewinne waren bei fast jeder neuen Filmveröffentlichung vorprogrammiert. Die Begeisterung für die Marvel-Filme (opens in new tab) zeigte sich jedoch nicht nur an den Kinokassen, sondern auch in den Depots. Die Wertpapiere des Unternehmens fanden nicht nur bei Filmfans reißenden Absatz. Manche sicherten sich noch aus dem Kinosessel heraus ihre Unternehmensanteile, denn innovative Broker und das Smartphone machen es möglich. tradersbest.com (opens in new tab) zeigt als seriös-renommierte Vergleichsplattform, welche Broker auch für Trading-Neulinge optimale Voraussetzungen für den Handelsstart bereithalten und wo es die besten kostenlosen Expertentipps gibt.

Unsplash | Joshua Mayo

(Image credit: Unsplash | Joshua Mayo)

Disney Aktie bringt Spannung, wie die zahlreichen Erfolgsfilme auch

Wer die Walt Disney Aktie (opens in new tab) in sein Depot aufnehmen möchte, sollte auf den Kurswechsel mit Abwärtstrend achten. Sobald er einsetzt, heißt es zuschlagen und das Depot füllen. Trotz Kursschwankungen ist das Papier seit Jahren ein zuverlässiger Dividendengarant. 2016 wurden 0,17 USD ausgezahlt, später gab es 0,78 USD oder Ende 2017 sogar 0,84 USD. Im Dezember 2018 konnte die Dividendenzahlung auf 0,88 USD erhöht werden und hielt sogar das Ende 2019. Im Vergleich zu anderen Titeln aus der Eventbranche kein Dividendenknaller, jedoch eine verlässliche Größe.

Aus dem Haus Walt Disney sind Filmfans vor allem spannende Filmtitel gewohnt, bei denen es ordentlich Action gibt. Wen wundert es, was die Aktie (unbewusst) ebenso Berg- und Talfahrten mit der ein oder anderen Kursrallye hinlegt.

Investmenterfolg entscheidet sich schon beim Kaufkurs

Immer mehr junge Aktionäre sichern sich die Titel der Superhelden-Macher. Deutschlandweit sind ca. 1,5 Millionen Aktionäre (opens in new tab) unter 30 Jahren in Wertpapiere oder Fonds investiert. Von 2019 bis 2020 gab es sogar einen enormen Anstieg um mehr als 570.000. Viele von ihnen kauften erstmalig, ohne umfangreiche Handelserfahrungen. Motiviert durch die leichten Einstiegshürden der Broker wurden allein 2021 Millionen Wertpapiere erworben.

Experten wissen: Damit das Investment ein Erfolg wird, ist der richtige Einstiegszeitpunkt essenziell. Wer im Aufwärtstrend kauft, bezahlt womöglich zu viel und kann die Titel später nur schwerlich gewinnbringend veräußern. Besser sind Kursbeobachtung und das Lauern auf die Abwärtstrendbewegung. Um den optimalen Zeitpunkt zu finden, ist ein wenig Beobachtungsgeschick und Fingerspitzengefühl gefragt. Schließlich sind Kursrücksetzer im Tagesverlauf normal, der ausgeprägte und besonders interessante Abwärtstrend zeigt sich hingegen nur zögerlich.

Auch hier sind immer mehr Broker behilflich und unterstützen angehende Trader mit ihrer Expertise oder stellen kostenlos Trading-Tools für die Kursanalyse zur Verfügung. Besonders einfach lässt sich beispielsweise der MetaTrader anwenden. Durch seine benutzerfreundliche Oberfläche zeigt er über verschiedene Timeframes und Mustererkennung, wann ein Abwärtstrend auftreten könnte. Immer mehr (junge) Trader wissen die Einfachheit beim Börseneinstieg zu schätzen und trauen sich etwas. Mithilfe von Smartphone und Tablet war es nie leichter. Ganz egal wo und zu welcher Tageszeit – sobald sich eine interessante Kursentwicklung zeigt, kann sie mit wenigen Klicks genutzt werden. Dafür ist kein leistungsstarker PC oder die Reise zu einem der wichtigsten Börsenplätze in Deutschland (unter anderem Frankfurt oder München) notwendig. Gemütlich von der Couch oder dem Bett aus das eigene Depot zum Erfolg führen und Handelsentscheidungen treffen sind fortan für nahezu jeden möglich.