Skip to main content

LG stellt ersten Gaming-Laptop vor

LG UltraGear Gaming-Laptop auf dunklem Hintergrund
(Image credit: LG)

Mit der UltraGear-Reihe hat LG seine Finger schon eine ganze Weile im PC-Gaming-Bereich. Jetzt kündigt das koreanische Unternehmen seinen ersten Gaming-Laptop mit der Modellbezeichnung 17G90Q an. Bisher hat LG unter der UltraGear-Marke hauptsächlich Gaming-Bildschirme und eine Gaming-Soundbar für 450 € auf den Markt gebracht.

Der 17G90Q kann sich auch durchaus sehen lassen, denn einerseits hat er den Innovationspreis der CES 2020 gewonnen und andererseits stecken darin natürlich die neuesten und leistungsfähigsten Laptop-Komponenten. LG zufolge verfügt der Laptop über einen Intel-Prozessor der 11. Generation (auch wenn aus der Pressemitteilung nicht hervorgeht, ob i7 oder i9), eine Nvidia GeForce RTX 3080 Max-Q, Dual-Channel-RAM und zwei ultraschnelle SSDs.

Tatsächlich klingt der Wortlaut eher danach, als wäre der 17G90Q nur mit der RTX 3080 erhältlich sein. Wir haben LG jedoch um Stellungnahme gebeten.

Zu anderen eindrucksvollen Features zählt ein 17-Zoll-Display mit 1 ms Reaktionszeit und einer Bildwiederholrate von 300 Hz, also perfekt für schnelle Spiele wie First- und Third-Person-Shooter. Im Gegensatz zu vielen anderen Gaming-Laptops setzt LG nicht auf 1440p, sondern 1080p, und ein Seitenverhältnis von 16:9 statt 16:10.

Zum Preis gibt es bisher keine Aussage, aber die Komponenten und Funktionen legen nahe, dass das Gerät nicht gerade günstig wird. Wenn du also den passenden Gaming-Laptop zu deinem UltraGear-Gaming-Bildschirm suchst, solltest du anfangen, zu sparen.

Der Laptop soll Anfang 2022 in den USA und in Südkorea erscheinen, andere Märkte sollen folgen. Wir gehen davon aus, dass ein konkreter Erscheinungstermin und der Preis bei der LG-Präsentation am 4. Januar um 17 Uhr MEZ zur CES 2022.


Analyse: Den Anschluss noch nicht verpasst

Zwar mangelt es dem Laptop-Markt nicht an Vielfalt, doch wir sind uns sicher, dass LG noch für etwas Abwechslung sorgen kann, wenn das Unternehmen seine Produktpalette etwas erweitert. Bereits jetzt klingt der 17G90Q durchaus eindrucksvoll, auch wenn er wahrscheinlich außerhalb des Budgets der meisten Kunden liegen dürfte.

Das Gehäuse, das LG in Pressefotos präsentiert hat, sieht nicht gerade aufregend aus. Noch vor wenigen Jahren wäre das gegenüber der Konkurrenz ein deutlicher Nachteil gewesen, denn ausgefallenere Designs von ASUS ROG und Alienware waren einfach beliebter. Mittlerweile erscheinen immer mehr „hybride“ Gaming-Laptops, die auf Nutzer abzielen, die ein leistungsfähiges Gerät für die Arbeit und das Vergnügen wollen.

Fehlende RGB-Beleuchtung im Gehäuse und andere „Gaming“-Designelemente bedeuten hingegen, dass Profis und Studierende eher danach greifen werden, was im Umkehrschluss bedeuten könnte, dass ein höherer Preis nicht unbedingt das Ende sein wird. LG muss vorsichtig sein, wie es den 17G90Q vermarktet, denn es gibt viele andere „hybride“ Gaming-Laptops, die recht günstig sind.

Letztendlich lässt sich noch nicht sagen, wie dieses neue Angebot von LG angenommen wird. Da die CES 2022 immer näher kommt und die 12. Prozessor-Generation von Intel erwartet wird, wirkt es für ein Gerät mit aktueller Hardware etwas spät. Hoffentlich müssen wir nicht zu tief graben, um herauszufinden, was dieser Gaming-Laptop von LG kann.

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.