Skip to main content

Der beste Gaming-Bildschirm 2022

PRICE
VERDICT
REASONS TO BUY
REASONS TO AVOID
VERDICT
REASONS TO BUY
REASONS TO AVOID

Included in this guide:

Zwei der besten Gaming-Bildschirme auf grünem Hintergrund
(Image credit: Future)

Heutzutage ist nur der beste Gaming-Bildschirm gut genug. Wenn du es mit dem Gaming ernst meinst – unabhängig davon, ob du ein kompetitiver Gamer bist oder nicht – ist ein exzellenter Monitor unerlässlich, um das Beste aus deinem Gaming-PC herauszuholen. Er ist eines der wichtigsten Peripheriegeräte auf dem Markt und kann die besten PC-Spiele auf eine Weise zum Leben erwecken, wie es ein durchschnittlicher Monitor nicht kann.

Wenn es um Auflösung, Bildwiederholrate, Farbgenauigkeit und sogar Konnektivität geht, sind die besten Gaming-Monitore einfach besser. Aber genau wie die beste Grafikkarte und der beste Prozessor sind verschiedene Monitore für verschiedene Gamer am besten geeignet. Wenn du zum Beispiel im E-Sport aktiv bist, brauchst du einen Monitor mit einer unglaublich schnellen Bildwiederholrate. Wenn Spiele wie Control oder Red Dead Redemption 2 dich wirklich interessieren, ist vielleicht etwas mit einer höheren Auflösung oder HDR-Funktionen besser.

Wir haben unsere Auswahl der besten Monitore zusammengefasst. Egal, welche Anforderungen du hast – hier gibt es den passenden Monitor für dich.

Black Friday und Cyber Monday sind zwar vorbei, doch viele der besten Gaming-Bildschirme sind immer noch stark reduziert.

Aktuelle Gaming-Bildschirm-Angebote:

HP OMEN 25 Full-HD Gaming-Monitor

HP OMEN 25 Full-HD Gaming-Monitor

• 24,5 Zoll
• 1 ms Reaktionszeit
• 144 Hz
• AMD FreeSync

30 % günstiger, für nur 179,99 €

ASUS TUF Full-HD Gaming Monitor

ASUS TUF Full-HD Gaming Monitor

• 1 ms Reaktionszeit
• 165 Hz
• 1000:1 Kontrastverhältnis

+ ASUS TUF GAMING H3 Headset geschenkt!

Zusammen für nur 239 €

Der beste Gaming-Monitor 2022:

Gaming-Bildschirm: LG UltraGear 38GN950

(Image credit: LG)

1. LG UltraGear 38GN950

Ein unglaublicher Ultrawide-Gaming-Bildschirm

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 37,5 Zoll
Seitenverhältnis: 24:10
Auflösung: 3.840 x 1.600
Helligkeit: 450 cd/m²
Reaktionszeit: 1 ms
Kontrastverhältnis: 1000:1
Farbunterstützung: DCI-P3 98%
Blickwinkel: 178/178
Gewicht: 9,21 kg
Pro
+
160 Hz Bildwiederholrate
+
Extrem reaktionsschnell
Kontra
-
Teuer
-
HDR schlechter als bei High-End-TVs

Es fällt uns schwer, nicht vom LG UltraGear 38GN950 begeistert zu sein. Wenn du nach dem ultimativen Gaming-Monitor suchst, ist dieser aktuell das Maß der Dinge: Er hat eine Bildwiederholrate von 144 Hz und kann auf 160 Hz übertaktet werden, 1ms Reaktionszeit, eine beeindruckende Bildqualität, DisplayHDR 600, ein Ultrawide-Seitenverhältnis und viele andere Gaming-Features wie G-Sync. Wenn du Gaming ernst nimmst und viel Anzeigefläche brauchst, ist das der beste Monitor, den du kaufen kannst – wenn du ihn dir leisten kannst.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: LG UltraGear 38GN950*


Samsung Odyssey G7

(Image credit: Samsung)

2. Samsung Odyssey G7

Das beste beider Welten

Spezifikationen
Auflösung: 2.560 x 1.440
Helligkeit: 350 cd/m²
Bildwiederholrate: 240 Hz
Reaktionszeit: 1 ms
Betrachtungswinkel: 178°(H)/178°(V)
Kontrastverhältnis: 2.500:1
Farbunterstützung: 95 % DCI-P3
Pro
+
Schnelle Bildwiederholrate
+
Gutes HDR
+
G-Sync und FreeSync
Kontra
-
Seltsamer Aufbau
-
Muss kalibriert werden
-
Kein USB-C

Die besten Gaming-Bildschirme fallen typischerweise in zwei Lager: hohe Bildwiederholrate oder hohe Auflösung. Aber sie tun selten beides. Beim Samsung Odyssey ist das nicht der Fall: Er schafft es, eine 1440p-Auflösung und eine 240-Hz-Bildwiederholrate sowie exzellentes HDR in das gleiche Display zu packen. Das macht ihn zur idealen Wahl für jeden Gamer, der an einem Tag E-Sports spielen und am nächsten Tag in ein immersives Open-World-Spiel einsteigen möchte. Er ist nicht perfekt, da die Einrichtung etwas Arbeit erfordert, aber der Samsung Odyssey G7 ist eine ideale Wahl für Gamer, die etwas Abwechslung in ihrer Spielbibliothek haben.

Lies den ausführlichen Testbericht: Samsung Odyssey G7*


Der riesige Gigabyte Aorus FV43U im Winkel auf weißem Hintergrund

(Image credit: Gigabyte)

Gaming-Bildschirm in TV-Größe

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 43 Zoll
Seitenverhältnis: 16:9
Auflösung: 3.840 x 2.160
Helligkeit: 1.000 cd/m2
Bildwiederholrate: 144 Hz
Reaktionszeit: 1 ms
Betrachtungswinkel: 178/178
Kontrastverhältnis: 4000:1
Farbunterstützung: 97% DCI-P3/ 150% sRGB/ 99% AdobeRGB
Gewicht: 10 kg
Pro
+
Besser und schneller als vergleichbare Fernseher
+
Ordentliches, gut implementiertes HDR
Kontra
-
Zu groß für gewöhnliche Büroarbeit

Ein 43 Zoll großer Bildschirm wird für die meisten Nutzer zu groß sein, aber wenn du ein kompetitiver Gamer bist, könnte es genau das richtige für dich sein. Dieser Traum in 4K hat eine bessere Performance als ein ebenso großer TV und bringt alles mit, was du von einem Gaming-Bildschirm erwartest. Seine schnelle Bildwiederholrate, das matte Display, Gaming-Optimierungen und eine Helligkeit von 1.000 cd/m2 macht ihn zu einem der besten Gaming-Bildschirme auf dem Markt. Im Gegensatz zu anderen Gaming-Monitoren kommt er außerdem mit integrierten Lautsprechern. Außerdem kann er auch als Fernseher herhalten, wenn du nicht genug Platz für zwei Bildschirme hast.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Gigabyte Aorus FV43U*


Gaming-Bildschirm: Samsung CRG9

Der Samsung CRG9 ist der beste Gaming-Bildschirm – wenn du das Geld dafür übrig hast. (Image credit: Samsung)

4. Samsung CRG9

Wie groß ist zu groß?

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 49 Zoll
Seitenverhältnis: 32:9
Auflösung: 5120 x 1440
Helligkeit: 600 cd/m2 - 1000 cd/m2
Bildwiederholrate: 120 Hz
Reaktionszeit: 4 ms
Blickwinkel: 178°(H)/178°(V)
Kontrastverhältnis: 3000:1
Farbunterstützung: 1.07B
Pro
+
Tolle Bildschirmgröße
+
HDR
Kontra
-
Menü kann etwas schwierig sein
-
Muss von Werk aus stark angepasst werden

Er mag sehr teuer sein und erfordert ein Killer-Gaming-PC-Setup, aber der Samsung CRG9 ist es absolut wert und der beste Gaming-Bildschirm, wenn du das nötige Geld dafür hast. Dieser überdurchschnittlich große 49-Zoller verfügt über einen Rahmen, der dünner als der der meisten Gaming-Monitore ist, und eine Bild-neben-Bild-Funktion, mit der du zwei verschiedene Eingänge verwenden und ein Doppelmonitor-Setup simulieren kannst. Außerdem kommt er von Werk aus mit einer überirdischen Bildqualität.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Samsung CRG9*


Corsair Xeneon 32QHD165 auf weißem Grund

(Image credit: Corsair)

Guter Monitor, stolzer Preis

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 32 Zoll
Seitenverhältnis: 16:9
Auflösung : 2.560 x 1.440
Helligkeit: 440 cd/m2
Bildwiederholrate: 165 Hz
Reaktionszeit: 1 ms MPRT (
Kontrastverhältnis: 1.000:1
Farbunterstützung: 98% DCI-P3, 100% Adobe RGB
Pro
+
Großartige Bildqualität insgesamt
+
Gute Verarbeitung und Funktionsumfang
Kontra
-
Sehr teuer für einen 1440p-Bildschirm

Wenn 1440p der Sweetspot für PC-Gaming ist, ist der Corsair Xeneon 32QHD165 dann einer der bisher besten Monitore überhaupt? Die Bildqualität kann sich dank 32-Zoll-IPS-Panel jedenfalls sehen lassen. Mit 1 ms Reaktionszeit und einer Bildwiederholrate von 165 Hz ist er auch ziemlich schnell. Auch beim Design des Xeneon 32QHD165 hat sich Corsair nicht lumpen lassen – der Ständer besteht aus Aluminium und das Bildschirmmenü ist hervorragend. Einfach gesagt: Jedes Spiel sieht auf dem Corsair Xeneon 32QHD165 überragend aus. Der Knackpunkt? Für einen 1440p-Bildschirm ist er verdammt teuer.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Corsair Xeneon 32QHD165*


Der Eve Spectrum 4K 144Hz (ES07D03) in horizontaler und vertikaler Ausrichtung auf weißem Hintergrund

(Image credit: Eve)

Ein Panel für den modernen

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 27 Zoll
Seitenverhältnis: 16:9
Auflösung: 3.840×2.160
Helligkeit: 750 cd/m²
Reaktionszeit: 1 ms
Betrachtungswinkel: 178/178
Kontrastverhältnis: 1000:1
Farbunterstützung: DCI-P3 98%
Gewicht: 6,7 kg
Pro
+
Hervorragende Auswahl an Anschlüssen
+
Hohe Bildwiederholrate und genaues Panel
Kontra
-
Automatischer Quellwechsel ist temperamentvoll

Der Eve Spectrum 4K 144Hz ist einer der besten 27-Zoll-Gaming-Bildschirme, die wir je verwendet haben, besonders, wenn du eine High-End-Grafikkarte und/oder eine der neuen Konsolen besitzt.

Er unterstützt Auflösungen von bis zu 4K, kann auf 1 ms Reaktionszeit übertaktet werden und hat eine flotte Bildwiederholrate von 144 Hz. Dank zweier HDMI 2.1-Anschlüsse ist er ein Traum für Gamer, macht aber auch im Büro einen guten Eindruck – dank hoher Farbgenauigkeit auch im Kreativbereich. Außerdem unterstützt er HDR10 und hat eine Spitzenhelligkeit von 750 cd/m2. Obwohl der Bildschirm für unseren Geschmack etwas zu stark reflektiert und die automatische Quellauswahl etwas arg sensibel ist, kommt er mit allen Anschlüssen, die man sich wünschen kann.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Eve Spectrum 4K 144Hz (ES07D03)*


Der LG UltraGear Ergo 27GN88A ist ein extrem vielseitiger Bildschirm

(Image credit: LG)

Pro trifft Gaming

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 27 Zoll
Seitenverhältnis: 16:9
Auflösung: 2560 x 1440
Helligkeit: 350 cd/m²
Reaktionszeit: 1 ms
Betrachtungswinkel: 178/178
Kontrastverhältnis: 1000:1
Farbunterstützung: DCI-P3 98%
Gewicht: 6,1 kg
Pro
+
Hervorragendes 1440p 144 Hz IPS-Panel
+
Ergo-Ständer ist sehr vielseitig
Kontra
-
Profis könnten USB-C vermissen

Ergonomie und erweiterte Farbunterstützung treffen bei diesem Bildschirm von LG aufeinander. Der UltraGear Ergo 27GNN88A richtet sich zwar an eine sehr spezifische Nische, hakt aber auch alle Kästchen für diejenigen ab, die einen relativ leichten, platzsparenden Bildschirm für 1440p-Gaming suchen. Dazu kommt ein Ständer, der an praktisch jeder Oberfläche befestigt werden kann, hohe Anpassbarkeit und gutes Kabelmanagement.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: LG UltraGear Ergo 27GN88A*


MSI Optix MPG341CQR

(Image credit: MSI)

8. MSI Optix MPG341CQR

MSIs heißer neuer 34-Zoll-Gaming-Bildschirm

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 34 Zoll
Seitenverhältnis: 21:9
Auflösung: 3440 x 1440
Helligkeit: 400 cd/m²
Bildwiederholrate: 144 Hz
Reaktionszeit: 1 ms
Blickwinkel: 178/178
Kontrastverhältnis: 3000:1
Farbunterstützung: sRGB 105%
Gewicht: 9,6 kg
Pro
+
Sattes VA-Panel
+
Tolle Gaming-Performance
+
Insgesamt sehr starker Funktionsumfang
Kontra
-
Diese Monitorklasse ist teuer

All seine Extras machen den MSI Optix MPG341CQR für potenzielle Käufer noch attraktiver, aber er leistet auch ohnehin schon hervorragende Arbeit, um sich von anderen Bildschirmen abzusetzen. Die Verwendung von VA- statt IPS-Panel-Technologie ist zum einen ein willkommener Vorteil, da sie kräftigere Farben und besseren Kontrast bietet. Außerdem bieten die superbreite Auflösung von 1440p und die 144 Hz-Bildwiederholrate Gamern einen Vorteil. Das Beste daran ist vielleicht, dass dieser Bildschirm auch preisgünstig ist, was ihn zu einem der besten Gaming-Bildschirme macht, die du 2022 in Betracht ziehen solltest. 

Lies unseren ausführlichen Testbericht: MSI Optix MPG341CQR*


ASUS TUF Gaming VG289Q

(Image credit: Asus)

9. ASUS TUF Gaming VG289Q

4K endlich preiswert

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 28 Zoll
Seitenverhältnis: 16:9
Auflösung: 3.840 x 2.160
Helligkeit: 350 cd/㎡
Reaktionszeit: 5 ms
Betrachtungswinkel: 178/178
Kontrastverhältnis: 1.000:1
Farbunterstützung: DCI-P3 90%, 1073.7M (10 Bit)
Gewicht: 7,6 kg
Pro
+
Unglaublich preiswert
+
Extrem flexible Betrachtungswinkel
+
Schöne, genaue Farben
Kontra
-
Leichtes Stottern bei höheren Einstellungen
-
Kein echtes HDR

Mit dem ASUS TUF Gaming VG289Q bekommst du viel fürs Geld – besonders zu einem so geringen Einstiegspreis. Er ist einer der günstigsten 4K-Gaming-Monitore auf dem Markt und kann gedreht und geneigt werden, wie du ihn brauchst (im Rahmen der Vernunft, natürlich). Der 28-Zoller hat außerdem schön schmale Ränder, eine clevere Kabelführung und einige Bildschirmeinstellungen, die dein Erlebnis verbessern. Dank seiner satten, lebendigen Farben, der super klaren Bildqualität und seinem sehr dezenten Gaming-Design, ist dieser Bildschirm einer der besten 4K-Monitore nicht nur für Gamer, sondern auch für normale Nutzer, die viele visuelle Medien konsumieren.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: ASUS TUF Gaming VG289Q*


Acer Predator CG7

(Image credit: Acer)

10. Acer Predator CG7

Ein epischer Bildschirm

Spezifikationen
Bildschirmgröße: 43 Zoll
Seitenverhältnis: 16:9
Auflösung: 3.840 x 2.160
Helligkeit: 1.000 cd/m²
Bildwiederholrate: 120 Hz
Reaktionszeit: 1 ms
Blickwinkel: 178° (H) / 178° (V)
Kontrastverhältnis: 4.000:1
Farbunterstützung: DCI-P3 90%
Pro
+
Reaktionsschnell
+
G-Sync-Unterstützung
+
4K-Unterstützung
Kontra
-
Teuer
-
Ein paar Funktionen fehlen
-
Zu groß für die Einen, zu klein für die Anderen

Mit dem Acer Predator CG7 erwartet dich ein episches Gaming-Erlebnis in 43 Zoll, mit einem Kontrastverhältnis von 4.000:1, einer Reaktionszeit von 1 ms und einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Streng genommen gibt es größere und bösere Gaming-Bildschirme, aber für manche – besonders diejenigen, die nach einem Fernseher mit Gaming-tauglichen Spezifikationen – ist dieser genau der richtige. Er hat zudem ein paar Zusatzfunktionen, wie eine Fernbedienung und RGB-Beleuchtung, die mit deiner Musik und deinen Spielen synchronisiert. Du bekommst also wirklich viel für dein Geld – auch wenn es wirklich Geld ist.

Lies unseren ausführlichen Testbericht: Acer Predator CG7*


Wie du den besten Gaming-Bildschirm 2022 aussuchst

Wenn du auf der Suche nach dem besten Gaming-Bildschirm bist, den 2022 hergibt, solltest du ein paar Dinge berücksichtigen, bevor du dich entscheidest, welcher Monitor deinen Tisch zieren soll.

Du solltest dich mit den folgenden Begriffen und Spezifikationen vertraut machen, um sicherzugehen, dass du den besten Gaming-Bildschirm aussuchst, der ideal für dich ist. Nebenbei bedeutet das, dass du nicht für zusätzliche Features zahlen musst, die du eigentlich gar nicht brauchst.

Bildschirmgröße: Bei der Suche nach dem besten Spielmonitor ist eine der wichtigsten Dinge, die du beachten musst, die Bildschirmgröße. Größere Bildschirme können zu immersiveren Spielerlebnissen führen, da das Spiel mehr von deinem Sichtfeld ausfüllt, aber du musst eben auch genug Platz dafür auf dem Tisch haben. Und natürlich gilt: je größer der Monitor, desto höher der Preis.

Seitenverhältnis: Das Seitenverhältnis eines Gaming-Monitors hilft bei der Bestimmung der Breite und Höhe des Displays. Die meisten Breitbildmonitore haben ein Seitenverhältnis von 16:9, während ältere Monitore häufig ein fast quadratisches Format von 4:3 haben, das sich im Jahr 2022 ziemlich veraltet anfühlen könnte. Ultrawide-Monitore mit einem Seitenverhältnis von 21:9 erfreuen sich rasch wachsender Beliebtheit, da sie eine breitere Sicht auf deine Spiele bieten. Aus diesem Grund haben es viele Ultrawide-Monitore auf unsere Liste der besten Gaming-Monitore 2022 geschafft.

Auflösung: Ein weiterer kritischer Faktor, der bei der Suche nach dem besten Spielmonitor für deine Bedürfnisse zu berücksichtigen ist, ist die Auflösung. Je höher die Zahl, desto schärfer ist das Bild. Für alles, was über Full HD (1920 × 1080) hinausgeht, benötigst du jedoch eine leistungsfähigere Grafikkarte, auch wenn viele Gaming-Monitore Auflösungen von 2560 × 1400 (WQHD) und 3840 × 2160 (4K) aufweisen.

Bildwiederholrate: Wenn du hauptsächlich Counter-Strike und andere First-Person-Shooter spielen willst, ist die Bildwiederholrate noch wichtiger. Je höher sie ist, desto mehr Bilder pro Sekunde (FPS) kann der Monitor unterstützen, was zu einem erheblich flüssigeren Spielerlebnis führt. Eine Bildwiederholrate von 60 Hz ist auch 2020 noch die häufigste, aber Bildwiederholraten von 144 Hz und sogar 200 Hz werden immer häufiger – ganz zu schweigen davon, dass sie auch immer wichtiger werden.

Reaktionszeit: Die besten Gaming-Monitore bieten niedrige Reaktionszeiten, was bedeutet, dass du schnelle und flüssige Aktionen mit wenig bis gar keiner Eingabeverzögerung erhältst. Die niedrigste Reaktionszeit für TN-Monitore (dazu kommen wir im nächsten Abschnitt) beträgt 1 Millisekunde, während die neueren IPS-Monitore in der Regel eine langsamere Reaktionszeit von 4 Millisekunden haben. Wenn du kompetitive Spiele spielst, ist es wichtig, diese Zahl so niedrig wie möglich zu halten, um Latenzzeiten zu vermeiden.

Panel-Typ: Hier wird es etwas technisch. Der Panel-Typ eines Gaming-Monitors trägt maßgeblich zu Reaktionszeit und Bildklarheit bei. TN-Panels (twisted nematic), die häufig die günstigste Variante sind, haben die niedrigsten Reaktionszeiten, aber leider nicht die besten Blickwinkel. IPS-Panels (in-plane switching) hingegen haben fantastische Blickwinkel, aber höhere Reaktionszeiten. VA-Panels (vertical alignment) wiederum sind zwischen den anderen beiden angesiedelt, obwohl sie wegen ihrer langen Reaktionszeiten eher selten in der Gaming-Welt zu finden sind.

Blickwinkel: Die meisten Menschen spielen zwar direkt vor ihrem Gaming-Monitor, aber das ist nicht immer der Fall, insbesondere nicht vor Publikum. Die Betrachtungswinkel eines Monitors sagen, aus welchem Winkel du auf den Monitor schauen und trotzdem ein klares Bild erkennen kannst. Je näher diese Zahlen bei 180 liegen, desto besser ist das Seherlebnis, wenn du weiter seitlich vom Monitor stehst oder ihn von oben oder unten betrachtest.

G-Sync und FreeSync: Du hast wahrscheinlich schon bemerkt, dass viele der besten Gaming-Monitore im Jahr 2022 entweder mit G-Sync- oder FreeSync-Technologie ausgestattet sind – manchmal sogar mit beiden. Diese helfen dabei, die Bilder pro Sekunde (FPS) flüssig zu halten, das Zerreißen des Bildschirms zu verhindern und die Verzögerung bei der Eingabe zu minimieren. G-Sync wird von Nvidia entwickelt, daher ist eine Nvidia-GPU erforderlich. Und die Technologie ist in den Monitor eingebaut, was den Preis des Geräts in die Höhe treiben kann. FreeSync hingegen ist von AMD. Da es von Herstellern frei verwendet werden kann, sind die Monitore, die über diese Technologie verfügen, in der Regel günstiger.

  • Auf der Suche nach einem gewöhnlicheren Monitor? Wirf einen Blick auf unsere Liste der besten Monitore

* Link in englischer Sprache

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.