Skip to main content

Intel Alder Lake: Fast die gesamte Produktpalette vor CES 2022 geleakt

Die Oberseite und die Unterseite eines technischen Musters von Intel Alder Lake
(Image credit: harukaze5719)

Details zu fast der gesamten Produktpalette der Intel Alder Lake Notebook-Prozessoren sind online aufgetaucht und gewähren die bisher beste Vorschau auf Intels neue Chips, die zur CES 2022 erwartet werden.

Die Informationen zu den Chips wurden von BenchLeaks (opens in new tab) in der Geekbench-Datenbank gefunden und beinhalten Details zu Artikelnummern sowohl der H-Reihe als auch einer neuen P-Reihe. Einige der Zahlen dürften jedoch nicht ganz korrekt sein, da insbesondere die maximalen Taktfrequenzen höher sind als sie sein sollten.

Benchmark-Tools hatten in der Vergangenheit Schwierigkeiten, die big.LITTLE-Architektur von Intel Alder Lake-Prozessoren richtig zu bewerten, deshalb sind Ausreißer zu erwarten. Die Anzahl der Kerne, der Threads und die Größe des L3-Cache sagen nichts über die Performance selbst aus, sondern sind feste Kennzahlen, die vom Prozessor selbst übermittelt werden. Daher gibt es keinen Grund, sie anzuzweifeln.

Die Basis-Taktfrequenzen hingegen bewegen sich weitestgehend im Rahmen, auch wenn ein Core i5-12450H sicherlich nicht bei 2,60 GHz endet. Wir möchten deshalb darauf hinweisen, dass Basis-Taktfrequenzen auch von den tatsächlichen Werten abweichen können und nicht als Fakt abgestempelt werden sollten.

Auch die tatsächliche Bewertung der einzelnen Chips durch Geekbench 5 ist sehr inkonsistent, denn der Core i7-12700H schneidet bei der Multicore-Leistung fast doppelt so gut ab wie der i9-12900HK. Der Core i7-1260P wiederum schneidet bei der Single-Core-Leistung besser ab als der Core i7-12800H, obwohl er nur etwas mehr als die Hälfte des TDP eines Chips der H-Reihe hat.

All diese Wertungen können auch durchaus echt sein, aber wir wagen es zu bezweifeln. Wahrscheinlicher ist es, dass diese Ungereimtheiten zeigen, wie schwer es sein kann, neue Technologien zu benchmarken. Daher ist es auch ein klares Beispiel dafür, warum man frühe Benchmarks nicht immer für voll nehmen sollte.

Dennoch haben wir die maximalen Taktfrequenzen der P-Reihe in unserer Zusammenfassung mit einbezogen, da sie wesentlich näher an den Erwartungen sind. Die Prozessoren der H-Reihe hingegen waren praktisch durch die Bank weit daneben, weshalb wir nur die Basis-Taktfrequenz miteinbezogen haben.

Wir beginnen mit den P-Prozessoren, die für anscheinend für leichte Laptops wie Ultrabooks gedacht sind und möglicherweise die U-Reihe ablösen könnten. Geekbench hat Resultate für den Core i5-1240P (opens in new tab), den i7-1260P (opens in new tab) und den i7-1280P (opens in new tab):

Intel Alder Lake P-Reihe Benchmarks
SKUCores / ThreadsTaktfrequenz (Basis/Max)L3 CacheSingle-Core-WertungMulti-Core-Wertung
i5-1240P12 / 162,09 GHz / 4,389 GHz12 MB1.1493.060
i7-1260P12 / 162,49 GHz / 4,588 GHz18 MB1.7219.697
i7-1280P14 / 202,00 GHz / 4,688 GHz24 MB1.6026.369

Darüber hinaus gibt es auch noch Zahlen zu einer Handvoll Chips der Performance-fokussierten H-Reihe, die häufig in Gaming-Laptops zu finden sind, darunter der Core i5-12450H (opens in new tab), i5-12500H (opens in new tab), i5-12650H (opens in new tab), i7-12700H (opens in new tab), i7-12800H (opens in new tab) und der i9-12900HK (opens in new tab).

Intel Alder Lake H-series Benchmark Details
SKUCores / ThreadsBasis-TaktfrequenzL3-CacheSingle-Core-WertungMulti-Core-Wertung
i5-12450H8 / 122,50GHz12 MBN/AN/A
i5-12500H12 / 163,10GHz18 MB1.6028.367
i7-12650H10 / 162,70GHz24 MB1.73810.016
i7-12700H14 / 202,70GHz24 MB1.75812.164
i7-12800H14 / 202,80GHz24 MB1.6549.618
i9-12900HK14 / 202,89GHz24 MB1.7516.438

Analyse: was ist mit Alder Lake-M?

Doch diese Ergebnisse zeigen nicht alle neuen Notebook-Prozessoren von Intel. VideoCardz (opens in new tab) weist etwa darauf hin, dass Intels Notebook-Prozessoren der M-Reihe noch komplett fehlen.

Diese Chips richten sich ans ultra-stromsparende Segment des Markts und stellen für den Großteil der Verbraucher Sonderfälle dar, aber wichtig sind sie nichtsdestotrotz.

Prozessoren der M-Reihe werden wichtig für Chromebooks und Laptops wie den Microsoft Surface Laptop SE sein, für die der Preis wichtiger ist als rohe Leistung.

Die meisten Kunden dürften Laptops mit Alder Lake-Prozessoren der P- und H-Reihen in die Hände bekommen, doch wer stromsparende Laptops sucht, muss sich wohl noch etwas gedulden.

Eugen Wegmann

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de