Skip to main content

Google möchte seine Apps wieder auf Huawei-Geräten haben und bewirbt sich um Lizenz

(Image credit: Future)

Nachdem die US-Regierung bestimmten chinesischen Unternehmen die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen untersagt hatte, war Huawei gezwungen, Googles Mobile Services von seinen Geräten zu entfernen*, da es sich beim Suchgiganten um ein amerikanisches Unternehmen handelte.

Nun hat Google bei der US-Regierung eine Lizenz beantragt und um Erlaubnis gebeten, die Geschäfte mit dem chinesischen Unternehmen wieder aufzunehmen, nur wenige Tage nachdem es die Nutzer von Huawei-Geräten davor gewarnt hat, seine Apps aus Sicherheitsgründen nicht sidezuloaden.

Vizepräsident für Google Play und Android, Sameer Samat, enthüllte die Neuigkeiten während eines Gesprächs mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa, via heise), obwohl er nicht erwähnte, wann über den Antrag entschieden werden würde.

Ende letzten Jahres erhielt Microsoft eine ähnliche Lizenz, um sein Windows-Betriebssystem weiterhin auf Huawei-Laptops wie dem ausgezeichneten MateBook 13* ausliefern zu können. Es gibt also Präzedenzfälle.

Seitdem Huawei die Play Services von Google, den Play Store und die damit einhergehende Play-Protect-Zertifizierung aufgeben musste, musste das Unternehmen eine eigene Alternative entwickeln – die provokant bezeichneten Huawei Mobile Services und seine AppGallery*.

Es ist unklar, wie stark sich das Handelsverbot auf das Geschäft von Huawei auswirkt, da bisher nur zwei Geräte (das Phablet Mate 30 Pro und das faltbare Mate XS*) ohne Google Mobile Services auf den Markt gekommen sind, und während Ersteres im Dezember auf den deutschen Markt gekommen ist, hat es keines von beiden in die USA, nach Australien, oder in andere westlichen Märkte geschafft.

Wahrscheinlich würden Huaweis Verkaufszahlen im Westen davon profitieren, wenn das Unternehmen wieder Zugriff auf die große Auswahl an Apps im Google Play Store und natürlich Googles eigenen Apps wie Gmail, YouTube, Drive und Maps bekäme.

Während Huawei versucht, die App-Vielfalt in seiner AppGallery rasant aufzustocken, gibt es nach wie vor einige beliebte Apps, die im Portfolio fehlen, darunter WhatsApp, Instagram, Netflix, und (Facebook) Messenger.

Mitte 2018 hat überholte Huawei Apple als zweitgrößter Smartphone-Hersteller der Welt, geschlagen nur von Samsung, daher hoffen wir, dass es Google wieder ins Boot holen und weiterhin konkurrenz- und leistungsfähige Geräte entwickeln kann.

* Link in englischer Sprache