Skip to main content

Google: Nicht mehr am Tracking der Nutzer interessiert

Google
(Image credit: Shutterstock / rvlsoft)

Googles Pläne, Tracking-Cookies im letzten Jahr auslaufen zu lassen*, wurden mit Skepsis aufgenommen. Das Unternehmen hat jedoch noch einmal seine Absichten bekräftigt, die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.

Tracking-Cookies wurden ursprünglich als Mittel zur Schaffung eines personalisierten Web-Erlebnisses angepriesen. Im Laufe der Zeit wurden sie jedoch für skrupellose Zwecke missbraucht und werden heute meist als Bedrohung für die Online-Privatsphäre gesehen.  

"Heute stellen wir klar, dass wir nach der Abschaffung der Cookies von Drittanbietern keine alternativen Identifikatoren erstellen werden, um Einzelpersonen beim Surfen im Web zu verfolgen, und dass wir sie auch nicht in unseren Produkten verwenden werden", sagte David Temkin, Director of Product Management for Ads Privacy and Trust bei Google.

Auf unserer Seite

Als Google, einer der Pioniere des Tracking-Cookies, ankündigte, die Verwendung von Cookies langsam einzustellen, waren sich viele Datenschützer einig, dass Google wahrscheinlich einen weiteren Trick im Ärmel hatte. 

Auch der Start der Privacy Sandbox*-Initiative, die angeblich eine Reihe von offenen Standards zur Verbesserung des Datenschutzes im Web entwickeln sollte, half der Sache nicht. Google wurde vorgeworfen, seine marktbeherrschende Stellung zu missbrauchen, und das Projekt wird nun von der britischen Wettbewerbsaufsicht untersucht.

Temkin räumt dies ein und sagt, dass das Unternehmen regelmäßig gefragt wird, ob es sich der Ad-Tech-Industrie anschließt, um eine weitere Möglichkeit zur Verfolgung von Personen im Internet zu entwickeln. Nun aber hat er Googles Position ausdrücklich klargestellt. 

"Um das Internet offen und zugänglich für alle zu halten, müssen wir alle mehr für den Schutz der Privatsphäre tun - und das bedeutet nicht nur ein Ende der Cookies von Drittanbietern, sondern auch jeder Technologie, die dazu verwendet wird, einzelne Personen beim Surfen im Internet zu überwachen", so Temkin.

Via The Verge

* Link englischsprachig

Franziska Schaub

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich :)