Skip to main content

Gefallen dir die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp nicht? Vielleicht musst du sie nicht akzeptieren

WhatsApp Logo gezeigt auf einem Smartphone
(Image credit: Alex Ruhl / Shutterstock.com)

Jede Änderung an den Nutzungsbedingungen einer App oder eines Dienstes sorgt für Unruhe, und das war sicherlich der Fall, als bekannt wurde, dass WhatsApp beabsichtigt, aktualisierte Nutzungsbedingungen* einzuführen. In den Wochen nach der Enthüllung verbreiteten sich alle möglichen Gerüchte und Spekulationen wie ein Lauffeuer.

Nutzer äußerten die Befürchtung, dass sie WhatsApp nicht mehr lange verwenden können, wenn sie die neuen Bedingungen nicht akzeptieren wollen, oder dass sie mit einem eingeschränkten Service auskommen müssen. Jetzt wissen wir ein wenig mehr und es scheint, dass die anstehenden Änderungen der WhatsApp-Bedingungen optional sein werden - aber was bedeutet das genau?

Die neuesten Informationen zeigen, dass die Befürchtungen, dass Konten geschlossen werden, weil sie die Änderungen an den Bedingungen nicht akzeptieren, unbegründet waren. Tatsächlich wird WhatsApp zwar mit den geplanten Richtlinien-Updates fortfahren, diese werden aber optional sein, da sie nur unter bestimmten Umständen gelten - insbesondere, wenn man mit einem Unternehmen chattet.

Screenshots, die von WABetaInfo geteilt wurden, zeigen die Nachricht, die Nutzer sehen werden, wenn sie mit einem Unternehmen über den Dienst kommunizieren wollen. Sie lautet:

Chat With This Business WhatsApp Recently updated its terms and privacy policy. This business uses a secure service from the Facebook company to manage chats. To chat with this business, review and accept the WhatsApp update. Zu deutsch: Chatte mit diesem Unternehmen WhatsApp hat kürzlich seine Bedingungen und Datenschutzrichtlinien aktualisiert. Dieses Unternehmen nutzt einen sicheren Service des Facebook-Unternehmens, um Chats zu verwalten. Um mit diesem Unternehmen zu chatten, lese und akzeptiere das WhatsApp-Update.

Dies ist ein großer Unterschied zu dem, was viele von den Änderungen der Bedingungen befürchtet oder erwartet hatten. Wenn du die aktualisierte Richtlinie nicht akzeptierst, wirst du nicht in der Lage sein, mit Unternehmen zu chatten, mit denen du über WhatsApp zu tun haben könntest.

Besser als erwartet

Kennst du schon...

...unseren Youtube-Kanal?
...unsere Facebook-Page?

Die vorgeschlagenen Änderungen waren so umstritten, weil sie in ihrer ursprünglichen Form so viele Menschen betroffen hätten - mit vielen Diskussionen über die Richtlinien-Updates, ihre Umsetzung und ihre Auswirkungen, noch bevor sie ausgerollt werden. Es war die Tatsache, dass die neuen Bedingungen WhatsApp die Erlaubnis geben, Daten mit Facebook zu teilen, die für so viel Aufregung sorgte, aber nun wird dies für eine viel kleinere Untergruppe von Nutzern gelten.

WhatsApp hofft, dass durch die Beschränkung der neuen Bedingungen auf diejenigen, die mit Unternehmen in Kontakt treten wollen, eine größere Akzeptanz erreicht wird. Und basierend auf den bisherigen Reaktionen, ist es wahrscheinlich, dass das Unternehmen mit dieser Änderung zufrieden sein wird.


Analyse: Auf Feedback hören

Es spricht viel für Unternehmen, die auf das Feedback ihrer Kunden hören, und genau das scheint hier geschehen zu sein. In einer ermutigenden Demonstration der Aufmerksamkeit eines gigantischen Unternehmens hat WhatsApp - oder seine Muttergesellschaft, Facebook - die Bedenken der Menschen beachtet, anstatt sie einfach zu übergehen.

Es ist durchaus möglich, dass dies die ganze Zeit die Absicht war, aber was auch immer die Wahrheit ist, Tatsache ist, dass dies ein großer Gewinn für die Öffentlichkeitsarbeit von WhatsApp geworden ist. Anstatt ein herzloses Unternehmen zu sein, das blutrünstig tut, was es will, wurde hier gezeigt, dass die Macht der Menschen stark ist.

Natürlich wird es immer noch diejenigen geben, die unglücklich darüber sind, dass die überarbeiteten Bedingungen akzeptiert werden müssen, um WhatsApp zur Kontaktaufnahme mit Unternehmen zu nutzen. Aber letztlich geht es darum, dass die Kernfunktionalität des Dienstes und seiner Apps unverändert bleibt.

Via WABetaInfo